https://www.faz.net/-gtl-7w4cx

Fußballprofi Toni Kroos : Träume ohne Grenzen

Wenn es einen freien Raum auf dem Spielfeld gibt, findet Toni Kroos ihn im Normalfall Bild: REUTERS

Ein Leben ohne Sport war für die Familie Kroos in der DDR unvorstellbar – aber auch nicht ohne Mauer. Jetzt ist Toni Kroos der erste und einzige deutsche Fußball-Weltmeister, der aus der DDR kommt.

          6 Min.

          Es ist nicht viel los bei Hansa Rostock an diesem frühen Montagmittag. Ein paar Pakete trudeln in der Geschäftsstelle ein, vor der großen Glasfront liegt in der ungewöhnlich warmen Novembersonne unberührt der Trainingsplatz. Die Spieler fehlen. Es sind auch keine Fans da. In dem gläsernen Kasten kann auch niemand eine Karte für das nächste Spiel kaufen oder sonst irgendetwas von Hansa. Das ist hier nicht vorgesehen.

          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          An der Wand aber hängen Fotos von Spielern, die einmal das Rostocker Trikot trugen. Oliver Neuville, Stefan Beinlich oder – weit früher – Joachim Streich. Aber selbst der Glaskasten, in dem die Erinnerungsbilder nun wie in einem geschlossenen Museum hängen, gehört Hansa nicht mehr. Der Fußballklub hat seine Geschäftsstelle in diesem Jahr für eine Million Euro verkauft, um die geforderte Liquiditätsreserve für die Lizenz in der dritten Liga zusammenzubekommen. Aber auch in dieser Saison droht der Fall in die vierte Liga. „Wir haben hier eine schwierige Situation. Bei allen Klubs im Osten sind ja über die Jahre die Strukturen weggefallen“, sagt Roland Kroos.

          Das Wochenende ist dabei gar nicht mal so schlecht gelaufen für Hansa. Roland Kroos ist Trainer der A-Junioren, er hilft aber auch bei der ersten Mannschaft. In der Nachwuchs-Bundesliga gewann Kroos’ Team 3:2 gegen Holstein Kiel. Der Sieg legte ein paar Punkte zu den Abstiegsrängen, und in der dritten Liga schaffte Hansa in letzter Minute immerhin den Ausgleich gegen den VfL Osnabrück.

          Diesen Titel gibt es nur einmal

          Der Punkt reichte, um die Abstiegsplätze zu verlassen. Die ganze Arbeit bei Hansa Rostock ist für Roland Kroos mittlerweile ein ständiger Kampf gegen den Niedergang. Roland Kroos’ Söhne, die auch mal bei Hansa spielten und von ihrem Vater trainiert wurden, sind der Fußballwelt ihres Vaters längst entwachsen. Der 23 Jahre alte Felix spielte vor einer Woche zum ersten Mal in dieser Saison für Werder Bremen über die volle Distanz in der Bundesliga. Er bereitete ein Tor zum ersten Saisonsieg der Bremer in Mainz vor.

          Aber vor allem ist es Toni, der längst in einer anderen Welt lebt, fern von der alten Heimat in Mecklenburg. Am vergangenen Sonntag siegte er mit Real Madrid 4:0 beim FC Granada und eroberte die Tabellenspitze in Spanien, am Samstagabend erzielte er beim 5:1 gegen Rayo Vallecano sein erstes Tor für Real. Mit 24 Jahren hat er ohnehin schon fast alles gewonnen, was es im Fußball zu gewinnen gibt: DFB-Pokal, deutsche Meisterschaft, Champions League – und im Sommer die Weltmeisterschaft. Dazu kam noch ein Titel, den es offiziell nicht gibt, aber der trotzdem da ist, und den sonst keiner im deutschen Fußball hat: Toni Kroos ist der erste und einzige deutsche Weltmeister, der in der DDR geboren wurde.

          Und außer ihm wird es auch keinen anderen mehr geben. „Ich muss mich heute selbst manchmal kneifen, um diesen langen Weg zu begreifen, den Toni gegangen ist“, sagt Roland Kroos. In seinem Büro bei Hansa hängt auch ein Foto. Es zeigt seinen Sohn, wie er den Champions-League-Pokal in den Himmel reckt.

          Alle Spiele, alle Tabellen der Champions League 2014/2015

          Toni Kroos ist am 4. Januar 1990 in Greifswald auf die Welt gekommen. Ein Kind der Wende, der Zwischenzeit. Ein deutsch-deutsches Kind, wie es nicht viele gibt. Als seine Mutter merkt, dass sie schwanger ist, steht die Mauer noch, als Toni geboren wird, ist sie schon Geschichte. Und als Toni laufen lernt, ist auch die DDR weg. „Als klar war, dass wir ein Kind bekommen, war ja nicht damit zu rechnen, dass die Mauer fällt. Unsere Lebensplanung stand eigentlich fest. Wir dachten, dass alles so bleibt“, sagt Roland Kroos. „Für uns stand nur fest, dass unsere Kinder auch Sport treiben sollten. Der Sport war immer ein Mittelpunkt in unserem Leben.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und seine Frau Eva-Maria nach der Stimmabgabe

          Bürgerschaftswahl : Satte Mehrheit für Rot-Grün in Hamburg

          In den Prognosen liegt die SPD mit großem Abstand vorn. Die Grünen verdoppeln ihr Ergebnis. Die CDU verliert, FDP und AfD müssen um den Verbleib in der Bürgerschaft bangen. Rot-Grün hätte eine komfortable Mehrheit.

          Coronavirus : Warum es Italien so schwer erwischt hat

          In Italien steigt die Zahl der Infektionsfälle täglich. Teile des Landes stehen unter Quarantäne, Verstöße werden strafrechtlich geahndet. Venedigs Karneval ist abgesagt, Profi-Fußballspiele fallen aus, die Mailänder Scala ist zu.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.