https://www.faz.net/-gtl-a3ie2

Marco Bode im Gespräch : „Es gibt viele, die nichts verändern wollen“

  • -Aktualisiert am

Klare Meinung: Marco Bode Bild: Picture-Alliance

Marco Bode, Aufsichtsratsvorsitzender von Werder Bremen, rät im F.A.Z.-Interview, bei den Gesprächen über die Zukunft des Fußballs die Vereinsbrille abzusetzen. Die Bundesliga brauche einen faireren Wettbewerb – und robuste Klubs.

          7 Min.

          Es war zuletzt oft vom „kranken Fußball“ zu hören. Wie lautet Ihre Diagnose?

          Der Fußball ist nicht todkrank, ich spreche eher von erhöhter Temperatur. Wir, die wir in dieser Branche unterwegs sind, lieben das, was wir tun und erleben. Der überwiegende Teil der Fans, die hier ins Stadion kommen, hat nicht das Gefühl, Teil einer kranken Welt zu sein. Aber es gibt Symptome, über die wir reden sollten.

          Bundesliga

          Sie haben am Ende der vergangenen Saison gesagt, dass Werder sich in diese Debatte einbringen wolle und werde – bitte sehr:

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.