https://www.faz.net/-gtl-6yg5o

Zweite Bundesliga : Aue torlos gegen 1860

  • Aktualisiert am

Ein 0:0 erzeugt Kopfweh: Aue und 1860 trennen sich ohne Sieger und Gewinner Bild: dapd

Aue kommt im Nachholspiel gegen 1860 München nicht über ein torloses 0:0 hinaus und sieht schon wieder Rot: nach Pierre Le Beau in Düsseldorf muss nun auch Adli Lachheb aussetzen.

          1 Min.

          Seinen 30. Geburtstag hatte sich Thomas Paulus ganz anders vorgestellt. Der Innenverteidiger des Fußball-Zweitligaklubs FC Erzgebirge Aue wollte am Mittwochabend eigentlich nach eingefahrenen drei Punkten mit der Mannschaft feiern. Doch das Geburtstagskind verletzte sich am Morgen im Training an der Wade und konnte mit einem Muskelfaserriss nicht spielen. Ohne ihn kam sein Team vor 7500 Zuschauern im Nachholspiel des 21. Spieltages nicht über ein torloses 0:0-Unentschieden gegen 1860 München hinaus. Und zu allem Übel musste Innenverteidiger Adli Lachheb in der 78. Minuten nach einem groben Foulspiel mit der Roten Karte vom Spielfeld. „Ich bin schon ein wenig enttäuscht, denn es wäre mehr möglich gewesen. Uns hat vorn einfach die Cleverness gefehlt“, schätzte Torhüter Martin Männel nach der Partie ein.

          Paulus hatte bereits vor der Partie zum abendlichen Geburtstagsessen geladen, bei dem dann einige unzufrieden waren, andere weniger. „Ich freue mich, dass wir heute zu Null gespielt haben. Wir können nicht jedes Mal vier Tore schießen und es ist definitiv ein gewonnener Punkt“, wertete Stürmer Ronny König das 0:0 als Erfolg.

          Aue bestimmt Halbzeit eins

          Trainer Karsten Baumann musste neben Paulus auch den Rot-gesperrten Pierre Le Beau ersetzen. So rückte Oliver Schröder auf die Rechtsverteidiger-Position, Adli Lachheb wieder in die Zentrale der Abwehr.

          In der ersten Hälfte bestimmten die Gastgeber die Partie. So musste der Münchener Schlussmann Gabor Kiraly sich zweimal strecken, um den Kopfball von Marc Hensel (10. Minute) und den Distanzschuss von Jan Hochscheidt (12.) zu parieren.

          Hitzige Schlussphase

          Von 1860 war in den ersten 45 Minuten kaum Konstruktives im Spiel nach vorn zu sehen. Aue konnte diese Schwäche allerdings aufgrund einiger Ungenauigkeiten im Zusammenspiel nicht nutzen. Die Führung hatte Fabian Müller kurz vor der Halbzeit auf dem Fuß, doch der 25-Jährige schoss aus Nahdistanz alleinstehend weit über das Tor (41.).

          Auch in der zweiten Hälfte boten beide Teams fußballerische Magerkost und konnten kaum gefährliche Akzente nach vorn setzen. Am aussichtsreichsten hatte sich noch Guido Kocer postiert (49.), doch statt selbst zu schießen legte er auf Ronny König ab, der den Ball nicht kontrollieren konnte. Seinen unplatzierten Schuss schlug Guillermo Vallori von der Linie.

          Allerdings wurde die Partie immer giftiger. In der 78. Minute sah Aues Adli Lachheb nach einem groben Foulspiel die Rote Karte,  Sportdirektor Steffen Heidrich musste auf die Tribüne. In der hitzigen Schlussphase hielten dann beide Mannschaften den einen Punkt
          fest.

          Weitere Themen

          BVB entgeht der Blamage nur knapp

          Nach 0:3-Rückstand : BVB entgeht der Blamage nur knapp

          Gegen Bundesliga-Schlusslicht SC Paderborn kann Borussia Dortmund ein weiteres Debakel nur mit großer Mühe abwenden: Ideenlos und ängstlich erkämpfen sich die Schwarz-Gelben gerade noch ein Unentschieden.

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Deutschland im Davis-Cup-Viertelfinale ausgeschieden

          Tennis : Deutschland im Davis-Cup-Viertelfinale ausgeschieden

          Kein Geburtstagsgeschenk für Boris Becker, der zum Anfeuern gekommen war: Die deutschen Tennis-Herren scheitern beim Davis Cup schon in den beiden Einzelpartien gegen Großbritannien. Das Doppel ist damit bedeutungslos.

          Topmeldungen

          Haderte lange, traf am Ende aber noch zum Ausgleich: BVB-Kapitän Marco Reus

          Nach 0:3-Rückstand : BVB entgeht der Blamage nur knapp

          Gegen Bundesliga-Schlusslicht SC Paderborn kann Borussia Dortmund ein weiteres Debakel nur mit großer Mühe abwenden: Ideenlos und ängstlich erkämpfen sich die Schwarz-Gelben gerade noch ein Unentschieden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.