https://www.faz.net/-gtl-9tr2r

Nach „Meuterei“ in Neapel : Klubchef will Spielern die Gehälter kürzen

  • Aktualisiert am

Will die Spieler am Geldbeutel treffen: SSC Neapels Klubchef Aurelio De Laurentiis Bild: EPA

Weil sich die Spieler des SSC Neapel weigerten, ein Straftrainingslager anzutreten, plant Klubchef De Laurentiis finanzielle Sanktionen. Die Anwälte der Spieler laufen sich schon warm.

          1 Min.

          Die Fußballstars der SSC Neapel sollen ihre „Meuterei“ gegen die Entscheidung von Präsident Aurelio De Laurentiis am Geldbeutel zu spüren bekommen. Laut italienischen Medienberichten denkt der Klub-Chef an eine Gehaltskürzung für die Napoli-Profis, die sich Anfang November geweigert hatten, nach dem 1:1 gegen RB Salzburg in der Champions League ins Straftrainingslager zu fahren.

          Der aus Rom stammende, heute 70-Jährige De Laurentiis führt den SSC Neapel seit 2004. Im Hauptberuf ist er Filmproduzent. Sein Sohn Edoardo fungiert als Vizepräsident des Klubs. Für „vorausschauendes, kluges, tugendhaftes und innovatives Finanzmanagement“ eines Fußballvereins erhielt De Laurentiis im vergangenen Jahr den „Football-Leader-Preis“ für Financial Fair Play. Nun plant er, das monatliche Bruttogehalt aller Spieler für November um 25 Prozent zu kürzen.

          Für den Brasilianer Allan, der mit Edoardo De Laurentiis gestritten hatte, sowie für Kapitän Lorenzo Insigne soll sogar eine Gehaltskürzung von 50 Prozent beschlossen worden sein. Dies entspräche einer Strafe von 200.000 Euro für Allan und von 350.000 Euro für Insigne. Durch die Gehaltskürzungen will Napoli insgesamt 2,5 Millionen Euro einsparen. Ob der Klub-Präsident allerdings mit seiner Maßnahme durchkommt, erscheint zumindest fraglich.

          Ihm drohen 50 Prozent Gehaltskürzung: Kapitän Lorenzo Insigne.

          Die Sanktionen müssen vom Schiedsgericht des italienischen Fußballverbandes genehmigt werden. Außerdem wird damit gerechnet, dass die Spieler Einspruch gegen die Strafe – sollte diese vollzogen werden – einreichen werden. Ein juristischer Streit droht, denn die Napoli-Asse haben sich bereits rechtlichen Beistand gesucht. Laut De Laurentiis sei Neapels Image durch das unprofessionelle Verhalten der Spieler beeinträchtigt worden.

          Am Mittwoch (21.00 Uhr) gastiert das Team mit dem ehemaligen Bayern-Trainer Carlos Ancelotti bei Titelverteidiger FC Liverpool in der Champions League. Der SSC Neapel rangiert nach vier Spielen mit acht Punkten hinter Liverpool (9) auf Rang zwei der Tabelle von Gruppe F – womit der Einzug in die K.o.-Phase gelingen würde. In der italienischen Serie A liegt der Club mit 20 Punkten nach 13 Spielen dagegen nur auf Rang sieben und damit hinter den Erwartungen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Angeklagte im Landgericht in Ellwangen

          In Rot am See : 15 Jahre Haft für Angeklagten nach Sechsfachmord

          Eine Familie kommt in einem Haus in Rot am See zur Trauerfeier zusammen. Dann knallt es plötzlich im Obergeschoss, immer wieder fallen Schüsse. Am Ende sind sechs Menschen tot. Auf den 27 Jahre alten Schützen wartet nun eine lange Haftstrafe.

          Gesichtserkennungs-Software : Jeder kann gefunden werden

          Die Gesichtserkennung wird immer besser. Jetzt sorgt das Angebot eines polnischen Start-ups mit 900 Millionen gespeicherten Gesichtern für Wirbel. Politiker fordern strengere Regeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.