https://www.faz.net/-gtl-7umd6

Fußball-WM auf Kunstrasen : Spielerinnen klagen gegen Fifa-Pläne

  • Aktualisiert am

Die Fußball-WM der Frauen 2015 in Kanada soll auf Kunstrasen gespielt werden Bild: dpa

Die Fifa entscheidet, dass die Frauenfußball-WM 2015 in Kanada auf Kunstrasen gespielt wird. Die Proteste von prominenten Spielerinnen werden nicht erhört. Nun gibt es eine Klage gegen die Entscheidung.

          Eine Gruppe von knapp 40 Nationalspielerinnen mit der deutschen Weltfußballerin Nadine Angerer und dem amerikanischen Star Abby Wambach an der Spitze hat gegen die Pläne für eine WM auf Kunstrasen Klage eingereicht. Die Spielerinnen wandten sich an das Ontario Human Rights Tribunal in Toronto, wie ihr Anwalt Hampton Dellinger am Mittwoch (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AP bestätigte.

          Tags zuvor hatte eine Vertreterin des Weltverbandes Fifa bei einem Inspektionsbesuch der sechs Spielstätten in Kanada angekündigt, dass die Frauen-Weltmeisterschaft 2015 wie geplant auf Kunstrasen gespielt werde. „Und es gibt keinen Plan B“, sagte Tatjana Haenni, bei der Fifa für die Frauen-Turniere verantwortlich.

          Bereits im Juli hatten Angerer & Co. in einem Brief an die Fifa und den kanadischen Verband CSA ihre Bedenken geäußert und mit einer Klage gedroht. Der Untergrund fördere die Verletzungsgefahr, erklärten sie in einem vierseitigen Protestschreiben. Zudem sei er „zweitklassig“, „diskriminierend und illegal“. Die Realität sei, dass „Männer nie eine WM auf Kunstrasen spielen würden“, sagte Wambach.

          Eine friedliche Einigung scheint derzeit wenig realistisch zu sein. Fifa-Präsident Joseph Blatter hatte erst Anfang August bekräftigt, Kunstrasen sei die Zukunft des Fußballs. Neben Angerer und Wambach unterstützen auch die Amerikanerin Alex Morgan, Brasiliens Fabiana Da Silva Simoes und die Spanierin Veronica Boquete die Klage.

          Weitere Themen

          Wada verlangt Erklärung für Daten-Abweichungen

          Russisches Doping : Wada verlangt Erklärung für Daten-Abweichungen

          Wegen manipulierter Daten hat die Wada abermals ein Verfahren gegen Russland eingeleitet. Damit ist der Start unter russischer Flagge bei der Leichtathletik-WM in Doha vom Tisch. Doch die Konsequenzen könnten noch weiter reichen.

          Topmeldungen

          Thunberg beim Klimagipfel : „Wie könnt Ihr es wagen!“

          Greta Thunberg kritisiert beim UN-Klimagipfel in New York die zögerliche Haltung der Politik beim Klimaschutz und reicht eine Menschenrechtsbeschwerde ein. Bundeskanzlerin Merkel antwortet: „Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört.“

          Pendlerpauschale : Habecks Eigentor

          Es sei doch sympathisch, wenn Politiker mal zugeben, dass sie keine Ahnung haben, heißt es. Das stimmt – bei Robert Habeck und der Pendlerpauschale aber ist es fatal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.