https://www.faz.net/-gtl-8970l

Weltfußballer 2015 : Neuer, Müller und Kroos stehen zur Wahl

  • Aktualisiert am

Drei Weltmeister wollen den Goldenen Ball: Toni Kroos, Thomas Müller und Manuel Neuer (von links). Bild: Picture-Alliance

Die drei Weltmeister Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos dürfen sich Hoffnungen auf die Wahl zum Weltfußballer des Jahres machen. Doch die Konkurrenz ist groß.

          Die Fußball-Weltmeister Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos gehören zu den 23 Kandidaten für die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres 2015. Auf der Liste, die der Weltverband Fifa und die französische Fachzeitschrift France Football am Dienstag veröffentlichten, stehen auch die Bayern-Profis Robert Lewandowski, Arjen Robben und Arturo Vidal sowie der frühere Wolfsburger Kevin De Bruyne. Der in Deutschland zum Fußballer des Jahres gekürte Belgier spielt inzwischen für Manchester City.

          Neuer hatte es im vorigen Jahr bis unter die Endauswahl der besten Drei geschafft, der Goldene Ball ging jedoch an Real Madrids portugiesischen Torjäger Cristiano Ronaldo. Neuer wurde knapp hinter Argentiniens Superstar Lionel Messi Dritter der Abstimmung. Die Kapitäne und Trainer der Nationalmannschaften sowie ausgewählte internationale Medienvertreter sind dabei bis Ende November stimmberechtigt. Die drei Kandidaten für den Ballon d’Or 2015 werden am 30. November bekanntgegeben, der Sieger wird am 11. Januar bei einer Gala in Zürich geehrt.

          Dann wird auch der Trainer des Jahres gekürt. Zu den zehn Kandidaten zählt unter anderen Bayern-Coach Pep Guardiola. 2014 hatte Bundestrainer Joachim Löw die Abstimmung zum Welttrainer gewonnen. Bei den Frauen dürfen sich Nadine Angerer und Célia Sasic Hoffnungen auf die Wahl zur Weltfußballerin 2015 machen. Die langjährige Nationaltorhüterin Angerer, die ihre Karriere Ende August beim FC Portland in Australien beendet hatte, steht auf der Vorauswahlliste, die die Fifa bereits am Montag in Zusammenarbeit mit dem französischen Fachmagazin „France Football“ veröffentlichte – neben Sasic, die ihre Karriere ebenfalls im Sommer beendet hat.

          Die zehn Spielerinnen, zu denen auch die 36 Jahre alte Angerer und die 27 Jahre alte Sasic gehören, wurden von einer Expertenkommission ausgewählt. Angerer hatte die Wahl bereits 2014 einmal gewonnen.  Bei den Trainern schafften es zwei Coaches aus der Frauen-Bundesliga in die Top Ten: Neben dem Briten Colin Bell vom früheren Sasic-Klub 1. FFC Frankfurt auch Thomas Wörle vom deutschen Meister FC Bayern München.

          Die Kandidaten für den Goldenen Ball und die Wahl zum Welttrainer

          Manuel Neuer (Deutschland/FC Bayern München),
          Thomas Müller (Deutschland/FC Bayern München),
          Toni Kroos (Deutschland/Real Madrid),

          Sergio Agüero (Argentinien/Manchester City),
          Gareth Bale (Wales/Real Madrid),
          Karim Benzema (Frankreich/Real Madrid),
          Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid),
          Kevin De Bruyne (Belgien/VfL Wolfsburg/Manchester City),
          Eden Hazard (Belgien/FC Chelsea),
          Zlatan Ibrahimovic (Schweden/Paris St. Germain),
          Andrés Iniesta (Spanien/FC Barcelona),
          Robert Lewandowski (Polen/FC Bayern München),
          Javier Mascherano (Argentinien/FC Barcelona),
          Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona),
          Neymar (Brasilien/FC Barcelona),
          Paul Pogba (Frankreich/Juventus Turin),
          Ivan Rakitic (Kroatien/FC Barcelona),
          Arjen Robben (Niederlande/FC Bayern München),
          James Rodríguez (Kolumbien/Real Madrid),
          Alexis Sánchez (Chile/FC Arsenal),
          Luis Suárez (Uruguay/FC Barcelona),
          Yaya Touré (Elfenbeinküste/Manchester City),
          Arturo Vidal (Chile/Juventus Turin/FC Bayern München)

          Die Kandidaten für die Wahl zum Welttrainer des Jahres 2015:

          Massimiliano Allegri (Italien/Juventus Turin),
          Carlo Ancelotti (Italien/Real Madrid),
          Laurent Blanc (Frankreich/Paris St. Germain),
          Unai Emery (Spanien/FC Sevilla),
          Pep Guardiola (Spanien/FC Bayern München),
          Luis Enrique (Spanien/FC Barcelona),
          José Mourinho (Portugal/FC Chelsea),
          Jorge Sampaoli (Argentinien/Nationalmannschaft Chile),
          Diego Simeone (Argentinien/Atlético Madrid),
          Arsène Wenger (Frankreich/FC Arsenal)

          Weitere Themen

          Abschied eines Werbegags

          Basketball-Bundesliga : Abschied eines Werbegags

          Der mit viel Wirbel verpflichtete einstige Basketball-Nationalspieler Andrej Mangold, eher bekannt aus der RTL-Show „Der Bachelor“, erhält keinen neuen Vertrag bei den Skyliners Frankfurt.

          Kältekammer für müde Pferdebeine Video-Seite öffnen

          Cryotherapie : Kältekammer für müde Pferdebeine

          Auch Rennpferde sind Hochleistungssportler. Was bei den Menschen das Eisbad nach einem harten Training ist, ist für Pferde neuerdings die Cryokammer. Die Tiere werden in einen Behälter geführt, in dem die Temperatur auf -140 C° heruntergekühlt wird.

          Starker Start für deutsche Flotte

          Kanu-WM : Starker Start für deutsche Flotte

          Tom Liebscher und der deutsche Kajak-Vierer der Männer gewinnen bei der Kanu-WM in Ungarn jeweils Gold – allerdings in nicht olympischen Wettbewerben. Doch auch dort sind die Aussichten gut.

          Topmeldungen

          Wegen Amazonas-Bränden : Europa droht Bolsonaro mit Blockade

          Der Streit mit Brasilien um die Waldbrände eskaliert: Finnland prüft ein Einfuhrverbot für brasilianisches Rindfleisch in die EU. Irland und Frankreich drohen, ein Handelsabkommen zu blockieren. Politiker aus Europa schießen gegen Präsident Bolsonaro.
          Empfindet Schäubles Äußerungen als „wohltuend“: der frühere Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Streit über Maaßen : Nach der Attacke ist vor der Attacke

          Mit einer gezielt gesetzten Äußerung heizt Wolfgang Schäuble den Streit um einen möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen weiter an. Wieso macht er das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.