https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/u21-sieg-gegen-polen-zum-abschluss-der-em-qualifikation-18087366.html

U21 gelingt Revanche : Finaler Sieg gegen Polen

  • Aktualisiert am

Zweifacher Torschütze gegen Polen: Youssoufa Moukoko Bild: dpa

Der deutschen U21-Nationalmannschaft war EM-Qualifikation und Gruppensieg nicht mehr zu nehmen. Der Sieg in Polen hatte für das Team von Trainer di Salvo dennoch seine besondere Bedeutung.

          1 Min.

          Deutschlands U21-Nationalmannschaft ist dank der beiden Tore von Youssoufa Moukoko mit der ersehnten Revanche gegen Polen ein perfekter Abschluss der EM-Qualifikation gelungen. Vier Tage nachdem die Mannschaft von Antonio Di Salvo durch ein 4:0 gegen Ungarn das EM-Ticket gelöst hatte, gewann sie am Dienstag in Polen mit 2:1 (1:1) und revanchierte sich für das 0:4 aus dem Hinspiel.

          In einer intensiven und umkämpften Partie vor 11.732 Zuschauern in Lodz erzielte Stürmer Moukoko beide Treffer für die Nachwuchs-Elf des Deutschen Fußball-Bundes (25./85. Minute). Für ihn waren es im vierten U21-Spiel die Treffer fünf und sechs. Der starke Bartosz Bialek vom VfL Wolfsburg traf für die Gastgeber zum 1:1 (35.).

          Die EM-Qualifikation und den Gruppensieg hatte der Titelverteidiger schon zuvor sicher. Mit dem Spiel in Polen begann für Di Salvo und sein Team daher schon die Vorbereitung auf die Endrunde. Im Juni 2023 will Deutschland in Georgien und Rumänien nach zuletzt drei Final-Teilnahmen in Serie und zwei Titeln abermals ein erfolgreiches Turnier spielen. Im Herbst folgen Tests gegen die Top-Nationen.

          „Die Mannschaft hat dem Hinspiel selbst gesagt, dass eine Rechnung offen ist“, hatte Di Salvo vor der Partie gesagt und damit an das 0:4 gegen die Polen im November erinnert. Es war die einzige Niederlage der U21 unter Chefcoach Di Salvo und in dieser EM-Qualifikation.

          Der deutschen Auswahl war die Lust auf eine Revanche in der munteren Anfangsphase durchaus anzumerken. Die Polen, die im Fernduell mit Israel noch um den zweiten Platz in der Gruppe kämpften, spielten aber aggressiv nach vorne und hatten die erste nennenswerte Chance (11.). Dem DFB-Team waren einige Abstimmungsprobleme anzumerken. Di Salvo hatte seine Elf vor allem offensiv umgebaut, bedingt durch Sperren, Verletzungen und Pausen für einige viel belastete Spieler.

          Mitte der ersten Halbzeit war es dann wieder einmal Moukoko, der die Führung erzielte und seine Torquote weiter ausbaute. Der 17-Jährige von Borussia Dortmund profitierte von einem Fehler der Polen. Die Gastgeber blieben gefährlich und schafften den Ausgleich durch Bialek. Deutschland leistete sich zu viele einfache Fehler im Spielaufbau, Polen hatte mehr Spielanteile und hätte auch in Führung gehen können. Michal Skoras vergab mit einem Lattentreffer die beste Chance (53.).

          In der intensiven Partie hatten beide Teams Chancen auf das Siegtor. Ein weiterer Treffer von Moukoko wurde wegen Handspiels nicht gegeben (79.). Sechs Minuten später traf der Torjäger dann aber doch zum 2:1.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die EU-Länder haben sich vorgenommen, ihren Gasverbrauch um mindestens 15 Prozent zum Frühling zu reduzieren.

          Standpunkt : Wo ist die Energiestrategie gegenüber Russland?

          Es ist, als spielte Europa Schach mit bereits festgelegten Zügen, unfähig, auf Russlands Vorgehen zu reagieren. Dabei gibt es die Möglichkeit, das Heft des Handelns zu übernehmen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.