https://www.faz.net/-gtl-wfvt

Uefa-Cup : Chance genutzt: Podolski trifft bei Bayern-Sieg

  • Aktualisiert am

Fingerzeig: Podolski trifft doppelt Bild: AFP

Die Bayern erreichten durch ein 5:1 gegen Aberdeen das Achtelfinale im Uefa-Cup. Während Trainer Ottmar Hitzfeld einige Spieler schonte, schoss sich Lukas Podolski mit zwei Toren in den Vordergrund. Nun wartet der RSC Anderlecht.

          2 Min.

          Angeführt vom Doppeltorschützen Lukas Podolski hat der FC Bayern München auf dem Weg ins Uefa-Cup-Finale mit dem 175. Europapokal-Sieg locker die Hürde FC Aberdeen genommen. Eine Woche nach dem 2:2 in Schottland gewann der deutsche Fußball-Rekordmeister am Donnerstagabend das Rückspiel in der Runde der letzten 32 Mannschaften mit 5:1 (2:0).

          Die Innenverteidiger Lucio (12. Minute) und Daniel van Buyten (36.) erzielten beim kraftsparenden und ungefährdeten Heim-Erfolg die Führung für den Titelfavoriten, der überragende Lukas Podolski (71./77.) krönte seine beste Leistung im EM-Jahr mit seinem zweiten Doppelpack im Uefa-Cup. Den Schlusspunkt unter eine abwechslungsreiche Tor-Gala setzte schließlich Mark van Bommel (85.), nachdem dem eingewechselten Steve Lovell kurz zuvor nur noch Ergebniskosmetik (83.) für die harmlosen Gäste gelungen war.

          „Nicht scheuen, auch mal Risiko einzugehen“

          „Das war für die Zuschauer ein wunderbares und sehr unterhaltsames Spiel“, sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß. Auch der scheidende Trainer Ottmar Hitzfeld war ein großer Gewinner des Abends, denn seine Rotation erwies sich drei Tage vor dem Bundesliga-Topspiel am Sonntag gegen den HSV als gelungener Schachzug. „Man darf sich nicht scheuen, auch mal das eine oder andere Risiko einzugehen“, meinte Hitzfeld, der „im Großen und Ganzen schon zufrieden“ mit seiner Elf war.

          Lucio leitet den lockeren Sieg ein

          Im Achtelfinale treffen die Bayern auf den RSC Anderlecht. Der belgische Meister kam bei Girondins Bordeaux zu einem 1:1 und verhinderte nach dem 2:1-Hinspielsieg eine Neuauflage des Uefa-Cup-Finals von 1996, das die Münchner gegen die Mannschaft aus Frankreich gewonnen hatten. „Es wird schwierig“, sagte Hoeneß über die kommende internationale Aufgabe. „Aber wir haben erneut den Vorteil, dass wir erst auswärts spielen.“ Am 6. März reisen die Münchner nach Belgien, das Rückspiel wird am 12. März in der Allianz Arena ausgetragen (Siehe auch: Ergebnisse Fußball Uefa-Cup).

          Kroos in der Startelf

          Trotz der Vorstandsschelte durch Karl-Heinz Rummenigge an der Personalrotation nach dem 2:2 im Gruppenspiel gegen die Bolton Wanderers Anfang November überraschte Hitzfeld erneut mit einigen Umstellungen. Podolski rückte für seinen zuletzt im Schatten von Luca Toni stehenden Nationalmannschaftskollegen Miroslav Klose in die Startelf. Zudem durften erstmals im Uefa-Cup der 18 Jahre alte Toni Kroos sowie Marcell Jansen und Andreas Ottl anstelle von Philipp Lahm, Zé Roberto und Bastian Schweinsteiger von Beginn an ran. Der Franzose Franck Ribéry fehlte wegen eines Muskelfaserrisses.

          Der glänzend aufgelegte Podolski traf bereits nach 82 Sekunden die Latte und überzeugte auch als Vorlagengeber. „Ich freue mich über meine gute Leistung und über unseren Sieg“, sagte Podolski, der erstmals seit dem vergangenen Oktober 90 Minuten durchspielen durfte. Torhüter Oliver Kahn erlebte gegen die biederen Schotten einen recht geruhsamen Abend. In der ersten Hälfte hatte der 38-Jährige Glück, als Darren Mackie aus kurzer Distanz das Ziel verfehlte (24.).

          Nach dem Wechsel nahmen die Gastgeber zunächst das Tempo raus gegen die „Dons“. Einem Treffer Mackies versagte der polnische Schiedsrichter Robert Malek (56.) wegen einer Abseitsstellung zurecht die Anerkennung. 25 Minuten vor Schluss hatte Kloses Leidenszeit auf der Bank ein Ende und auch der Einsatz des für Toni eingewechselten Angreifers machte sich mit der Vorlage für Podolskis ersten Treffer bezahlt. Acht Minuten vor dem Ende verhinderte Kahn mit einer Glanzparade gegen Barry Nicholson einen weiteren Treffer der Gäste.

          Achtelfinale, Hinspiele:

          Donnerstag, 06.03.2008:

          RSC Anderlecht - Bayern München
          Glasgow Rangers - Werder Bremen
          Bolton Wanderers - Sporting Lissabon
          Bayer Leverkusen - Hamburger SV
          FC Getafe - Benfica Lissabon
          AC Florenz - FC Everton
          Tottenham Hotspur - PSV Eindhoven
          Olympique Marseille - Zenit St. Petersburg

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In Deutschland steht der freiwilligen Instrumentalisierung des Sterbens zum guten Zweck noch einiges entgegen.

          Suizidbeihilfe in Amerika : Sterben für den guten Zweck?

          In Amerika erhoffen sich Transplanteure einen offeneren Umgang mit der Suizidbeihilfe. Sie wittern auch eine Chance, die Entnahme von Organen zu Lebzeiten zu etablieren. Taugt das als Vorbild für Deutschland?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.