https://www.faz.net/-gtl-7hs6n

TSG Hoffenheim : Auflösung der Trainingsgruppe 2

  • Aktualisiert am

Hat kein Interesse, seinen gut dotierten Vertrag aufzulösen: Tim Wiese Bild: dpa

Die TSG Hoffenheim löst die Gruppe der Aussortierten auf. Vier der fünf Spieler sollen in die U23 integriert werden. Tim Wiese erhält Sondertraining.

          1 Min.

          Die sogenannte „Trainingsgruppe 2“ bei der TSG 1899 Hoffenheim mit dem früheren Nationaltorwart Tim Wiese an der Spitze wird aufgelöst. Ab sofort werden vier der fünf Spieler bis auf weiteres in das Training der U23 integriert. Wiese erhält dagegen wunschgemäß ein gesondertes Einzeltraining.

          Die Gruppe der Aussortierten bestand zuletzt neben Tim Wiese noch aus Tobias Weis (beide Vertrag bis 2016), Edson Braafheid, Matthieu Delpierre (beide Vertrag bis 2014) und Matthias Jaissle (bis 2015). Sie trainierte letztmals am vergangenen Freitag unter Sascha Koch, der sein Engagement bei der TSG beenden wird.

          Markus Gisdol, der Trainer der Bundesligamannschaft, hatte zu Saisonbeginn erklärt, dass er nicht mehr mit diesen Spielern plane. Der Verein wollte sich mit dieser Lösung arbeitsrechtlich absichern. Angreifer Eren Derdiyok war dagegen juristisch vorgegangen, dann aber am 30. August auf Leihbasis zu Bayer 04 Leverkusen zurückgekehrt.

          Die Gruppe war zuletzt kleiner geworden. Der Verein hatte Spieler von den Amateuren und aus der Jugend für sie abstellen müssen, um einen ordnungsgemäßen Übungsbetrieb zu gewährleisten.

          Als teuerstes Problem gilt Wiese, der nach Medienangaben über drei Millionen Euro im Jahr verdienen soll. „Ich habe kein Interesse, meinen Vertrag aufzulösen“, hatte der 31-Jährige Anfang des Monats erklärt. Der ehemalige Bremer war 2012 in den Kraichgau gewechselt, kam dort aber in der Spielzeit 2012/13 nur zehnmal zum Einsatz.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Alexander Kekulé ist Professor für Medizinische Mikrobiologie und Virologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

          Corona und Propaganda : Chinas deutscher Kronzeuge

          Das Coronavirus stamme gar nicht aus Wuhan, verbreitet das chinesische Staatsfernsehen – und zitiert den Virologen Alexander Kekulé. Doch der hat das gar nicht gesagt. Das Verwirrspiel zeigt Wirkung.
          Intensivstation im Essener Universitätsklinikum: Unter anderem um Investitionen in das deutsche Gesundheitssystem geht es beim Bund-Länder-Ausgleich wegen der Corona-Lasten.

          Bund-Länder-Streit : Wer zahlt die Kosten der Pandemie?

          Die Länder beklagen sich über den Vorstoß von Ralph Brinkhaus, der ihnen mehr finanzielles Engagement in der Corona-Krise abverlangen will. Jeder verweist auf seine Hilfspakete – doch wer die größten Lasten trägt, ist klar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.