https://www.faz.net/-gtl-yidt

Zweite Fußball-Bundesliga : Bei Aue geht es auch auswärts aufwärts

  • Aktualisiert am

Aue auch auswärts wieder im Aufwärtstrend: Klingbeil (l.) und Hensel freuen sich Bild: dpa

Zum Auftakt des 26. Zweitliga-Spieltags überwindet Aufsteiger Aue seine Auswärtskrise und übernimmt mit dem 2:1 in Oberhausen den Aufstiegs-Relegationsplatz. Der enttäuschende MSV Duisburg verspielt seine Chancen in Karlsruhe.

          1 Min.

          Der MSV Duisburg hat seine Aufstiegschancen in der 2. Fußball-Bundesliga fast schon verspielt. Der Pokalfinalteilnehmer verlor am Freitag nach einer schwachen Leistung mit 1:3 (0:2) beim abstiegsbedrohten Karlsruher SC und kassierte fünf Tage nach dem 1:2 gegen Schlusslicht Arminia Bielefeld die nächste Pleite. Dagegen konnte der KSC mit dem ersten „Dreier“ unter seinem neuen Trainer Rainer Scharinger den Relegationsplatz bei dessen Heimdebüt wieder verlassen. Vor 13.385 Zuschauern im Wildparkstadion erzielten Andrei Cristea (18. Minute), Alexander Iaschwili per Foulelfmeter (24.) und Stefan Müller (86.) die Tore für die kämpferisch verbesserte Elf. Für den MSV traf Goran Sukalo (73).

          Erzgebirge Aue darf weiter auf den Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga hoffen. Mit 2:1 (1:0) setzte sich der Aufsteiger am Freitagabend bei Rot-Weiß Oberhausen durch und feierte nach zuletzt fünf Niederlagen auf des Gegners Platz erstmals wieder einen Auswärtssieg. Renè Klingbeil (26. Minute) erzielte die Führung, Enrico Kern markierte das 2:0 (52.). Tim Kruse (78.) gelang in einer hektischen Schlussphase nur noch der Anschlusstreffer. Durch die erste Niederlage im dritten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Theo Schneider fiel Oberhausen auf einen Abstiegsplatz zurück. Eine nicht unverdiente Niederlage, denn spielerisch zeigten die Hausherren vor 4349 Zuschauern zu wenig.

          Dank eines Doppelpacks von Caiuby hat der FC Ingolstadt 04 beim FSV Frankfurt drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg entführt. Der Brasilianer sorgte beim 2:1 (0:0) mit seinen Toren in der 48. und 68. Minute für die fünfte Niederlage der Hessen in Serie. Vor 3102 Zuschauern gelang Jürgen Gjasula (63.) per Handelfmeter nur der zwischenzeitliche Ausgleich.

          Weitere Themen

          Zum Glück keine Pause für die Eintracht

          Bundesliga in Bielefeld : Zum Glück keine Pause für die Eintracht

          Die Eintracht fühlt sich im „Flow“ und will in Bielefeld den positiven Trend der vergangenen Wochen fortsetzen. Doch diesmal fehlt Aymen Barkok. Dafür rückt entweder Daichi Kamada oder Luka Jovic in die Startelf.

          Topmeldungen

          Morgenlicht auf dem Zugspitzmassiv

          Immobilienpreise : Teure Sehnsucht nach dem Bergidyll

          Wohnimmobilien in Skiregionen sind heiß begehrt. Vor allem der deutsche Alpenraum gilt als teuer. Doch international sind die Preise vor allem in der Nähe bekannter Erholungsgebieten noch viel höher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.