https://www.faz.net/-gtl-8wr4z

Eurogoals : Missgeschick von Kroos – Ärger für Neymar

Für Toni Kroos und Real Madrid verlief die Generalprobe fürs Bayern-Spiel nicht optimal. Bild: Picture-Alliance

Real plagt Sorge vor Bayern-Spiel. Barça verliert mehr als eine Partie. Klopp völlig begeistert. Draxler geht, Paris gewinnt. Und Monacos Tormaschine stottert vor BVB-Duell. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          4 Min.

          Zwei Mannschaften, ein Problem: Vor dem Hinspiel im Viertelfinale der Champions League kommen dem FC Bayern und Real Madrid die Verteidiger abhanden. Während bei den Münchnern nach dem Ausfall von Mats Hummels mit Jérôme Boateng und Javi Martínez zwei Klassespieler zur Verfügung stehen, ist die Lage bei den Königlichen prekärer. Nach der Verletzung von Raphaël Varane erwischte es nun Pepe. Der Portugiese wurde Opfer eines Missgeschicks von Toni Kroos: Er brach dem Kollegen bei einer verunglückten Rettungsaktion gleich zwei Rippen. Als Ersatz steht Nacho Fernández bereit.

          Tobias Rabe
          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          So bleibt Real bei der ersten Partie am Mittwoch in München (20.45 Uhr / Live im ZDF, bei Sky und im Champions-League-Ticker bei FAZ.NET) nur noch Sergio Ramos als herausragender Innenverteidiger übrig. Und der Anführer machte gleich mal deutlich, was er von den gesunden Kollegen erwartet: „Wir müssen dort das Spiel unseres Lebens machen.“ Das machte Real im Stadtderby gegen Atlético in der spanischen Primera División nicht. Nach der Führung durch Pepe – ausgerechnet auf Vorlage von Kroos, der ihn später unabsichtlich verletzte – glich Antoine Griezmann für den Nachbarn aus.

          Während Real Madrids Trainer Zinédine Zidane mit seiner Mannschaft ob der Unkonzentriertheiten haderte, war die Stimmung beim Erzivalen FC Barcelona nochmal schlechter. Die Katalanen hatten bei einer Partie mehr die große Chance gleichzuziehen. Doch beim FC Malaga setzte es ein 0:2. Sandro Ramirez und Jony trafen, doch das war nicht das einzige Ärgernis für Barça. Neymar sah die Gelb-Rote Karte – und applaudierte dem Vierten Offiziellen höhnisch. Damit droht dem Brasilianer noch mehr Ärger: Er könnte länger gesperrt werden und droht auch beim Clásico gegen Real auszufallen.

          Die englische Premier League ist von einem spannenden Meisterschaftsrennen weit entfernt. Der FC Chelsea gibt sich kaum eine Blöße und steuert ohne jede Belastung durch Spiele im Europapokal auf den Titel zu. Beim FC Bournemouth gelang dem Team von Trainer Antonio Conte ein souveräner 3:1-Sieg nach einem Eigentor von Adam Smith sowie Treffern von Eden Hazard und Marcos Alonso. Da kann der verbliebene Verfolger Tottenham mit sieben Punkten Rückstand noch so hoch gewinnen: Beim 4:0 über Watford ragte der frühere Bundesligaspieler Heung-Min Son mit zwei Toren heraus. 

          Ähnlich souverän siegte Manchester United beim AFC Sunderland. Dabei profitierte die Elf von Coach José Mourinho aber davon, dass sie nach dem Platzverweis von Sebastian Larsson lange in Überzahl spielte. Zlatan Ibrahimovic hatte schon vor der Roten Karte getroffen, danach machten der frühere Dortmunder Henrich Mchitarjan und Marcus Rashford alles klar. Damit überholte der Rekordmeister zunächst den FC Arsenal. Das Team um Mesut Özil kann aber an diesem Montag (21.00 Uhr / Live bei Dazn) mit einem Sieg bei Crystal Palace wieder an Manchester United vorbeiziehen.

          Völlig begeistert reagierte Jürgen Klopp auf den 2:1-Erfolg seines FC Liverpool bei Stoke City. Nun ist ein Auswärtssieg bei einem Mittelklasseklub für eine so ambitionierte Mannschaft wie die „Reds“ eigentlich kein Grund für überbordende Freude. Doch Liverpool tut sich schon lange schwer gegen die „Kleinen“. Dass nun endlich ein Sieg gelang, war für Klopp „absolut gewaltig“. Der Trainer hatte daran seinen Anteil: Die eigentlich angeschlagenen Philippe Coutinho und Roberto Firmino, die die Tore erzielten, waren erst zur Halbzeit eingewechselt worden – und drehten den Rückstand noch.

          Weitere Themen

          Dramatisches Aus für Brady und die Buccaneers

          NFL-Playoffs : Dramatisches Aus für Brady und die Buccaneers

          Titelverteidiger Tampa Bay Buccaneers um NFL-Superstar Tom Brady scheitert in den Playoffs an den Los Angeles Rams. Die 27:30-Niederlage war womöglich das letzte Spiel in der Karriere von Brady. Die Kansas City Chiefs gewinnen das Duell mit den Buffalo Bills

          Topmeldungen

          Volle Klassenzimmer, wenig Abstand: So wie im vergangenen Sommer sieht es auch jetzt in vielen Schulen in Deutschland aus.

          Coronavirus in Deutschland : Alles schlimm, weiter so!

          Der Expertenrat der Bundesregierung warnt vor ­steigenden Corona-Zahlen, vor allem Kinder und Jugendliche stecken sich derzeit an. Neue Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie werden jedoch nicht empfohlen. Warum?
          Beliebt: Mario Draghi könnte der neue italienische Staatspräsident werden.

          Wahl des Staatspräsidenten : Italien am Scheideweg

          Italien wählt einen neuen Staatspräsidenten. Es könnte der aktuelle Ministerpräsident Mario Draghi werden – doch wie geht es dann mit der Regierung weiter?
          Sie war die „Wunderpille“, als sie 1998 auf den Markt kam: Viagra von Pfizer.

          Rezeptfreier Viagra-Verkauf : Potenz für alle?

          Kann zukünftig jeder Viagra und Co. in deutschen Apotheken kaufen? Darüber diskutieren Fachleute derzeit. Wie die Entscheidung ausfällt, scheint offen zu sein. Doch was hieße das?