https://www.faz.net/-gtl-6k09j

Uruguays Stürmer Suarez : Held oder Schurke?

  • -Aktualisiert am

Gefragter Mann: Luis Suarez steigert bei der WM seinen Marktwert beträchtlich Bild: AFP

Uruguays Torverhinderer Luis Suarez will im Spiel um den dritten Platz gegen Deutschland wieder als Torschütze glänzen. Seinen Klub Ajax Amsterdam lässt er wissen, dass er die WM als Sprungbrett zu einem Verein der obersten Leistungsklasse sieht.

          2 Min.

          Der Schurke kehrt zurück auf seine große Bühne - oder ist es doch der Held? Selbst eine Woche nach Luis Suarez' Handabwehr des anders nicht mehr zu verhindernden ghanaischen Siegtreffers in der letzten Minute der Verlängerung des WM-Viertelfinalspiels gegen Uruguay gehen die Diskussionen über den 23 Jahre alten Angreifer von Ajax Amsterdam weiter. Suarez selbst hat sich daran nicht mehr beteiligt. Er ist nur froh, nach einem Spiel Sperre für die Rote Karte nach seiner Rettungstat, die für andere glatter Betrug war, wieder drauflos stürmen zu können.

          „Für uns“, sagt der kongeniale Partner des untadeligen Sportsmanns Diego Forlan vor dem Spiel um Platz drei gegen Deutschland, „ist die Weltmeisterschaft noch nicht vorbei. Jetzt wollen wir unter die ersten drei.“ An diesem Samstag in Port Elizabeth möchte auch Suarez, der in diesem Turnier schon drei Treffer erzielte, von neuem als Torschütze glänzen und nicht als Torverhinderer Schlagzeilen machen.

          Von dem Spieler, der für Ajax seit 2007 74 Tore in 97 Eredivisie-Einsätzen schoss, war auch in dieser für ihn spielfreien Woche die Rede. So stellte Joseph Blatter, der Präsident des Internationalen Fußball-Verbandes, klar, dass die Fifa auch in Zukunft keine Straftore zulassen werde, wenn ein Spieler den Ball mit einem Handspiel von der eigenen Torlinie schlage oder boxe. So schickte Maarten Stekelenburg seinem uruguayischen Vereinskameraden eine Mail, in der er scherzhaft ankündigte, Suarez für die Wahl zum besten Torwart des Turniers vorzuschlagen.

          Zwei Helden - ein Schurke? Suarez feiert mit Torhüter Muslera nach dem Elfmeterschießen gegen Ghana
          Zwei Helden - ein Schurke? Suarez feiert mit Torhüter Muslera nach dem Elfmeterschießen gegen Ghana : Bild: AP

          Der Fußballprofi selbst wird seine Leisten natürlich treu bleiben, auch wenn er es mit der Treue gegenüber seinem Klub, an den er noch bis 2013 gebunden ist, nicht übertreiben möchte. Der 2006 von Nacional Montevideo für 600.000 Euro zum niederländischen Erstligaverein FC Groningen transferierte Angreifer, der 2007 für 7,5 Millionen Euro zu Ajax wechselte, strebt eine neue Luftveränderung an. „Ich habe“, sagte er vor ein paar Tagen, „eine gute WM gespielt. Alle bei Ajax wissen, dass es sehr schwer sein wird, mich zu halten.“ Dem Vernehmen nach soll Manchester United bereit sein, über dreißig Millionen Euro für Suarez auszugeben. „Wir haben ihm ein sehr hohes Preisschild umgehängt“, sagt dazu dessen Vereinstrainer Martin Jol.

          Rot zu sehen, kann auch schön sein

          Suarez selbst, der in Anlehnung an Diego Maradonas Rechtfertigung für sein betrügerisches Tor gegen England bei der WM 1986 die „Hand Gottes“ nun für sich beansprucht, handelt weiter nach dem Grundsatz, Frechheit siegt. Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Kicker war in seiner Jugend ein kleiner Partykönig und trank auch schon mal einen über den Durst, so dass ihn sein damaliger Trainer vor die Wahl stellte: „Bring dein Leben in Ordnung oder verschwinde.“

          Suarez gehorchte und machte dann doch Karriere, mochte er auch gleich bei seinem ersten Länderspiel im Februar 2007 gegen Kolumbien vom Platz gestellt worden sein. Bei der WM in Südafrika widerfuhr ihm das wieder. Doch hierfür trugen ihn seine Mannschaftskameraden auf den Schultern vom Platz. „Er hat uns gerettet“, schwärmte Forlan über seinen Nebenmann. Rot zu sehen, kann auch schön sein. Alles eine Frage der Perspektive.

          Weitere Themen

          Luft zum Atmen

          Michael-Schumacher-Doku : Luft zum Atmen

          „Schumacher“: Wie eine neue Dokumentation es schafft, die zwei Welten des deutschen Rennfahrers und Rekordweltmeisters der Formel 1 zu verbinden.

          Topmeldungen

          Olaf Scholz und sein Staatssekretär Wolfgang Schmidt beim G-7-Treffen 2018

          Verstoß gegen Mäßigungsgebot? : CDU greift Scholz-Vize an

          Waren Twitter-Äußerungen von Scholz’ Staatssekretär im Wahlkampf mit dem Beamtenrecht vereinbar? Der CDU-Politiker Thorsten Frei bezweifelt das gegenüber der F.A.S.
          Aufnahmen einer polizeilichen Körperkamera: Einsatz wegen eines möglichen Falles von häuslicher Gewalt. Gabrielle „Gabby“ Petito spricht mit einem Polizisten.

          Freund kehrt allein zurück : Wo ist Gabby?

          Es sind schöne Bilder, die Gabby und ihr Freund mit der Welt teilen. Ein umgebauter Lieferwagen, eine Reise quer durch die Weiten der USA. Doch was scheinbar gut begann, endet für Gabbys Familie fürchterlich. Denn ihre Tochter kehrt nicht von dem Trip zurück. Was ist passiert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.