https://www.faz.net/-gtl-145ew

Zweite Bundesliga : Bielefeld, Kaiserlautern und Pauli an der Tabellenspitze

  • Aktualisiert am

Hinweis verstanden: Bielefeld mit Arne Feick (r.) und Trainer Thomas Gerstner haben gegen Aachen gewonnen Bild: dpa

Arminia Bielefeld und der FC St. Pauli waren nach ihren Siegen gegen Aachen und Oberhausen zumindest für zweieinhalb Stunden das Spitzenduo in der Zweiten Fußball-Bundesliga. Kaiserslautern konnte sich anschließend mit einem Sieg in Cottbus auf den 2. Tabellenplatz dazwischen drängen.

          2 Min.

          Aufstiegsanwärter 1. FC Kaiserslautern hat auch die Hürde Energie Cottbus genommen und den zweiten Platz in der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die Pfälzer siegten beim Bundesliga-Absteiger aus Cottbus 2:1 (1:1) und bleiben in dieser Saison ungeschlagen. Mit 21 Punkten liegt der FCK gleichauf mit Spitzenreiter Arminia Bielefeld. Cottbus (11) kommt nicht über einen Mittelfeldplatz hinaus. Dabei durfte die Elf von Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz, der 1996 mit dem FCK den DFB-Pokal geholt hatte, vor 12.670 Zuschauern im Stadion der Freundschaft zwischenzeitlich vom Sieg träumen, nachdem Leonard Kweuke die Lausitzer in Führung gebracht hatte (26.). Ivo Ilicevic schaffte aber kurz vor der Pause den Ausgleich für Lautern, den Siegtreffer markierte Dragan Paljic (54. ).

          Im ersten Durchgang waren die Gastgeber die tonangebende Mannschaft, erspielten sich die klareren Torchancen und wurden mit dem Führungstor auch belohnt. Nachdem die Gäste aber kurz vor und kurz nach der Pause das Spiel drehten, machte sich bei Cottbus Verunsicherung breit. Gegen die gute FCK-Defensive kam die Wollitz-Elf kaum mehr zu guten Gelegenheiten. Auf Cottbuser Seite war Torschütze Kweuke bester Akteur. Beim FCK wussten Sidney Sam sowie die beiden Torschützen Ilicevic und Paljic zu gefallen.

          Arminia seit nunmehr 491 Minuten ohne Gegentor

          Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld hat seine Siegesserie in der 2. Liga fortgesetzt und die Tabellenspitze erfolgreich verteidigt. Die Ostwestfalen kamen beim 1:0 (1:0) gegen Alemannia Aachen zum sechsten Erfolg in Serie und bauten damit ihr Punktekonto auf 21 Zähler aus. Zugleich ist die Arminia seit nunmehr 491 Minuten ohne Gegentor. Aachen wartet dagegen auch nach dem vierten Pflichtspiel auf den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Michael Krüger und findet sich in der unteren Tabellenhälfte wieder.

          Lachende Paulianer: Auswärtssieg in Oberhausen

          Vor 15.200 Zuschauern auf der Alm machte Zlatko Janjic mit seinem dritten Saisontreffer den Bielefelder Erfolg perfekt (33.). In einem ordentlichen Zweitliga-Spiel untermauerten die Gastgeber ihre Aufstiegsambitionen. Bielefeld war über weite Strecken die feldüberlegene Mannschaft und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Bereits in der 15. Minute hatte Janjic die große Chance zur Führung, als Alemannia-Schlussmann Thorsten Stuckmann den Ball noch an den Pfosten lenken konnte. Auch im zweiten Durchgang drängte die Arminia, die auf ihren verletzen Stürmer Giovanni Federico (Gürtelrose) verzichten musste, auf das Tor der Gäste und vergab durch Michael Delura (49.) und Daniel Halfar (53.) weitere gute Gelegenheiten. Danach drängte allerdings die Alemannia auf den Ausgleich.

          Auswärtsstarkes Pauli

          Der FC St. Pauli hat seine Auswärtsstärke einmal mehr unter Beweis gestellt und den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga geschafft. Die Hamburger feierten mit dem 3:1 (0:1) bei Rot-Weiß Oberhausen bereits den vierten Auswärtssieg der Saison und kletterten mit nun 19 Punkten auf den zweiten Platz hinter Spitzenreiter Arminia Bielefeld. RWO bleibt indes mit 16 Zählern auf dem fünften Platz. Ein kapitaler Fehler von Oberhausens Schlussmann Sören Pirson leitete den Sieg der Gäste ein. Der 24-Jährige vertändelte im Strafraum den Ball und ermöglichte so den Ausgleichstreffer von Marius Ebbers (60.). Florian Bruns (73.) und Max Kruse (90.+2) sorgten letztlich für den Pauli-Sieg. Im ersten Durchgang war RWO durch Moritz Stoppelkamp (40.) in Führung gegangen.

          10.124 Zuschauer sahen im Niederrheinstadion ein munteres Spiel. Die Gäste hatten zunächst mehr vom Spiel, ehe Oberhausen Mitte der ersten Halbzeit das Geschehen an sich riss und immer stärker wurde. Dabei hatte Mike Terranova in der 53. Minute die große Chance zum 2:0. Danach war St. Pauli wieder am Drücker, Ebbers vergab wenige Minuten vor dem Ausgleich bereits eine große Möglichkeit.

          Weitere Themen

          Schlägerei nach Fußballspiel in Peru Video-Seite öffnen

          Fußballfeld oder Schlachtfeld? : Schlägerei nach Fußballspiel in Peru

          Im peruanischen Cusco kippte ein Pokalmatch direkt nach dem Abpfiff in eine Schlägerei um. Spieler und Fans des Verliererteams stürmten nach dem letzten Pfiff auf den Platz und griffen die Schiedsrichter sowie das siegreiche Team an.

          Topmeldungen

          Verteidiger des Präsidenten : Hemdsärmlig für Trump

          Bei den Anhörungen wegen der Ukraine-Affäre tritt der republikanische Abgeordnete Jim Jordan ins Rampenlicht. Der ehemalige Profi-Ringer soll die Verteidigungsstrategie von Donald Trump transportieren – wohl auch stilistisch.
          Gebaut wird immer: Ein neues, jüdisches Siedlungsprojekt entsteht im Westjordanland.

          Amerikas Nahost-Kehrtwende : Vor einem diplomatischen Trümmerhaufen

          Washington verlässt den internationalen Konsens über den Nahostkonflikt und hält israelische Siedlungen außerhalb der Grenzen von 1967 nicht mehr für völkerrechtswidrig. In Jerusalem reibt man sich verwundert die Augen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.