https://www.faz.net/-gtl-9klkg

„Football Leaks“ : Uefa ermittelt gegen Manchester City

  • Aktualisiert am

Strafe droht: Manchester City und Trainer Guardiola. Bild: dpa

Nun wird auch die Uefa tätig: Nach Enthüllungen durch „football Leaks“ muss Manchester City nun auch eine Strafe des europäischen Fußballverbands fürchten.

          1 Min.

          Die Finanzkontrollbehörde der Europäischen Fußball-Union (Uefa) hat wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die Financial-Fair-Play-Regeln (FFP) eine Untersuchung gegen den englischen Meister Manchester City eingeleitet. Das gab der kontinentale Dachverband am Donnerstag bekannt. Eine mögliche Strafe könnte bis hin zu einer Europacup-Sperre der Citizens reichen. City begrüßte die Ermittlungen in einer offiziellen Erklärung "als Gelegenheit, die Spekulationen zu beenden, die sich aus dem illegalen Hacken und der Veröffentlichung von internen Mails ergeben haben. Der Vorwurf finanzieller Unregelmäßigkeiten "ist völlig falsch", teilte der Verein mit.

          In dieser Saison trifft die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola mit den deutschen Nationalspielern Leroy Sane und Ilkay Gündogan im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse am Dienstag auf Schalke 04 (Hinspiel: 3:2). Die beiden "Scheich-Klubs" Manchester City und Paris St. Germain waren durch die Football-Leaks-Enthüllungen in Verruf geraten.

          Regelwidrige Zahlungen

          Die Plattform Football Leaks hatte Ende des vergangenen Jahres unlautere Finanzgebaren der Skyblues enthüllt. Laut den dem Nachrichtenmagazin Spiegel und dem Recherchenetzwerk EIC vorliegenden Dokumenten hat Scheich Mansour über Jahre verschleierte Zahlungen an seinen Klub geleistet, was gegen die Richtlinien des Financial Fair Play verstoßen würde. Abgewickelt worden sei der Betrug mit Sponsoren, die viel weniger bezahlt haben sollen, als im Vertrag festgeschrieben war.

          Die Differenz sei dann aus dem Privatvermögen des Scheichs geflossen. Medienberichten zufolge soll Weltverbands-Präsident Gianni Infantino 2014 noch als Uefa-"General" an den zuständigen Gremien seines Verbandes vorbei einen womöglich fälligen Ausschluss von City und PSG aus der Champions League verhindert haben. Infantino bestreitet diese Vorwürfe.

          Weitere Themen

          Timanowskaja in Europa gelandet

          Olympia-Sprinterin aus Belarus : Timanowskaja in Europa gelandet

          Die belarussische Sprinterin Kristina Timanowskaja sollte angeblich gegen ihren Willen die Heimreise von Olympia antreten. Nun ist sie aus Tokio nach Wien geflogen. Von dort soll es wohl nach Polen gehen.

          Timanowskaja auf dem Weg nach Europa Video-Seite öffnen

          Belarussische Sportlerin : Timanowskaja auf dem Weg nach Europa

          Die in Ungnade gefallene Olympia-Teilnehmerin aus Belarus hatte ein Visum für Polen erhalten. Timanowskaja hatte zuvor erklärt, sie sei nach einer Beschwerde über ihre Trainer zum Flughafen Tokio gebracht worden, um gegen ihren Willen in ihre Heimat zurückgeschickt zu werden.

          Knapp vorbeigebrettert

          Skateboarderin Stoephasius : Knapp vorbeigebrettert

          3,22 Punkte fehlen der deutschen Skateboarderin Lilly Stoephasius zum Finale bei den Olympischen Spielen. Die Erwartungen hat die 14-Jährige dennoch übertroffen.

          Topmeldungen

          Der Wohnungsbestand steigt – aber knapp sind Wohnräume noch immer.

          Wohnungsknappheit in Städten : Es wird gebaut – aber nicht genug

          Wohnungsknappheit bleibt ein Problem in Deutschland – doch während in einigen Städten immer mehr Wohnungen dazu kommen, hinken andere hinterher. Das zeigt eine F.A.Z.-Umfrage unter den zehn größten deutschen Städten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.