https://www.faz.net/-gtl-8w9wg

WM-Qualifikation : Portugal souverän, Holland verliert

  • Aktualisiert am

Bulgariens Radoslav Kirilov (2.v.r.) gegen Niederlandes Kevin Strootman. Bild: dpa

Während Cristiano Ronaldo den Europameister gegen Ungarn zum Sieg führt, läuft es für die Niederländer nicht besonders rund. Und ein Zwergstaat freut sich über den ersten Punkt nach 58 Niederlagen.

          Die Niederlande müssen nach der verpassten Europameisterschaft auch um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland bangen. Mit Bayern-Star Arjen Robben verloren sie gegen Bulgarien in Sofia mit 0:2 (0:2). Europameister Portugal gab sich hingegen in seiner Gruppe keine Blöße und blieb an der Schweiz dran. Das Team von Superstar Cristiano Ronaldo besiegte in Lissabon Ungarn mit 3:0 (2:0). Die Mannschaft des deutschen Trainers Bernd Storck hat damit kaum noch Chancen auf die Teilnahme an der WM 2018.

          Nach der Hälfte der Qualifikations-Partien müssen die Niederländer fast alle ihrer restlichen Begegnungen in einer starken Gruppe gewinnen, um noch das WM-Ticket zu buchen. Das Team von Bondscoach Danny Blind ist nach der Pleite von Sofia nur noch Vierter hinter Frankreich, Schweden und Bulgarien. Die Bulgaren gingen durch einen Doppelschlag von Spas Delew schnell in Führung (5./20. Minute). Danach konnten Kapitän Robben, Wesley Sneijder und Co. die tief stehenden Bulgaren nicht überwinden.

          Ohne Glanz festigten die weiterhin ungeschlagenen Franzosen ihre Tabellenführung. Beim Außenseiter Luxemburg gelang der Mannschaft von Coach Didier Deschamps ein 3:1 (2:1). Olivier Giroud (28./77.) und Antoine Griezmann (37./Foulelfmeter) trafen für den Favoriten. Aurélien Joachim konnte – ebenfalls durch Foulstrafstoß – ausgleichen (34.). Schweden schaffte schon zuvor einen souveränen Heimerfolg. Die Skandinavier besiegten Weißrussland mit 4:0 (1:0). Dabei traf Angreifer Emil Forsberg von Bundesligist RB Leipzig zweimal.

          Ihren fünften Sieg im fünften Gruppenspiel feierte die Schweiz. Der Spitzenreiter der Gruppe B kam dank eines Joker-Tors des Mönchengladbacher Bundesliga-Stürmers Josip Drmic gegen Lettland zu einem mühsamen 1:0 (0:0)-Erfolg. Drmic köpfte direkt nach seiner Einwechslung bei seinem ersten Ballkontakt ins Tor (66. Minute). „Die drei Punkte sind das Wichtigste, aber wir müssen uns in vielen Bereichen verbessern“, betonte der Schweizer Coach Vladimir Petkovic.

          Portugals Cristiano Ronaldo (2. v.r.) freut sich mit seinen Teamkollegen über den 3:0-Siegtreffer. Bilderstrecke

          Der lange verletzte Drmic war zuvor zum letzten Mal im November 2015 im Aufgebot gewesen. „Es ist ein Hammergefühl“, sagte der Stürmer. „In der Nationalmannschaft klappt es einfach. Das liegt wohl am Dress und an der Schweiz.“

          In der Gruppe H kam Belgien erst kurz vor Schluss zum Ausgleich gegen Griechenland. Durch das 1:1 (0:0) verteidigten die Belgier Tabellenplatz eins vor den von Michael Skibbe trainierten Griechen. Konstantinos Mitroglou hatte die Gäste kurz nach der Pause (46.) in Führung gebracht, doch Romelu Lukaku schaffte in der 89. Minute das Tor für die „Roten Teufel“. Zuvor feierte in der Gruppe Bosnien und Hercegovina ein 5:0 gegen Gibraltar. Bundesliga-Stürmer Vedad Ibisevic von Hertha BSC erzielte zwei Tore.

          Fußballzwerg Andorra hat derweil erstmals seit fast zwölf Jahren in einem Pflichtspiel einen Punkt geholt und damit eine Serie von 58 Pleiten beendet. Das Team trotzte den Färöer am Samstag in Andorra la Vella im WM-Qualifikationsspiel ein 0:0 ab. Zuletzt hatte Andorra im September 2005 gegen Finnland in einem Pflichtspiel ein Remis geschafft – ebenfalls ein 0:0. Die Mannschaft des kleinen Pyrenäen-Staates ist in der Fifa-Weltrangliste nur die Nummer 200  von 211 Teams. In der WM-Qualifikationsgruppe B ist Andorra Letzter.

          Weitere Themen

          Ärger bei Guardiola und Gündogan

          Videobeweis in England : Ärger bei Guardiola und Gündogan

          Manchester City lässt im Titelrennen mit Liverpool Punkte, weil ein spätes Tor gegen Tottenham nach Videobeweis aberkannt wird. Das verärgert nicht nur Trainer Pep Guardiola. Ilkay Gündogan fordert eine Regeländerung.

          Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

          Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

          Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : Noch bleibt es friedlich

          Hunderttausende marschieren in Hongkong wieder auf den Straßen, um gegen die Regierung in Peking zu demonstrieren. Bislang bleiben die Proteste friedlich – die Angst vor einem Eingreifen des Militärs wächst.
          Die jährliche Befragung von 6000 Bürgern ergibt irritierende Ergebnisse zum Thema Ärztemangel.

          Umfrage der Kassenärzte : Rätseln um den Ärztemangel

          Gibt es tatsächlich immer weniger Ärzte? Oder ändert sich nur die Art der Versorgung? Ist die Anspruchshaltung der Patienten überzogen? Die Ergebnisse einer Befragung irritieren.

          Debattenkultur : Meine Meinung

          Neulich erklärte Angela Merkel einem AfD-Politiker, was Demokratie bedeutet. Denn Meinungsfreiheit geht nicht einher mit einem Recht auf Deutungshoheit. Für manche ist das schwer auszuhalten.
          „Ich habe Mist gebaut. So ist es nun einmal. Fertig“: Uli Hoeneß zu seiner Steuerhinterziehung.

          Präsident des FC Bayern : Hoeneß handelt wieder mit Aktien

          2014 wurde Bayern-Präsident Uli Hoeneß verurteilt, weil er Gewinne aus Finanzgeschäften nicht richtig versteuert hatte. Jetzt ist er wieder an der Börse aktiv – und hat, wie er sagt, seine Strategie geändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.