https://www.faz.net/-gtl-810qc

Frauenfußball : Wolfsburger Alleinherrschaft ist gebrochen

Knappes Duell: Genoveva Anonma hat am Ende mit Potsdam die Nase gegen Nilla Fischers Wolfsburg vorne Bild: dpa

Tabellenführer VfL Wolfsburg ist schlagbar: Nach der ersten Saisonniederlage des Titelverteidigers ist die Frauenfußball-Bundesliga so spannend wie nie. Plötzlich haben vier Teams Chancen auf die Meisterschaft.

          1 Min.

          Der deutsche Meistertitel schien eigentlich wie in den Vorjahren im Abonnement vergeben. Wer sollte schon den VfL Wolfsburg schlagen, wenn es schon kaum möglich schien, gegen den deutschen Meister und Champions-League-Sieger der beiden vergangenen Jahre überhaupt ein Tor zu erzielen? Einen einzigen Gegentreffer mussten die Wolfsburgerinnen in den ersten 16 Saisonspielen hinnehmen.

          Turbine Potsdam aber erzielte nun gleich zwei Treffer durch Genoveva Anonma (74. Minute) und Andonova (87.) und sorgte mit dem 2:0-Heimsieg für die erste Saisonniederlage des dominierenden Teams der vergangenen beiden Jahre.

          Vierkampf um den Titel

          Der Kampf um die Meisterschaft und auch die beien Champions-League-Plätze ist dank des Potsdamer Erfolgs so spannend wie noch nie: Fünf Spieltage vor Schluss liegt der Tabellenvierte Potsdam nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter Wolfsburg (42 Punkte). Während der FFC Frankfurt wie Potsdam mit einem Sieg seine Ausgangsposition als Tabellendritter entscheidend verbesserte, verpasste Bayern München mit einem 0:0 beim Abstiegskandidaten MSV Duisburg den Sprung an die Tabellenspitze und liegt nun mit 41 Punkten auf Rang zwei.

          Das Spitzenspiel in Potsdam bot weitgehend Magerkost, da Wolfsburg wie so oft in Top-Spielen bei seinen härtesten Verfolgern mit einem torlosen Unentschieden offenbar sehr zufrieden gewesen wäre. Die Passivität des Meisters wurde allerdings in der 74. Minute bestraft, als Genoveva Anonma mit einem wunderschönen Freistoß aus 20 Metern für die Führung sorgte. Die Torjägerin aus Äquatorialguinea schlenzte den Ball unhaltbar für Nationaltorhüterin Almuth Schult über die Mauer in den Torwinkel. Andonova erhöhte kurz vor Abpfiff nach einem Konter auf 2:0.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt es nichts Gutes.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.