https://www.faz.net/-gtl-a4xou

Frauen im deutschen Fußball : Wo bleibt Fritzi Keller?

Kathleen Krüger (rechts, mit Joshua Kimmich) gewann als Teammanagerin beim FC Bayern die Champions League. Bild: Picture-Alliance

Über Jahrzehnte verbot und verhinderte der Deutsche Fußballmänner-Bund aktiv die Entwicklung der Frauen. Ihre aktuelle Rolle ist immer noch geprägt von weitgehender Abwesenheit. Es gibt eine einsame Ausnahme – und noch zu wenige positive Entwicklungen.

          2 Min.

          Am Reformationstag jährt sich in diesem Jahr auch die Erinnerung an ein erbärmliches und bis heute nachwirkendes Kapitel des (west-)deutschen Fußballs. Es war vor 50 Jahren, am 31. Oktober 1970, als der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sein fünfzehn Jahre lang bestehendes Verbot kippte, das Frauen untersagte, Fußball zu spielen.

          Ein Jahr nach dem Wunder von Bern hatten die deutschen Frauen auch im Fußball ihr blaues Wunder erlebt. Nachdem sie nach dem Krieg mitangepackt und gezeigt hatten, dass sie auch ohne Männer den Laden wieder zum Laufen bringen können, wurde ihnen auf dem Fußballplatz zum einen ganz konkret, aber auch symbolisch die Rote Karte gezeigt. Mit dem Gedanken der Gleichberechtigung hatte die Aufhebung des DFB-Verbots vor 50 Jahren auch nichts zu tun. Sie beseitigte nur grobes Unrecht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Trump begnadigt Vertrauten : Ist Flynn nur der Anfang?

          Der erste Nationale Sicherheitsberater des scheidenden Präsidenten belog einst das FBI über seine Russland-Kontakte. Nun macht ihm Trump zu Thanksgiving ein Geschenk. Was plant er noch?