https://www.faz.net/-gtl-73knk

WM-Qualifikation : Färöer überraschen, die Großen gewinnen

  • Aktualisiert am

Tor in Torshavn: Justinussen (weiß) und Ibrahimovic in Duell Bild: AFP

Die Färöer gehen gegen Schweden in Führung. Österreich schafft kein Tor gegen Kasachstan. Ronaldo verliert gegen die Russen. Aber England, Italien, Spanien und Holland gewinnen.

          2 Min.

          Die Fußball-Nationalmannschaft der Färöer hat in der „Deutschland-Gruppe“ zur WM-Qualifikation zumindest ein paar Minuten von einer Sensation geträumt. Der Außenseiter ging am Freitagabend vor heimischer Kulisse in Torshavn gegen Schweden mit 1:0 in Führung. Am Ende mussten sich die Kicker der 50.000-Einwohner-Nation aber mit 1:2 (0:0) dem nächsten Gegner der deutschen Mannschaft (Dienstag in Berlin) geschlagen geben.

          Der 22-jährige Rogvi Baldvinsson hatte die Hoffnungen der Gastgeber durch seinen Führungstreffer in der 57. Minute für kurze Zeit genährt. Nur sechs Minuten nach dem Rückstand beraubte Schwedens Alexander Kacaniklic den Außenseiter allerdings der Illusion vom Sieg. 180 Sekunden nach seiner Einwechslung sorgte der 21-Jährige in seinem zweiten Länderspiel für den Ausgleich. Zehn Minuten später drehte Routinier Zlatan Ibrahimovic mit seinem Tor zum 2:1 endgültig das Blatt.

          Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft wartet in der WM-Qualifikation weiter auf den ersten Sieg. Die Mannschaft vom früheren Bundesliga-Trainer Marcel Koller trennte sich am Freitagabend mit 0:0 von Kasachstan. Für die Gastgeber bedeutete das torlose Remis in der Hauptstadt Astana zumindest den ersten Punktgewinn in der Gruppe C.

          Kein Glück in Moskau: Ronaldo
          Kein Glück in Moskau: Ronaldo : Bild: dapd

          Cristiano Ronaldo hatte im Moskauer Dauerregen nichts zu melden. Der Fußball-Superstar kassierte eine bittere 0:1-Niederlage mit seiner portugiesischen Nationalmannschaft gegen Russland. Den einzigen Treffer der Partie vor fast 70.000 Zuschauern im ausverkauften Luschniki-Stadion erzielte Alexander Kerschakow bereits in der sechsten Minute. Ronaldo mühte sich wie auch der Rest der Gäste-Mannschaft. Dem Superstar von Real Madrid standen aber zumeist gleich zwei Russen auf dem schnellen Kunstrasen auf den Füßen. Die Osteuropäer führen nun mit drei Siegen nach drei Spielen die Gruppe F klar an, mit drei Punkten Rückstand folgen Ronaldo und seine Mitstreiter.

          Italien verteidigte durch einen glanzlosen 3:1-Pflichtsieg gegen Armenien seine Führung in der Gruppe B vor der ebenfalls siegreichen Tschechischen Republik. Nach der zeitigen Führung durch Andrea Pirlo per Strafstoß in der elften Minute gelang den Gastgebern 17 Minuten später der Ausgleich durch Henrikh Mkhitaryan. Erst nach dem Seitenwechsel machten Daniele de Rossi (64.) sowie Pablo Osvaldo (82.) den zweiten Sieg der Italiener in ihrem dritten Spiel perfekt. Die Tschechen gewannen zu Hause gegen Schlusslicht Malta ebenfalls mit 3:1. Maßgeblichen Anteil hatten Werder Bremens Theodor Gebre Selassie, der die Gastgeber in Pilsen in Führung brachte, und Nürnbergs Tomas Pekhart, der nach dem Seitenwechsel das zwischenzeitige 2:1 erzielte.

          Fußball-Weltmeister Spanien hat in seinem Qualifikationsspiel gegen Weißrussland nichts anbrennen lassen. Der Titelverteidiger feierte einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Sieg. Gleich drei Tore nacheinander erzielte im Dynamo-Stadion in Minsk Pedro vom FC Barcelona. Der 25-Jährige sorgte mit seinem Dreierpack (21. Minute, 69. und 72.) nach der Führung durch Jordi Alba (12.) für die Entscheidung.

          In der Gruppe E konnte Albanien derweil nicht zu Spitzenreiter Schweiz (6 Punkte) aufschließen. Die Albaner verloren im eigenen Stadion mit 1:2 gegen Estland, das vorerst auf den zweiten Platz rückte (3).

          WM-Qualifikation

          Gruppe A
          Mazedonien - Kroatien 1:2 (1:1)
          Serbien - Belgien 0:3 (0:1)
          Wales - Schottland 2:1 (0:1)

          Gruppe B
          Tschechien - Malta  3:1 (1:1)
          Armenien - Italien 1:3 (1:1)
          Bulgarien   - Dänemark 1:1 (1:1)

          Gruppe C
          Kasachstan - Österreich 0:0
          Färöer - Schweden 1:2 (0:0)
          Irland - Deutschland 1:6 (0:2)

          Gruppe D
          Türkei - Rumänien 0:1 (0:1)
          Estland - Ungarn 0:1 (0:0)
          Niederlande - Andorra 3:0 (2:0)

          Gruppe E
          Albanien - Island 1:2 (1:1)
          Schweiz - Norwegen 1:1 (0:0)
          Slowenien - Zypern 2:1 (1:0)

          Gruppe F
          Russland - Portugal 1:0 (1:0)
          Luxemburg - Israel 0:6 (0:3)

          Gruppe G
          Liechtenstein - Litauen 0:2 (0:0)
          Slowakei - Lettland 2:1 (2:0)
          Griechenland - Bosnien 0:0

          Gruppe H
          Moldau - Ukraine 0:0
          England - San Marino 5:0 (2:0)

          Gruppe I
          Finnland - Georgien 1:1 (0:0)
          Weißrussland- Spanien 0:4 (0:2)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.