https://www.faz.net/-gtl-73f8x

Zweite Bundesliga : FCK verpasst den Sprung auf Platz zwei

  • Aktualisiert am

1:1: Ingolstadt und Kaiserslautern trennen sich wie hier Alper Uludag (r.) und Ariel Borysiuk unentschieden Bild: dpa

Der 1. FC Kaiserslautern gewinnt erstmals nicht auswärts. Sandhausen gewinnt ein Duell unter Schwaben. Und Erzgebirge Aue siegt für seinen Trainer.

          2 Min.

          Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung auf Rang zwei verpasst. Die Pfälzer mussten sich nach drei Siegen in den ersten drei Auswärtsspielen der Saison am Sonntag beim FC Ingolstadt mit einem 1:1 (0:0) zufriedengeben. Vor 7011 Zuschauern brachte Albert Bunjaku (68. Minute) die Gäste in Führung. Doch Manuel Schäffler (79.) rettete für die nie aufsteckenden Oberbayern noch einen Punkt.

          Auch wenn es lange dauerte, bis die Tore fielen, zeigten beide Teams ein gutes Spiel. Defensiv gingen beide Reihen sehr konzentriert zu Werke, vorne wurde die eine oder andere Chance nicht genutzt. Die größte Möglichkeit vergab Mohamadou Idrissou (61.) frei stehend aus fünf Metern. Besser machte es Bunjaku wenige Minuten später. Konstantinos Fortounis bediente den Schweizer, der ließ FCI-Keeper Sascha Kirschstein keine Chance. Bunjaku führt zusammen mit Boubacar Sanogo (Cottbus) und Edmond Kapllani (Frankfurt) die Torschützenliste an. Schäffler war dann nach Vorarbeit Andreas Schäfer auch mit seinem zweiten Saisontor zufrieden.

          Baumann-Job in Aue vorerst gerettet

          Der FC Erzgebirge Aue hat seinem Trainer Karsten Baumann vorerst den Arbeitsplatz gerettet. Am Sonntag bezwangen die Sachsen am 9. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Aufsteiger SSV Jahn Regensburg mit 3:1(1:0) und beendeten damit eine sieglose Serie von fünf Spielen. Vor 7400 Zuschauern hatte Jan Hochscheidt die Hausherren nach 35 Minuten in Führung gebracht, als er ein Missverständnis von Regensburgs Christian Rahn und dessen Torhüter Michael Hofmann mit einer technischen Meisterleistung nutzte. Jakub Sylvestr erhöhte per Kopf in der 58. Minute. Rahn verkürzte zwar noch per Foulelfmeter (86.), doch Ronny König traf zur Entscheidung (89.).

          Obenauf: Sandhausens Marco Pischorn (r) kämpft mit dem Aalener Benjamin Hübner um Ball und Sieg

          Aue hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, tat sich nach den Negativerlebnissen der vergangenen Wochen aber schwer. Immer wieder war Hochscheidt die treibende Kraft und an allen gefährlichen Aktionen beteiligt. So scheiterte er nach neun und 45 Minuten jeweils am gut reagierenden Hofmann. Regensburg spielte zu abwartend und hatte keine nennenswerten Chancen. Auch nach dem Wechsel waren die Gäste harmlos, lediglich einen Schuss von Marco Djuricin musste Aues Keeper Martin Männel parieren. Die Gastgeber erzwangen den Sieg mit enormer Kampfkraft, vergaben aber mehrere Möglichkeiten für einen klareren Erfolg.

          Sandhausen gewinnt Schwabenduell

          Der SV Sandhausen hat im badisch-schwäbischen Derby nach zuletzt drei Zweitliga-Niederlagen in Serie wieder gewonnen und dem VfR Aalen den erhofften Sprung auf einen Aufstiegsplatz vermasselt. Durch das 1:0 (1:0) am Sonntag verschaffte sich der Fußballverein wieder etwas Luft im Tabellenkeller und hat nun neun Zähler auf dem Konto. Im Duell der Aufsteiger erzielte Kingsley Onuegbu nach 19 Minuten vor nur 2800 Zuschauern im Hardtwaldstadion das entscheidende Tor für Sandhausen. Aalen steht mit 15 Zählern nach dem 9. Spieltag weiter im oberen Tabellendrittel.

          Nach der verkorksten englischen Woche tauschte Trainer Gerd Dais die halbe Mannschaft aus. Sechs neue Spieler standen in der Startelf des SV Sandhausen, allein vier davon im Mittelfeld. Auch Kapitän Frank Löning saß bis zur 82. Minute nur auf der Bank, für ihn stürmte Onuegbu. Die Veränderungen machten sich bezahlt. Insbesondere Neuzugang Andrew Wooten zeigte bei seinem Startelfdebüt eine starke Leistung und bereitete das erste Saisontor von Onuegbu mustergültig vor. Aalen kam nach dem Rückstand zwar besser in die Partie, schaffte es aber kaum gefährlich vor das Tor der Sandhäuser.

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Lob für Trainer Grammozis in Darmstadt

          Zweite Bundesliga : Lob für Trainer Grammozis in Darmstadt

          Der Vertrag von Dimitrios Grammozis läuft bald aus. Ihn ohne verlängertes Arbeitspapier in die Rückrunde zu schicken käme einem schwelenden Misstrauensvotum gleich. Dabei ist man bei Darmstadt 98 mit Grammozis sehr zufrieden.

          Topmeldungen

          Angst um Kakaoernte : Schokolade wird teurer

          Sorgen um eine schlechte Ernte treiben den Kakaopreis an den Märkten. Zudem soll ein Preisaufschlag armen Kakao-Bauern helfen. Verbraucher müssen daher wohl mehr für die tägliche Tafel zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.