https://www.faz.net/-gtl-7j93w

Zweite Fußball-Bundesliga : Fürth und Lautern siegen

  • Aktualisiert am

Tagessieger: der 1. FC Kaiserslautern gewinnt auswärts 4:0 Bild: dpa

Greuther Fürth und der 1. FC Kaiserslautern schieben sich mit klaren Siegen in der zweiten Liga nach vorne. Ingolstadt verabschiedet sich vom letzten Tabellenplatz.

          1 Min.

          Der 1. FC Kaiserslautern bleibt den Spitzenteams in der 2. Fußball-Bundesliga auf den Fersen. Durch einen klaren 4:0 (3:0)-Sieg beim FSV Frankfurt rückten die Pfälzer am Freitagabend vorerst auf den dritten Tabellenplatz. Bei strömendem Regen trafen Mo Idrissou (3. Minute, Foulelfmeter), Chris Löwe (40.), Karim Matmour (45.+ 2., Handelfmeter) und Simon Zoller (60.) für den unter Trainer Kosta Runjaic noch unbesiegten Aufstiegskandidaten.

          Vor 5000 mitgereisten Pfälzer Fans ging der FCK früh in Führung. Idrissou verwandelte nach einem Foul von FSV-Torwart Patric Klandt an Matmour den fälligen Strafstoß. Eine Viertelstunde später machte es Klandts Gegenüber Tobias Sippel nach einem Rempler an Nikita Rukavytsya besser und hielt den von FSV-Kapitän Björn Schlicke schwach geschossenen Elfmeter. Kurz vor der Pause zeigte Schiedsrichter Guido Winkmann vor 10.102 Zuschauern ein drittes Mal auf den Punkt, Matmour traf zum 3:0. Vorher hatte Löwe einen Freistop verwandelt. Nach einem schnellen Konter stellte Zoller schließlich den 4:0-Endstand her.

          Die SpVgg Greuther Fürth bezwang nach zuletzt zwei Heimniederlagen den SC Paderborn mit 3:0 (2:0) und rückten damit zumindest bis Samstag auf den zweiten Platz vor. Zoltán Stieber per Doppelpack (30. Minute/83.) und Ognjen Mudrinski (34.) trafen für die Hausherren. Paderborn, das auch noch Mario Vrancic (grobes Foulspiel/74.) und Thomas Bertels (Schiedsrichter-Beleidigung) mit Roten Karten verlor, musste nach vier Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen.

          Ingolstadt nicht mehr Letzter

          Der FC Ingolstadt bezwang den VfR Aalen mit 2:0 (1:0) und bescherte seinem neuen Trainer Ralph Hasenhüttl damit ausgerechnet gegen dessen früheren Verein den ersten Heimsieg. Offensivkraft Caiuby (20. Minute) mit einem Schuss aus knapp 20 Metern sowie Christian Eigler (51.) machten den Dreier nach zuletzt drei Heimpleiten klar. Die Oberbayern setzten mit dem Erfolg den positiven Trend unter Hasenhüttl fort und verließen erst einmal den letzten Tabellenplatz.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Transatlantische Risse: Jens Stoltenberg, Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Dezember 2019 in Großbritannien.

          Trump und Europa : Es kann noch schlimmer kommen

          Schon jetzt ist dank Trumps Rhetorik und Politik des Spaltens viel Gift im transatlantischen Verhältnis. Sein möglicher Wahlsieg im November könnte den Westen nachhaltig schwächen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.