https://www.faz.net/-gtl-78rad

Sportarzt Müller-Wohlfahrt : Zwei Firmen überschuldet

  • Aktualisiert am

Zwei Firmen überschuldet: Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Bild: picture-alliance/ dpa

Der bekannte Sportarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hat offenbar große wirtschaftliche Fehlschläge hinnehmen müssen. In seiner Praxis in München sei er nur noch Mieter von Fußball-Mäzen Dietmar Hopp.

          1 Min.

          Der langjährige Mannschafts-Arzt des FC Bayern München und der Fußball-Nationalmannschaft, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, hat trotz seiner Bekanntheit und Patienten aus aller Welt offenbar große wirtschaftliche Fehlschläge hinnehmen müssen. Das berichtet die Mediengruppe der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ). Demnach sind zwei Firmen, die den Namen des Mediziners tragen, bilanziell überschuldet. Müller-Wohlfahrt sei mit seiner Praxis im Alten Hof in München nur noch Mieter. Räume und Geräte miete Müller-Wohlfahrt von Fußball-Mäzen Dietmar Hopp.

          Müller-Wohlfahrt hatte im April 2007 die MW Orthopedic Centre GmbH mit mehreren Gesellschaftern gegründet. Ein Zentrum für Sportmedizin entstand in exklusiver Münchner Lage. Doch die GmbH machte laut WAZ von Beginn an Verlust: Nach den letzten verfügbaren Zahlen aus dem Jahr 2010 habe die Firma rund acht Millionen Euro Verbindlichkeiten und sei mit fast zwei Millionen Euro bilanziell überschuldet. Im April 2010 übernahm laut WAZ eine Privatfirma von Dietmar Hopp alle Anteile der Gesellschaft. Müller-Wohlfahrt sei seitdem nur noch Mieter der Praxisräume, für die er mit seinem Namen steht.

          Bilanziell überschuldet soll auch die formula Müller-Wohlfahrt Health & Fitness AG sein. Die Firma verkauft Pillen, Salben und Sprays, Müller-Wohlfahrt ist Aufsichtsratvorsitzender. Seit Jahren schleppe die Firma einen Verlust von zwei Millionen Euro mit, schreibt die WAZ. Die aktuellste Bilanz stammt aus dem Jahr 2011, damals soll die formula Müller-Wohlfahrt Health & Fitness AG mit fast 800000 Euro bilanziell überschuldet gewesen sein. Lediglich mit Hilfe eines langfristigen Lizenzvertrages sei die Pleite bislang abgewendet worden. Auf Fragen hat - nach Darstellung der WAZ-Rechercheure - keine der 17 in Geschäfte mit Müller-Wohlfahrt involvierten Personen geantwortet. Stattdessen habe der Medienanwalt Christian Schertz im Auftrag von Müller-Wohlfahrt und Dietmar Hopp rechtliche Schritte angedroht. Nur zu wenigen der zahlreichen Fragen sei für Müller-Wohlfahrt inhaltlich Stellung genommen, eine Veröffentlichung der Antworten aber gleichzeitig untersagt worden.

          Weitere Themen

          Flick wirbt um Upamecano

          Fußball-Transferticker : Flick wirbt um Upamecano

          Bayern und Chelsea wollen Leipzigs Abwehrchef +++ BVB an Neuhaus interessiert +++ Großkreutz kickt sechste Liga +++ Kokorin soll Ribéry-Ersatz werden +++ Alle Infos im Transferticker.

          Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf Video-Seite öffnen

          Snowboard Weltcup : Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf

          Der 20-jährigen Amerikanerin Chloe Kim ist es gelungen nach rund zwei Jahren Pause mit einem Sieg im schweizerischen Laax wieder in die Wettkampfwelt zurückzukehren. Sie hatte im Vorfeld eine Pause eingelegt, um ihr Studium an der Princeton University voranzubringen.

          Generationenduell im Super Bowl

          Brady gegen Mahomes : Generationenduell im Super Bowl

          Im Super Bowl der NFL kommt es zum Duell der Quarterbacks aus zwei Generationen: Patrick Mahomes trifft als Titelverteidiger mit seinen Chiefs auf Altstar Tom Brady, der mehr als eine Premiere erlebt.

          Topmeldungen

          Christliche Nationalisten : Biden und die Armee Gottes

          Joe Biden macht den christlichen Anhängern Donald Trumps ein Angebot. Doch ein großer Teil von ihnen sind Nationalisten, die das Land für die weißen Christen zurückholen wollen. Biden sehen sie da nur als Feind.
          Ein Wartezimmerschild in einer Zahnarztpraxis

          Corona-Maßnahmen begründen : Wir Verdrängungskünstler

          Wie lassen sich die weit streuenden Corona-Maßnahmen begründen? Um diese Frage zu beantworten, muss unsere Gesellschaft vor allem aufhören, sie zu verdrängen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.