https://www.faz.net/-gtl-8kazo

Nach 30 Jahren Ehe : Bundestrainer Löw und seine Frau trennen sich

  • Aktualisiert am

Joachim und Daniela Löw (Bild von 2015) traten nur sehr selten gemeinsam in der Öffentlichkeit auf. Bild: Picture-Alliance

Sie kennen sich seit 36 Jahren und sind schon drei Jahrzehnte verheiratet. Nun trennen sich Fußball-Bundestrainer Joachim Löw und seine Frau.

          Bundestrainer Joachim Löw (56) und seine Frau Daniela (54) haben sich nach 30 Jahren Ehe getrennt. Ein entsprechender Bericht der „Bild“-Zeitung wurde der Deutschen Presse-Agentur am Freitag aus dem Umfeld Löws bestätigt. Eine Scheidung sei allerdings nicht geplant. Löw und seine Frau kennen sich bereits seit 36 Jahren.

          Das kinderlose Paar lebte in der Nähe von Freiburg. Dem Bericht zufolge wohnt Daniela Löw weiterhin dort. DFB-Chefcoach Löw hat ein Appartement in Berlin, in das er sich auch nach EM-Aus im Halbfinale gegen Frankreich (0:2) im Juli zurückzog. Joachim und Daniela Löw waren selten gemeinsam in der Öffentlichkeit aufgetreten. Beide legen großen Wert auf den Schutz ihres Privatlebens.

          Das Paar lernte sich Anfang der 80er Jahre kennen. Damals spielte Löw zu Beginn seiner Profikarriere zunächst für den SC Freiburg. 2004 holte ihn Jürgen Klinsmann als Co-Trainer zum Deutschen Fußball-Bund, zwei Jahre später übernahm Löw den Posten als Bundestrainer.

          Nach der Sommerpause startet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am 31. August mit einem Testspiel gegen Finnland in Mönchengladbach. Vier Tage später beginnt mit der Partie in Oslo gegen Norwegen die Qualifikation für die WM 2018 in Russland, bei der Löw den 2014 in Brasilien gewonnenen Titel verteidigen will.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.