https://www.faz.net/-gtl-9e9ro

Neuhaus-Nachfolger in Dresden : Walpurgis wird neuer Dynamo-Trainer

  • Aktualisiert am

Neuer Trainer in Dresden: Maik Walpurgis Bild: dpa

Maik Walpurgis ist neuer Trainer des Zweitligaklubs Dynamo Dresden. Mit ihm sollen die ambitionierten Ziele der Sachsen endlich erreicht werden.

          1 Min.

          Kein Weinzierl, kein Lieberknecht – nun also doch Maik Walpurgis. Der 44-Jährige ist ab sofort der starke Mann beim Fußball-Zweitligaklub Dynamo Dresden. Mit ruhiger Miene präsentierte sich der neue Cheftrainer, der bei den Sachsen einen Vertrag bis Sommer 2020 erhält, bei seiner Vorstellung am Dienstag. Walpurgis löst Interimstrainer Cristian Fiel ab und betreut Dynamo bereits am kommenden Freitag (18.30 Uhr/Sky) bei Jahn Regensburg an der Seitenlinie.

          „Ich freue mich auf die Herausforderung. Es ist ein fantastischer und sehr emotionaler Klub“, sagte Walpurgis: „Ich habe selber hier mit Mannschaften gespielt und weiß um die besondere Atmosphäre. Das macht es umso reizvoller“, sagte Walpurgis, bevor er am Dienstag erstmals das Mannschaftstraining beim Tabellen-14. leitete. Den früheren Bundesliga-Profi Massimilian Porcello und seinen langjährigen Assistenten Ovid Hajou bringt Walpurgis als Ko-Trainer mit.

          Zwischen Walpurgis und Dresden war es Liebe auf den zweiten Blick. Bereits nach der Demission von Vorgänger Uwe Neuhaus vor rund drei Wochen hatte es wohl heftig geknistert. Doch aus dem Flirt wurde zunächst nicht mehr, weil Dynamo mehrere Kandidaten ausloten wollte. Namen wie Markus Weinzierl, Alexander Nouri oder Torsten Lieberknecht geisterten durch Dresden – am Ende erinnerte man sich an den Rotschopf aus Herford.

          „Maik war der erste Kandidat, der nach der Trennung von Uwe in Dresden war“, sagte Dynamo-Sportgeschäftsführer Ralf Minge, der Walpurgis als seine „Wunschlösung“ bezeichnete: „Es war das erste Gespräch, das wir geführt haben. Dort war eine sehr große Übereinstimmung.“ Dass sich die Trainersuche über mehrere Wochen zog, begründete Minge mit der „Pflicht, mehrere Szenarien daneben zu legen“.

          Bisher arbeitete Walpurgis unter anderem als Cheftrainer beim FC Ingolstadt in der Bundesliga, beim VfL Osnabrück (dritte Liga) und bei den Sportfreunden Lotte (Regionalliga). Bei seiner bislang letzten Station in Ingolstadt war er im August 2017 nach 283 Tagen im Amt entlassen worden. In Dresden ist Walpurgis der neue Hoffnungsträger nach einem holprigen Saisonstart.

          Unter Neuhaus hatte Dynamo aus zwei Ligaspielen drei Punkte geholt und war peinlicherweise in der ersten Runde des DFB-Pokals am Regionalligaverein SV Rödinghausen gescheitert. Danach folgte die zu diesem Zeitpunkt überraschende Trennung von Neuhaus.

          Weitere Themen

          „Der Junge macht mich wahnsinnig“

          Box-Champion Bösel : „Der Junge macht mich wahnsinnig“

          Dominic Bösel geht mit einem hochriskanten Plan in seinen Kampf – und hat Erfolg. Am Ende gelingt ihm ein spektakulärer K.o.-Sieg. Die Taktik findet selbst sein großes Idol Henry Maske „beängstigend“.

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Yasmina Reza

          Yasmina Reza im Gespräch : Wörter sind nichts Festes

          Sprache als Heimat, Übersetzungen als Tragödie, eine Frauenrolle für einen Mann: Die französische Schriftstellerin Yasmina Reza hat einen neuen Monolog geschrieben – „Anne-Marie die Schönheit“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.