https://www.faz.net/-gtl-15jze

Zweite Liga : Kaiserslautern gewinnt Gipfeltreffen

  • Aktualisiert am

Teuflischer Pakt: Kaiserslautern schlägt St. Pauli 3:0 Bild: dpa

Der 1. FC Kaiserslautern ist der Erstklassigkeit einen großen Schritt näher gekommen. Die Pfälzer gewannen das Gipfeltreffen im Unterhaus gegen Verfolger FC St. Pauli hochverdient mit 3:0 und bauten den Vorsprung auf vier Punkte aus.

          1 Min.

          Der 1. FC Kaiserslautern ist der Erstklassigkeit einen großen Schritt näher gekommen. Die Pfälzer (50 Punkte) gewannen am Montagabend das Gipfeltreffen der 2. Fußball- Bundesliga gegen Verfolger FC St. Pauli (46) hochverdient mit 3:0 (1:0) und bauten den Vorsprung an der Spitze auf vier Punkte aus. Vor 43.687 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion erzielten der überragende Sidney Sam (20. Minute), Markus Steinhöfer mit seiner ersten Ballberührung (72.) und Srdjan Lakic (90.) die Tore. St. Pauli bestätigte den Ruf als bestes Auswärtsteam mit der stärksten Offensive nicht und biss sich an der stabilen FCK-Abwehr die Zähne aus.

          „Ich denke, dass sich die ganze Mannschaft ein Sonderlob verdient hat“, sagte FCK-Trainer Marco Kurz nach dem Schlusspfiff. Sein Kollege vom FC St. Pauli, Holger Stanislawski, gratulierte Kaiserslautern zu einem „verdienten Sieg“: „Unser Passspiel war ganz einfach desolat. Dann sind wir einer solchen Mannschaft nicht gewachsen“, sagte Stanislawski.

          St. Pauli war zu einfallslos

          Nach 15 Minuten des Abtastens nahm die „gefühlte Bundesliga- Partie“ Fahrt auf. Amedick köpfte den Ball nach einer Ecke an die Latte (18.), Rodnei setzte nach, doch Fabio Moreno konnte noch klären. Dann kam der Auftritt des überragenden Sam. Er nahm einen weiten Flankenschlag von Florian Dick geschickt auf, schüttelte Bastian Oczipka ab und ließ Paulis Schlussmann Matthias Hain mit einem Schuss durch die Beine schlecht aussehen. „Ich habe einfach meine Leistung abgerufen“, sagte Sam, der vom Hamburger SV ausgeliehen ist. „Das freut mich, dass ich das Tor gemacht habe.“

          Die Pfälzer kontrollierten die Partie. Die Hamburger waren in der Spieleröffnung zu einfallslos und erspielten sich so gut wie keine Torchancen. Ein harmloser Schuss des eingewechselten Max Kruse (24.) war in der ersten Hälfte die einzige Möglichkeit. Mit zunehmender Spielzeit wirkten die Norddeutschen immer ratloser. Nur Kaiserslautern setzte Akzente, doch weder Ivo Ilicevic (36.), Jiri Bilek (39.) noch Adam Nemec (51.) gelang der zweite Treffer. Erst nach knapp einer Stunde kamen die Hamburger besser ins Spiel, aber die Chancen gehörten dem FCK. Erst verpasste Nemec (66.), dann traf der gerade eingewechselte Steinhöfer nach Jendrisek-Vorarbeit. Der ebenfalls eingewechselte Lakic legte in der Schlussminute noch einen Treffer nach.

          Weitere Themen

          Neuers neuer Rekord

          Bestmarke bei Zu-Null-Spielen : Neuers neuer Rekord

          Bayern-Torwart Neuer bleibt im Derby beim FC Augsburg endlich mal wieder ohne Gegentor und übernimmt eine Bestmarke von seinem Vorgänger Kahn. Dabei hat er Glück, dass Finnbogason zu genau zielt.

          Frankreich auf Viertelfinal-Kurs

          Handball-WM : Frankreich auf Viertelfinal-Kurs

          Norwegen gewinnt ein richtungsweisendes Duell bei der Handball-WM. Die Schweiz überrascht abermals. Gastgeber Ägypten bezwingt RHF. Und Frankreich bleibt ohne Verlustpunkt.

          Topmeldungen

          Biden-Präsidentschaft, Tag 1 : Er hat sich viel vorgenommen

          An seinem ersten Tag im Amt nimmt Joe Biden zahlreiche Regelungen von Donald Trump zurück. Der neue Präsident will den Klimaschutz voranbringen und den Kampf gegen Corona besser koordinieren – Hindernisse sind allerdings schon programmiert.

          Party für den Präsidenten : Eine große Werbeveranstaltung für Joe Biden

          Anstelle des traditionellen Balls wird für Joe Biden eine virtuelle Party mit vielen Stars veranstaltet. Doch das als gutgelaunte Feier getarnte Event entpuppt sich als PR-Video. Gerade im Fahrwasser der Trump-Regierung wirkt diese Lobhudelei befremdlich.
          Infektion der anderen Art: Hacker erpressten die Funke-Mediengruppe durch sogenannte Ransomware.

          Funke nach dem Cyberangriff : Wir haben ihre Daten!

          Nachdem die Funke-Mediengruppe Ende Dezember Opfer eines Cyberangriffs geworden war, musste sie ihre gesamte IT-Struktur binnen weniger Wochen wieder aufbauen. Nun will man den Notfallmodus wieder verlassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.