https://www.faz.net/-gtl-892jc

Fifa-Exekutive : Zwanziger fordert kompletten Rücktritt

  • Aktualisiert am

„Die verbliebenen, nicht suspendierten Mitglieder des Exekutivkomitees müssen geschlossen zurücktreten“: Theo Zwanziger. Bild: dpa

Die Krise beim Fußball-Weltverband verschärft sich immer mehr. Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger fordert nun den kompletten Rücktritt des Fifa-Exekutivkomitees.

          1 Min.

          Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat den kompletten Rücktritt des Exekutivkomitees des Fußball-Weltverbandes gefordert. Die Fifa befinde sich „in der Hand der Staatsanwaltschaften und in der Hand des FBI“, sagte Zwanziger dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ und betonte: „Die verbliebenen, nicht suspendierten Mitglieder des Exekutivkomitees müssen geschlossen zurücktreten.“ Der Fifa-Führung gehört aktuell auch Zwanzigers Nachfolger als DFB-Chef und Exekutivmitglied, Wolfgang Niersbach, an.

          Laut Zwanziger muss ein Übergangskomitee gebildet werden. Dieses Gremium solle eine neue Verfassung mit modernen Compliance-Elementen wie Amtszeitbegrenzungen oder Leumundsprüfungen ausarbeiten. Erst danach könne eine neue Fifa-Führung gewählt werden.

          Ähnlich sieht es Antikorruptionsexperte Mark Pieth, der zu einer Verschiebung der Fifa-Präsidentschaftswahlen am 26. Februar 2016 rät: „Jetzt auf Teufel komm raus jemanden finden, um in ein paar Wochen festzustellen, dass der auch Leichen im Keller hat, ist der falsche Ansatz.“ Für Pieth ist die Fifa „ein Patronage-Netzwerk mit Ämterschacherei, Stimmenkauf, Geld und anderen Gefälligkeiten“. Der Strafrechtsprofessor schlägt stattdessen eine Teilung der Fifa-Exekutive „in zwei Funktionshälften“ vor: in eine Geschäftsführung und einen Aufsichtsrat.

          Die Fifa-Krise hatte sich in der vergangenen Woche weiter verschärft, als Präsident Joseph Blatter und dessen Nachfolge-Kandidat Michel Platini für 90 Tage von der Ethikkommission gesperrt worden waren. Derzeit leitet der ebenfalls umstrittene Kameruner Issa Hayatou als dienstältester Vizepräsident die Amtsgeschäfte von Blatter.

          Weitere Themen

          Messi entscheidet das Gigantenduell

          Champions League : Messi entscheidet das Gigantenduell

          PSG gewinnt dank seines neuen Superstars gegen Manchester City. Bei Ajax Amsterdam glänzt Haller. Der FC Liverpool trumpft auswärts auf. Und Real Madrid blamiert sich gegen Sheriff Tiraspol.

          FC Bayern empfängt Dynamo Kiew Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern empfängt Dynamo Kiew

          Mit Blick auf das kommende Gruppenspiel zeigt sich Bayern-Trainer Nagelsmann zuversichtlich. Abgesehen von Tolisso, Ulreich und Coman steht ihm sein gesamter Kader zur Verfügung.

          Topmeldungen

          Hatte einmal mehr keinen leichten Tag: Armin Laschet

          Laschet und die Union : Machtprobe

          Ein turbulenter Tag für die Union: CSU-Chef Söder spricht Scholz die besten Chancen aufs Kanzleramt zu – und Laschet verhindert eine Kampfkandidatur in der Fraktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.