https://www.faz.net/-gtl-aij8g

WM-Qualifikation : DFB-Frauen siegen auch in Portugal souverän

  • Aktualisiert am

Dominanter Auftritt: Den DFB-Frauen ist ein großer Schritt in Richtung WM gelungen. Bild: dpa

Die DFB-Frauen machen durch ein souveränes 3:1 beim Verfolger Portugal einen großen Schritt Richtung WM 2023. Auch die Jubilarin Melanie Leupolz trifft.

          2 Min.

          Nach dem Riesenschritt in Richtung WM-Ticket herrschte bei den deutschen Fußballerinnen allerbeste Laune - und große Lust auf ein ordentliches Dinner zum Jahresabschluss. Die DFB-Auswahl gewann ihr Spitzenspiel in Portugal souverän mit 3:1 (3:1). Ihren Vorsprung auf den direkten Verfolger bauten die makellosen Tabellenführerinnen in der Qualifikationsgruppe H so auf fünf Punkte aus.

          „Ein verdienter Sieg“, lautete das Fazit von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg: „Jetzt schauen wir mit Freude voraus.“ Melanie Leupolz störte sich nach ihrem 75. Länderspiel zwar etwas an der „zerfahrenen“ zweiten Hälfte, „aber letzten Endes sind wir froh über die drei Punkte, das nehmen wir mit ins neue Jahr. Wir werden beim Abendessen noch anstoßen und das Jahr ausklingen lassen.“

          EM-Jahr beginnt mit Standortbestimmung

          Lea Schüller (15.), Svenja Huth (23.) und Leupolz (28.) erzielten in Faro die deutschen Tore beim sechsten Sieg im sechsten Spiel auf dem Weg zur Endrunde 2023 in Australien und Neuseeland. Nationaltorhüterin Merle Frohms unterlief hingegen ein Eigentor nach einem verschossenen Foulelfmeter von Carole Costa (34.).

          Die kommenden Monate stehen ganz im Zeichen der Europameisterschaft in England (6. bis 31. Juli 2022). Dieses Jahr schloss der Rekordeuropameister mit neun Siegen, einem Remis (gegen Chile) und zwei Niederlagen (in Frankreich und den Niederlanden) ab.

          Das EM-Jahr beginnt für das DFB-Team mit einer Standortbestimmung bei einem Mini-Turnier im Februar in England. Neben dem EURO-Gastgeber nehmen Olympiasieger Kanada und EM-Gruppengegner Spanien daran teil.

          Dominater Auftritt

          Vier Tage nach dem 8:0 gegen die Türkei hatte Voss-Tecklenburg ihre Aufstellung auf vier Positionen angepasst an den weit stärkeren Gegner. So gaben in der Abwehr Marina Hegering und Giulia Gwinn nach Verletzungen ihr Startelf-Comeback, Kathrin Hendrich rückte rechts in die Viererkette.

          Zu ihrem Jubiläumsspiel durfte Leupolz im Mittelfeld von Beginn an mitwirken und setzte sogleich Akzente. Das 1:0 gelang aber wie so häufig Bayern-Torjägerin Schüller per Kopf nach einem Eckball von Klara Bühl.

          Das deutsche Team dominierte nun vor 500 Zuschauern im Estadio de Sao Luis. Nach Vorlage von Leupolz erhöhte erst Huth per platziertem 20-Meter-Schuss, dann traf Chelsea-Profi Leupolz selbst aus der Distanz. Das Gegentor fiel anschließend wie aus dem Nichts.

          Da Frohms gegen Ana Borges zu spät kam und die Angreiferin im Strafraum von den Beinen holte, gab Schiedsrichterin Rebecca Welch (England) folgerichtig Elfmeter. Den trat Costa zwar an den linken Pfosten, vom Aluminium prallte der Ball aber unglücklich an den Rücken der Eintracht-Keeperin und von dort ins Tor.

          Das verlieh den Portugiesinnen neuen Mut, auch nach der Pause erhöhten sie den Druck und lauerten auf ihre Chance. Die DFB-Auswahl wirkte indes zeitweise zu hektisch und schludrig in der Chancenverwertung.

          Weitere Themen

          Dänemark als erstes Team im Halbfinale

          Handball-EM : Dänemark als erstes Team im Halbfinale

          Mit einem Sieg gegen die Niederlande qualifizieren sich die Dänen als erstes Team für das Halbfinale der Handball-EM. Auch Frankreich darf sich nach dem Sieg Hoffnung auf den Halbfinal-Einzug machen.

          Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests Video-Seite öffnen

          Olympische-Spiele in China : Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests

          Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele versucht China die Ausbreitung von Corona-Fällen mit strikten Maßnahmen zu verhindern. 72 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit den Spielen wurden bereits bestätigt. Die breite chinesische Öffentlichkeit wurden vom Kauf der Tickets ausgeschlossen.

          Peking lockert ein wenig

          Corona-Tests bei Olympia : Peking lockert ein wenig

          Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele haben den CT-Wert, ab dem ein PCR-Test eines Sportlers als negativ angesehen wird, von 40 auf 35 herabgesetzt. Wer dazwischen liegt, muss in Isolation.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin beobachtet im September 2019 eine Militärübung.

          Ukraine-Konflikt : Was will Putin wirklich?

          Mit seinem Truppenaufmarsch befördert Russland, was es angeblich verhindern will: dass die NATO ihre Ostflanke verstärkt und der Westen Waffen an die Ukraine liefert.
          Am Tatort: Spurensicherung

          Amoklauf in Heidelberg : Im Hörsaal getötet

          Ein Student dringt mit mehreren Waffen in einen Hörsaal ein, und eröffnet das Feuer. Eine Frau stirbt nach einem Kopfschuss. Hinter dem Angriff soll eine Beziehungstat stecken.
          Hauptsache dagegen: Mehr als Zweitausend Impfgegner, Coronaleugner und Querdenker demonstrieren in der Innenstadt von Frankfurt am Main gegen die Corona-Maßnahmen.

          Corona-Proteste : Wo bleibt der Widerspruch?

          Seit Wochen bestimmen die Aufmärsche der „Querdenker“ die Bilder und Nachrichten. Dabei kann die große Mehrheit mit der Radikalopposition der Bewegung nichts anfangen. Warum sind die Besonnenen und Vernünftigen im Moment so still?