https://www.faz.net/-gtl-7jif4

WM-Relegation : Nigeria und Elfenbeinküste lösen Ticket

  • Aktualisiert am

Entspannt nach Brasilien: Victor Moses trifft für Nigeria Bild: REUTERS

Der ersten beiden afrikanischen WM-Teilnehmer stehen fest: Nigeria und die Elfenbeinküste lösen ihre Relegations-Pflichten und sind in Brasilien dabei.

          1 Min.

          Die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste mit ihren Superstars Didier Drogba und Yaya Toure sowie Nigeria haben sich als erste Teams aus Afrika für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 qualifiziert. Den Ivorern reichte am Samstag im Rückspiel gegen Senegal in Casablanca ein 1:1, um sich nach dem 3:1-Sieg in der ersten Partie das Ticket für Brasilien zu sichern. Insgesamt ist es für das Land der dritte WM-Start nach 2006 und 2010.

          Salomon Kalou sicherte den Ivorern mit seinem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit das Remis, nachdem Moussa Sow (77.) Senegal per Elfmeter in Führung gebracht hatte. Die Partie wurde in Marokko ausgetragen, weil Senegal nach Fan-Ausschreitungen in der Afrika-Cup-Qualifikation vor einem Jahr gegen die Elfenbeinküste mit einer Platzsperre belegt worden war.

          Zuvor hatte Nigeria mit einem 2:0 in Calabar über Äthiopien die Endrunden-Teilnahme perfekt gemacht. Schon das Hinspiel hatte der Afrika-Champion mit 2:1 für sich entschieden. Victor Moses vom FC Liverpool in der 21. Minute per Handelfmeter und Victor Obinna (82.) erzielten die Tore. Für Nigeria ist es die fünfte WM-Teilnahme. 1994 und 1998 scheiterten die West-Afrikaner im Achtelfinale, 2002 und 2010 kam das Aus jeweils in der Vorrunde.

          Unter Trainer Stephen Keshi hatte Nigeria als Kontinentalmeister in diesem Sommer schon am Confederations Cup in Brasilien teilgenommen. Nach einem 6:1-Erfolg gegen den großen Außenseiter Tahiti folgten aber Niederlagen gegen Uruguay (1:2) und Spanien (0:3) und das Aus beim WM-Testlauf in der Gruppenphase.

          Noch drei Tickets werden vergeben

          Am Sonntag wird im Duell zwischen Kamerun und Tunesien ein weiterer WM-Starter aus Afrika ermittelt. Am Dienstag stehen mit den Duellen Ägypten - Ghana und Algerien - Burkina Faso zwei weitere Qualifikations-Rückspiele auf dem Programm.

          Weitere Themen

          Ehning muss passen

          CHIO in Aachen : Ehning muss passen

          Schmerzen im Knie und ein dicker Daumen: Marcus Ehning stürzte auf dem Vorbereitungsplatz und ist klug genug, auf seinen Einsatz an diesem Freitag zu verzichten.

          Topmeldungen

          Der Kreml streitet jede Verbindung zur „Wagner-Gruppe“ ab.

          „Gruppe Wagner“ : Das Söldner-Unternehmen, das es nicht gibt

          Wer steckt hinter den russischen Kämpfern, von denen nun im Zusammenhang mit dem Mali-Einsatz auch der Bundeswehr die Rede ist? Alles deutet auf einen Geschäftsmann, den sie „Putins Koch“ nennen.

          Deutschland wählt : Was die Wahl am Ende entscheidet

          Für keinen der drei Kanzlerkandidaten können sich die Deutschen erwärmen. Inhalte spielen kaum eine Rolle. Am Ende wird es wohl heißen: Wer macht weniger Fehler. Der Wahlkampf in Grafiken.
          Zwei Fahrzeuge stehen an einer Ladesäule für E-Autos in Magdeburg.

          Elektromobilität : An Ladesäulen muss Kartenzahlung möglich sein

          Fürs Stromtanken brauchen Autofahrer bisher oft spezielle Apps und Kundenkarten. Von Juli 2023 an reicht dafür die Debit- oder Kreditkarte – ältere Ladesäulen müssen aber nicht umgerüstet werden. Kritik kommt aus der Autobranche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.