https://www.faz.net/-gtl-8lri3

Zweite Bundesliga : Der „Club“ ist wieder da

  • Aktualisiert am

Der erste Sieg für Nürnberg in dieser Saison Bild: dpa

Nürnberg gelingt endlich der Sprung aus dem Tabellenkeller, für Bielefeld sieht es weiter düster aus. Ärgerlich verläuft das Duell der Aufsteiger aus Dresdner Sicht. Hannover setzt derweil sein Projekt Wiederaufstieg fort.

          1 Min.

          Guido Burgstaller hat dem 1. FC Nürnberg den ersten Saisonsieg in der Zweiten Fußball-Bundesliga beschert. Der österreichische Stürmer erzielte zwei Tore zum 3:1 (0:1) bei Arminia Bielefeld am Sonntag. Damit verließ der Club den letzten Tabellenplatz. Vor 16 671 Zuschauern hatte Sebastian Schuppan (42. Minute) die Ostwestfalen in Führung gebracht. Den Ausgleich markierte Burgstaller (52.), der zuvor einen Foulelfmeter (40.) nicht verwandeln konnte. In der 81. Minute gelang dem Nürnberger Stürmer auch die 2:1-Führung, die Tim Matavz (85.) noch auf 3:1 ausbauen konnte.

          Doppelte Führung vergeben: Frust bei Dynamo Dresden

          Durch ein Traumtor von Tobias Schröck hat Aufsteiger Würzburger Kickers eine Niederlage bei Dynamo Dresden verhindert. Per Volleyschuss aus etwa 20 Metern erzielte Schröck in der 72. Minute den Ausgleich zum 2:2 (0:1). Mit elf Punkten bleiben die Würzburger auf dem sechsten Platz in der Tabelle. Dresden kletterte durch den Punktegewinn im Aufsteiger-Duell auf Rang zehn. Dynamo war vor 27 700 Zuschauer durch Kapitän Marco Hartmann (2.) und Akaki Gogia (58.) zweimal in Führung gegangen. Die Gäste schafften in einem intensiven Spiel durch Felix Müller (50.) und Schröck jeweils den Ausgleich.

          Hannover 96 hat das Projekt Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga mit einem Auswärtssieg beim TSV 1860 München erfolgreich fortgesetzt. Die Niedersachsen siegten am Sonntag mit 2:0 (0:0) und sind in der 2. Liga mit 14 Punkten erster Verfolger von Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (18 Zähler). Kenan Karaman (67. Minute) und der eingewechselte Martin Harnik (87.) erzielten vor 26 100 Zuschauern die Tore. Das Team von Trainer Daniel Stendel war spielerisch reifer und hätte angesichts vieler Torchancen noch höher gewinnen können. Den „Löwen“ (8 Punkte) war im dritten Spiel der Englischen Woche der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Klärungsbedarf: Zübeyde und Peter Feldmann am Abend der Wiederwahl des Oberbürgermeisters

          Feldmann und die Kita-Affäre : Gut bezahlte Nebenrolle

          Als Zübeyde Temizel noch am Konzept für eine Kita in Wiesbaden gearbeitet haben soll, besichtigte Peter Feldmann schon die „Dostluk“-Baustelle in Frankfurt. Und das ist längst nicht die einzige Ungereimtheit in der Sache.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.