https://www.faz.net/-gtl-98ord

Traumdebüt in Amerika : „Die Fans verlangten etwas, und ich gab ihnen Zlatan“

  • Aktualisiert am

„Die Fans verlangten etwas, und ich gab ihnen Zlatan“: Ibrahimovic ist nicht zu halten. Bild: AFP

Hollywood hätte das Debüt von Zlatan Ibrahimovic in Amerika nicht besser inszenieren können. 71 Minuten muss der Star auf der Bank schmoren. Dann startet er seine unglaubliche Show auf dem Platz.

          1 Min.

          Selbst Hollywood hätte das Debüt von Zlatan Ibrahimovic nicht besser inszenieren können. Der schwedische Fußball-Star führte die Los Angeles Galaxy mit zwei Treffern innerhalb der letzten 20 Minuten zum Comeback-Sieg gegen den Lokalrivalen Los Angeles FC. „Die Fans verlangten etwas, und ich gab ihnen Zlatan“, sagte der 36-Jährige nach dem 4:3 (0:2)-Derbysieg am Samstag (Ortszeit). Die mehr als 27.000 Zuschauer im ausverkauften StubHub Center mussten sich jedoch 71 Minuten lang gedulden, bevor der Neuzugang der Galaxy beim Spielstand von 1:3 den Rasen betrat.

          Nur sechs Minuten später zeigte der ehemalige Spieler von Manchester United sein Können. Mit einem Volley aus gut 35 Metern sorgte er für den 3:3-Ausgleich. Damit jedoch nicht genug, in der Nachspielzeit vollendete er die filmreife Aufholjagd seines Teams und erzielte per Kopf den Siegtreffer zum 4:3-Endstand. Die Bilanz des Stürmers bei seinem ersten Auftritt in der nordamerikanischen Profi-Liga MLS: zwei Schüsse, zwei Tore.

          „Ich bin noch immer hungrig“, sagte der Stürmer nach seinem Traumstart in den Vereinigten Staaten. „Es war ein guter Start“. Ibrahimovic hielt dank seiner Tore auch die unglaubliche Serie, für jeden neuen Verein im ersten Spiel getroffen zu haben, weiter am Leben. „Das ist Weltklasse. Das kannst du nicht trainieren“, beschrieb Galaxy-Trainer Sigi Schmid Ibrahimovics Leistung.

          Die weiteren Torschützen bei den Gastgebern hießen Sebastian Lletget (61.) und Chris Pontius (73.). Fans und Mitspieler feierten den gelungenen Einstand des Stürmerstars ausgiebig in der Nachmittagssonne Kaliforniens. Mit sieben Zählern aus vier Spielen liegt Galaxy aktuell auf dem dritten Platz in der Western Conference. Und durch diese beiden Tore wird die Debatte um ein Comeback in Schwedens Nationalteam, das Ibrahimovic immer wieder befeuert und dass die Mannschaft und vor allem den Trainer nervt, sicherlich nicht verstummen.

          Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger holte mit Chicago Fire den ersten Punkt der Saison. Das Spiel gegen die Portland Timbers endete 2:2 (0:1)-Unentschieden. Der 33-jährige Mittelfeldakteur war an beiden Treffern seines Teams beteiligt. „Wenn du zweimal einen Rückstand aufholen musst, dann geht ein Unentschieden in Ordnung, aber ich bin kein Freund von Unentschieden. Ich will gewinnen“, sagte Schweinsteiger, der wegen der Geburt seines Sohnes das letzte Spiel der Fire verpasste. Mit einem Punkt aus drei Spielen bleibt Chicago weiter auf dem letzten Platz im Osten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.