https://www.faz.net/-gtl-wfc1

WM-Qualifikation : Auftakt gegen Liechtenstein

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft startet die Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika am 6. September in Liechtenstein. Vier Tage später gastiert sie in Finnland. Am 11. und 15. Oktober stehen Heimspiele gegen Russland und Wales an.

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft startet mit zwei Auswärtsspielen in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Zum Auftakt tritt das Team von Bundestrainer Joachim Löw am 6. September in Liechtenstein an. Vier Tage später gastiert die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Finnland. Darauf einigten sich am Donnerstag die Vertreter der in die Qualifikationsgruppe 4 gelosten Nationalverbände Deutschland, Russland, Finnland, Wales, Aserbaidschan und Liechtenstein bei der von DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach geleiteten Terminabsprache in Frankfurt/Main.

          „Es waren unglaublich harmonische Gespräche. Die Einigung ging relativ schnell über die Bühne“, sagte Bundestrainer Joachim Löw nach der rund eineinhalbstündigen Sitzung. „Wir sind auch auf die Wünsche der anderen Nationen eingegangen. Wir sind absolut zufrieden“, so der Coach des derzeitigen Weltranglisten-Fünften, der als Favorit in die Qualifikation neben Russland geht. „Ich denke, dass wir keine einfache Gruppe haben. Es sind Mannschaften, die alle verbissen um die Punkte kämpfen werden“, prophezeite Löw, der sich nun wieder voll der Vorbereitung auf die EM im Sommer widmen will.

          Qualifikations-Finale am 14. Oktober 2009

          Die ersten beiden Heimspiele der deutschen Mannschaft in der WM-Qualifikation stehen im Oktober an. Zunächst empfängt die DFB-Auswahl am 11. Oktober das Team aus Russland, ehe am 15. Oktober das Aufeinandertreffen mit Wales auf dem Programm steht.

          Ein Spiel für Podolski: Leichter Auftakt gegen Liechtenstein

          Fortgesetzt wird die WM-Qualifikation dann am 28. März 2009 mit dem Heimspiel gegen Liechtenstein. Am 1. April tritt die DFB-Auswahl in Wales an. Am 19. August gastiert die deutsche Nationalmannschaft in Aserbaidschan, ehe es am 9. September zum Rückspiel gegen den 115. der Weltrangliste kommt. Abgeschlossen wird die Qualifikation mit einem Doppelspieltag am 10. und 14. Oktober 2009. Zunächst gastiert die DFB-Auswahl in Russland, vier Tage später kommt es am letzten Gruppenspieltag zum Heimspiel gegen die Finnen. Die Spielorte für die zehn Partien der WM-Qualifikation stehen noch nicht fest.

          Insgesamt nehmen 53 Mannschaften in neun Gruppen an der europäischen WM-Qualifikation teil. Die Sieger der Gruppen qualifizieren sich direkt für die WM, die acht besten Zweitplatzierten spielen in vier Play-Off-Duellen die weiteren vier Tickets aus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Axel Voss auf der Gamescom : Zu Gast bei Feinden

          Der EU-Abgeordnete Axel Voss ist die Hassfigur der Youtuber und Gamer. Mit der Reform des Urheberrechts hat er die Szene gegen sich aufgebracht. Sein Besuch auf der Spielemesse Gamescom lief dann aber anders als erwartet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.