https://www.faz.net/-gtl-10mmk

WM-Qualifikation Südamerika : Hartes Spiel am Rio de la Plata

  • Aktualisiert am

Ließ sich durch die harte Gangart des Gegners nicht schrecken: Lionel Messi schoß Argentinien in Führung Bild: AP

Prestigeduell in Buenos Aires: nach fünf sieglosen Spielen in Folge siegte Argentinien auch dank Lionel Messi gegen die Nachbarn aus Uruguay. Das WM-Qualifikationsturnier in Südamerika führt aber weiterhin Paraguay an - in Kolumbien gab es den nächsten Sieg.

          1 Min.

          Paraguay und Argentinien sind der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ein Stück nähergekommen. Die Paraguayer setzten sich am 9. und letzten Hinrundenspieltag des südamerikanischen Qualifikationsturniers in Kolumbien mit 1:0 (1:0) durch und sind mit nunmehr 20 Punkten unangefochtener Spitzenreiter.

          Nach fünf Quali-Spielen ohne Sieg beendete unterdessen die Nationalelf von Argentinien ihre Misserfolgsserie: Sie gewann daheim in Buenos Aires das Prestigeduell gegen Uruguay mit 2:1 (2:1) und belegt mit 16 Zählern den zweiten Tabellenplatz. Brasilien und Chile können aber am Sonntag bei Siegen in Venezuela und in Ecuador mit den „Gauchos“ gleichziehen.

          Überharte Partie in Buenos Aires

          Vor 25.000 Zuschauern im Stadion El Campin in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá erzielte der paraguaysche Mittelstürmer Salvador Cabanas bereits in der 9. Minute das Tor des Abends. Die Hausherren erspielten sich im Laufe der Begegnung zwar viele Chancen, konnten den hervorragend aufgelegten Gästetorwart Justo Villar aber nicht bezwingen. Bei Paraguay fiel der Dortmunder Profi Nelson Haedo nur durch viel Einsatz auf. Mit zehn Punkten ist Kolumbien Tabellensechster unter zehn Teams.

          Bild einer Heimniederlage: Jubel bei den Paraguayern, niedergeschlagene Kolumbianer in Bogota
          Bild einer Heimniederlage: Jubel bei den Paraguayern, niedergeschlagene Kolumbianer in Bogota : Bild: AP

          In Buenos Aires erlebten die rund 70.000 Zuschauer im Monumental-Stadion eine überharte Partie. Den Argentiniern gelang durch Lionel Messi in der 5. und Sergio Aguero in der 12. Minute eine ebenso schnelle wie verdiente 2:0-Führung. Uruguays Spieler waren zwar technisch deutlich unterlegen, brachten die Argentinier aber nach dem 1:2 durch Diego Lugano in der 39. Minute noch mehrfach in Verlegenheit.

          Bolivien besiegt Peru

          Argentiniens Coach Alfio Basile kritisierte die Leistung des paraguayschen Schiedsrichters Carlos Torres. „Die Uruguayer haben brutale Fouls gemacht und der Schiri hat nur zugeschaut. So kann man nicht spielen“, klagte er. Im dritten Samstag-Spiel besiegte das bisherige Schlusslicht Bolivien Peru 3:0 (2:0) und zog in der Tabelle am Nachbarland vorbei. Joaquín Botero (4., 16.) und Ronald García (80.) trafen für die Bolivianer, die mit acht Punkten nun vor Peru und Venezuela (beide sieben Punkte) den achten Platz belegen.

          In Südamerika wird das Zehner-Turnier nach dem System Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückrunde ausgespielt. Die ersten Vier qualifizieren sich direkt für die WM in Südafrika, während der Fünftplatzierte noch eine Chance im Relegations-Duell mit dem Viertplatzierten der Ausscheidung des Verbandes von Mittel- und Nordamerika sowie der Karibik bekommt. Am Dienstag und Mittwoch wird der zehnte und letzte Quali-Spieltag des Jahres ausgetragen.

          Weitere Themen

          Darmstädter Auswärts-Phobie

          Niederlage gegen Heidenheim : Darmstädter Auswärts-Phobie

          Auch in Heidenheim fehlt dem SV Darmstadt 98 die letzte Überzeugung und Wucht, um erfolgreich zu sein. Es bleibt dabei: Auf ein erfolgreiches Heimspiel, folgt ein schlechtes Auswärtsspiel.

          Sieg für Europa

          Laver Cup : Sieg für Europa

          Alexander Zverev und das Team Europa gewinnen den Laver Cup zum vierten Mal in der vierten Auflage. Auch im Doppel lässt die europäische Auswahl der Weltauswahl keine Chance.

          Topmeldungen

          Eines ist allen in der Union klar: Auch ein knappes Rennen, ja sogar ein knapper Sieg führen nicht automatisch ins Kanzleramt.

          Wer wird Bundeskanzler? : Laschets Kampf geht weiter

          Trotz herber Verluste will Armin Laschet weiter Kanzler werden – auch als Zweitplatzierter. Das ginge nur mit Grünen und FDP. Eine „Zukunftskoalition“ nennt er das. Söder spricht von einem „Bündnis der Vernunft“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.