https://www.faz.net/-gtl-u8g6

Uefa-Cup : Keiner sieht Werder

  • Aktualisiert am

Frings meldet sich im Training zurück und wird in Vigo wohl spielen Bild: dpa

Werder Bremen spielt im Achtelfinale des Uefa-Pokals und keiner schaut zu. Den deutschen Fernsehsendern waren die Rechtekosten für das Hinspiel im spanischen Vigo zu hoch. Werder-Fans bleibt die Hoffnung auf das Viertelfinale.

          2 Min.

          Mit seinem lädierten Nationalspieler Torsten Frings, aber ohne Live-Übertragung im Fernsehen tritt der Bundesliga-Zweite Werder Bremen an diesem Donnerstagabend bei Celta Vigo an. Das Achtelfinal-Hinspiel des Uefa-Pokals im nordwestlichsten Zipfel Spaniens ist auf den deutschen Bildschirmen nicht zu sehen.

          Geschätzte eine Million Euro für die Übertragungsrechte waren den deutschen Fernsehsendern zu viel - nun bleibt den Fans nur der Hörfunk (Radio Bremen), der 90 Minuten original überträgt. „Dann bekommt eben keiner etwas vom Wunder von Vigo mit“, sagte Torsten Frings dazu (Siehe auch: FAZ.NET-Liveticker).

          Für Werder-Trainer Thomas Schaaf ist allerdings viel wichtiger, dass der an Schmerzen in der hinteren Oberschenkelmuskulatur laborierende Frings mit nach Vigo geflogen ist. „Es ist zuletzt von Tag zu Tag besser geworden, wir müssen einfach abwarten“, sagt der Coach, für den eine Schonung von Frings im Hinblick auf das Bundesliga-Spitzenspiel am Sonntag bei Rekordmeister Bayern München kein Thema ist: „Wenn er für Vigo fit ist, wird er spielen.“

          Schaaf lässt nicht zu, dass seine Mannschaft schon an die Partei bei Bayern denkt

          Owomoyela ist zurück

          Der 30-Jährige hatte noch zu Wochenbeginn in Bremen auf das Mannschaftstraining verzichten müssen, war jedoch am Mittwochabend bei der abschließenden Übungseinheit in der spanischen Hafenstadt wieder mit dabei. Nach einer langwierigen Sprunggelenkverletzung und einer daraus resultierenden Pause von mehreren Monaten gehört auch der ehemalige Nationalspieler Patrick Owomoyela erstmals wieder zum Kader der Bremer.

          Schaaf erwartet von den Spaniern eine „kompakte Leistung von körperlich starken Spielern, die wenig zulassen.“ Das Bayern-Spiel werde man erfolgreich aus den Köpfen verbannen können: „Schließlich ist unsere Aufgabe in Vigo ein Achtelfinale in einem europäischen Wettbewerb.“

          Wiese glaubt an den Gewinn des Pokals

          Torhüter Tim Wiese, dessen Glanzparaden bei der 1:3-Niederlage in der Zwischenrunde bei Ajax Amsterdam den Hanseaten das Weiterkommen nach dem 3:0-Hinspielsieg gesichert hatten, ist jedenfalls davon überzeugt, die Krise der vergangenen Wochen gemeistert zu haben. „Da sind wir durch, da bin ich guter Dinge“, sagte der Keeper und fügte optimistisch hinzu: „Wir haben das Zeug dazu, den Uefa-Pokal zu gewinnen, warum sollen wir daran nicht glauben.“

          Zumindest im Hinspiel dürften die Gastgeber allerdings kaum leichter zu bezwingen sein als die Bremer Vorrundengegner in der Champions League, denn im heimischen Estadio de Balaidos sind die Galizier seit 1998 auf internationalem Parkett ungeschlagen. 17 von 21 Spielen wurden in der 31.500 Zuschauer fassenden Arena gewonnen. Folgerichtig empfängt man Werder Bremen voller Optimismus. Coach Fernando Vazquez sagt: „Wir rechnen uns gute Chancen auf das Viertelfinale aus.“

          Im Alltagsgeschäft der Primera Division läuft es für Vigo allerdings weit weniger gut. Als Tabellen-17. ist der dreimalige spanische Pokalfinalist in akuter Abstiegsgefahr. Daran konnten auch die zehn Treffer, die der frühere Wolfsburger Torjäger Fernando Baiano erzielte, nichts ändern. Auf der linken Außenbahn verteidigt bei den Spaniern der frühere Leverkusener Diego Placente.

          Weitere Themen

          Für die Eintracht wird es ungemütlich

          Schalke besiegt Frankfurt : Für die Eintracht wird es ungemütlich

          Schalke gewinnt gegen Frankfurt, verliert dabei aber zwei Spieler. Torhüter Nübel sieht nach einem Extremfoul Rot, zuvor wird der verletzte McKennie vom Feld getragen. Auch Eintracht-Profi Gaćinović muss ins Krankenhaus.

          Topmeldungen

          Bewegung in Italien : Sardinen wollen es mit Salvini aufnehmen

          Eine Großkundgebung in Rom ist der vorläufige Höhepunkt der Sardinen-Bewegung. Die italienischen Linken wollen den öffentlichen Raum und politischen Diskurs zurück. Lega-Chef Salvini hat die Herausforderung angenommen.
          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.