https://www.faz.net/-gtl-9uo17

Internationaler Fußball : Trainer bei Ribéry-Klub gefeuert, Ancelotti nach England

  • Aktualisiert am

Fehlt dem AC Florenz für etwa zweieinhalb Monate: Franck Ribéry Bild: dpa

Der ehemalige Bundesliga-Profi Franck Ribéry ist derzeit verletzt, nach seiner Genesung aber wird er mit einem neuen Trainer zusammenarbeiten. Vincenzo Montella muss in Florenz gehen. Carlo Ancelotti hat derweil einen neuen Job.

          2 Min.

          Franck Ribéry bekommt beim italienischen Fußball-Erstligateam AC Florenz nach der Entlassung von Cheftrainer Vincenzo Montella einen neuen Coach. Die Trennung von Montella gab der Verein am Samstag rund zwölf Stunden nach der 1:4-Heimpleite gegen AS Rom und dem insgesamt siebten Spiel der Fiorentina in Serie ohne Sieg bekannt.

          Die Vorstellung eines Nachfolgers kündigte der Klub für „die nächsten Tage“ an. Als ein Kandidat für den vakanten Posten gilt Italiens ehemaliger Nationaltrainer Cesare Prandelli, der die Viola bereits von 2005 bis 2010 trainiert hatte.

          „Die Entscheidung wurde nach einer langen und intensiven Analyse der Leistungen und der Ergebnisse getroffen. Das Ziel einer sofortigen Trendwende und die Notwendigkeit, die nächsten Spiele in Ruhe zu bestreiten, haben die Vereinsführung zu diesem Beschluss veranlasst“, begründete die Fiorentina Montellas Entlassung.

          Die Entwicklung hatte sich bereits am Freitagabend nach Ende des Duells mit der Roma abgezeichnet. Sportdirektor Daniele Prade vermied ein Bekenntnis zu Montella und kündigte Beratungen über die Zukunft des Trainers an. „Wir erleben eine äußerst schwierige Phase, mit der wir nicht gerechnet hatten. Verletzungen haben uns schwer belastet. Wir werden die besten Beschlüsse im Interesse der Mannschaft ergreifen“, sagte Prade vor Gesprächen mit Klubchef Rocco Commisso in der Gazzetta dello Sport.

          Montella war jedoch trotz seiner unangenehmen Situation zur Fortführung seiner Arbeit entschlossen geblieben. Er sei „sicher, dass wir den Trend umkehren können. Wenn man mich bisher nicht ersetzt hat, bedeutet das, dass der Klub die bisher geleistete Arbeit schätzt. Leider entspricht unsere Position in der Tabelle nicht unserem Wert“, meinte der 46 Jahre alte frühere Nationalspieler.

          Florenz rangiert zwei Spiele vor Ende der Hinrunde mit nur 17 Punkten aus den bisherigen 17 Begegnungen in bedrohlicher Nähe zur Abstiegszone. Besonders durch die Ausfälle von Ribéry, der wegen einer Sprunggelenk-Operation voraussichtlich bis Februar außer Gefecht ist, und von Starstürmer Federico Chiesa hinkt das Team den Erwartungen deutlich hinterher.

          Carlo Ancelotti übernimmt beim FC Everton

          Der frühere Bayern-Coach Carlo Ancelotti derweil ist neuer Trainer des Premier-League-Klubs FC Everton. Zehn Tage nach seiner Beurlaubung beim italienischen Erstligaverein SSC Neapel unterschrieb der 60-Jährige in England einen Vertrag bis Sommer 2024. „Er ist einer der besten Trainer des Weltfußballs und ein Gewinnertyp, der in jeder wichtigen europäischen Liga bemerkenswerte Erfolge erzielt hat“, sagte Evertons Fußball-Direktor Marcel Brands am Samstag.

          Für den dreimaligen Champions-League-Gewinner Ancelotti ist es nicht der erste Trainerjob in der Premier League. Zwischen 2009 und 2011 arbeitete er beim FC Chelsea und gewann 2010 zusammen mit dem früheren Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack das Double aus Meisterschaft und FA Cup. Ancelotti sitzt an diesem Samstag im Spiel gegen den FC Arsenal noch auf der Tribüne, ehe er am Sonntag seine erste Trainingseinheit leiten soll.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.
          Verwirrung: Ramelow mit Maske

          Thrüringer Vorstoß : Kein Land ist eine Insel

          So wichtig Eigenverantwortung ist: Thüringen kann nicht aus dem Corona-Konsens ausscheren. Die fragile Lage gibt das nicht her. Bundestreue ist gefragt.
          Meer davon: Auch an der Cala en Porter an der Südküste der Insel Menorca darf jetzt wieder von einer Zeit nach der Corona-Krise geträumt werden.

          Baden in Spanien : Mit dem QR-Code an den Strand

          Auch in Spanien lockert jede Region anders. Das Baden im Meer ist mancherorts wieder erlaubt. Aber gilt das auch für Touristen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.