https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/wm-qualifikation-italien-stellt-mit-remis-weltrekord-ein-17514563.html

WM-Qualifikation in Europa : Italien stellt Weltrekord ein – Rückschlag für Spanien

  • Aktualisiert am

Nicht zu schlagen: Hier freut sich Federico Chiesa noch über sein Führungstor, später gleicht Bulgarien zum 1:1-Endstand aus. Bild: AFP

Die italienische Nationalmannschaft verliert auch ihr 35. Pflichtspiel in Serie nicht. Spanien verliert das Spitzenduell gegen Schweden. England und Belgien gewinnen ihre Duelle klar.

          1 Min.

          Europameister Italien hat in der WM-Qualifikation einen ersten Dämpfer hinnehmen müssen, aber dennoch den Weltrekord von 35 ungeschlagenen Partien in Serie eingestellt. Die Squadra Azzurra kam knapp zwei Monate nach dem EM-Titelgewinn am Donnerstag in Florenz nicht über ein 1:1 (1:1) gegen Bulgarien hinaus.

          Die Auswahl von Roberto Mancini egalisierte damit aber die bisherigen Bestmarken von Spanien und Brasilien. Siege in der Qualifikation zur Fußball-WM 2022 in Katar holten Belgien und England, Spanien dagegen musste in Schweden seine erste Qualifikations-Niederlage hinnehmen.

          Italien ging durch Federico Chiesa in Führung (16. Minute), Atanas Iliev gelang aber der überraschende Ausgleich (39.). Trotz großer Dominanz glückte den Azzurri danach kein zweiter Treffer mehr. Die Gruppe C führt Italien mit zehn Zählern weiter vor der Schweiz an.

          Spanien kassiert erste Niederlage

          EM-Halbfinalist Spanien musste in der Gruppe B Schweden vorbeiziehen lassen und liegt nach dem 1:2 (1:1) in Solna mit sieben Zählern aus vier Spielen nur noch auf Rang zwei. Die Skandinavier kommen auf drei Siege in drei Spielen. Carlos Soler brachte die Gäste früh in Führung (4.), Schweden konterte aber sofort durch den Ex-Dortmunder Alexander Isak (5.), Viktor Claesson machte dann den Erfolg perfekt (57.).

          Die Three Lions wahrten dagegen ihre makellose Bilanz mit dem vierten Sieg. Raheem Sterling (55.), Harry Kane (63.), Harry Maguire (69.) und Declan Rice (87.) trafen für den EM-Finalisten zum 4:0 (0:0) in Ungarn. Hinter England sind die Ungarn in der Gruppe I mit sieben Zählern gleichauf mit Polen, das auch dank eines Tores von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski 4:1 (2:1) gegen Albanien gewann.

          Der Weltranglisten-Erste Belgien musste bei Außenseiter Estland einen frühen Rückstand durch Matthias Käit hinnehmen (2.). Hans Vanaken (22.), Torjäger Romelu Lukaku (29./52.), der Dortmunder Axel Witsel (65.) und Thomas Foket (76.) drehten die Partie in Talinn für den Favoriten, der die Gruppe E mit zehn Punkten vor Tschechien anführt. Das 2:5 durch Erik Sorga (83.) hatte keine Auswirkungen mehr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.
          Mit dem Bus in den Krieg: Dieser Wehrpflichtigen im sibirschen Tara musste sich schon auf den Weg machen.

          Krieg in der Ukraine : Russlands Wirtschaft fürchtet die Mobilmachung

          Seitdem Putin die „Teilmobilisierung“ verkündet hat, herrscht auch unter Unternehmern im Land Panik: Firmenchefs und Branchenvertreter versuchen, ihre Mitarbeiter vor der Einberufung zu schützen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.