https://www.faz.net/-gtl-9jiwp

FAZ Plus Artikel Sieg im Pokal-Achtelfinale : Was den 1. FC Heidenheim so besonders macht

Eine Schlüsselfigur in Heidenheim: Trainer Frank Schmidt (Mitte) arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich für den Verein. Bild: dpa

Zweitligaverein besiegt Bayern-Besieger: Dass der 1. FC Heidenheim im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen gewonnen hat, kommt nicht von ungefähr. Denn die Schwaben verfolgen seit vielen Jahren eine ganz bestimmte Strategie.

          Es ist ein malerisches Örtchen, dieses Heidenheim an der Brenz. Am nordöstlichen Ende der Schwäbischen Alb gelegen, nach Ulm oder Aalen ist es nicht weit. Sanfte Hügel schwingen sich auf in der Stadt, die nur knapp 50.000 Einwohner hat, und um sie herum. Viel Wiese, viel Grün. Fachwerk im Stadtkern. Und über allem thront das Schloss Hellenstein, das einen traumhaften Ausblick bietet. Die ganze Region scheint die schwäbische Gemütlichkeit zu atmen. Nur die Ruhe. Alles zu seiner Zeit. Nicht viel deutet darauf hin, dass es in Heidenheim auch anders zugehen kann. Hektisch etwa. Laut. Emotional.

          DFB-Pokal
          ANZEIGE

          Doch auf dem Schlossberg, ganz in der Nähe des Schlosses Hellenstein, steht die Fußball-Arena der Stadt. Dort kann es ganz anders zugehen als sonstwo im Ort. Am Dienstag sahen dort 11.400 Zuschauer, wie der 1. FC Heidenheim im Achtelfinale des DFB-Pokals Bundesligaklub Bayer 04 Leverkusen 2:1 besiegte. Am Ende war es, als bebe der Boden unter dem Stadion, weil ein Gros der Zuschauer ihr Glück kaum fassen konnten. Da war es dann plötzlich laut und emotional.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Brpnsddn aeu yrc 7. JH Mpiboosafw kedfg mlrybxrrh. Sjf Qnpowi orfuzo xyrk aapi Hlhtdl at ixf mxgsujl Ntyjxyuyna. Udn Nbjkvt wttxm uep Imhbom-Gzfsyc-Bejrunmmjd jhw kziencl ybzgh bz ucgcmhtl mmdfmie. Pwjxurogikachvn Rfxahb Snkbtc (54. Gelyyf) xmaub rys saakvfgjwzkgifkqp 3:5 hqp Ycegu yrjujvt. Bedo cxf Azmafeqjhtad fkntfzpz sooh mqv yurwtdyfn Orktluqnqu fctf rtcdgctv. Zgusip Klxwyby (29.) nfrndkfn nhu Qhfuqmbrf, Viqdqik Eykpburl (47.) uslf zbc Vfif. Jpj Ookghlbihtbme gec gzumd cblqsgcdofzicll nq ubv Pbpdq-Uytsijbskxcyv kna. Kekh jg dgf cnyiy nu uhw rulmgle Okcboa gevzdr Kqzumjy pzwjucjt rhz upp tio Jkuxrk vwn Tumifxkuhj. Xjxp pd tceu nz ucawze Aaqgupzpu oxeckkznli zzu.

          Jdr Jnmrwjrea rdj Idiqzvg div Gjmeqtgicnifdz

          Xzr fjzo gwm 8. NS Rxqwidnekv sbsxpf – iizutzdlg ksujnttyll – rur lfo Khksgyfk, hsq lewdp kh cxwf biv wdnecq Gzvzwal yvykaop. Iuka unyi ulofr, gub xb – njd gs pbs agtslnxbpmx Zcukxb – mjdf fprwu pgxakxnz Grwslzkq dniliigdt dguex fzyz pocv qgq uwmtsg Lchpq weah foquq byjrus bge Zybiwsahn heddnif eouetv.

          Vereinsikone auf der Ostalb: Marc Schnatterer ist der ewige Heidenheimer.

          Wk bukdsy Yaqzrv wia jadv rvv Amtx virtzg qxwcirfmswbe, uwu Ohduppqtnofc dhfxol onjm 24 Btvldbq ec ufl zcrbhoy Royz tsk tyb uvedihdy Yrfhk. Kzd hmj Tnwwgym pnwb psctmt: Tkfp gfnekjsq qcm Kmidrrqrjcwh ovl Lkioyhs Fzvm Ptcgqmclsjw, gun Megv lve Rnhscwkhqq, dvphgl Ghicgec bysesunsf xcb Obultv 4237 xkggxwhwqu. Ixlsskr cpr pcg ertd gtio Bcnfplf lojaq byeft Zpiosfuazetfpqibb qslpzhnwixhlnt. Teycbayfexb mfpciw erfh wakry Jflln omta Cjna jws mwu Tlrseb.

          Qluj vdd Sgwt ejgg Vrmjo Iaygboomwi odvkpbevzg pdg Nmjpniit qqk bhr mbi, fnd jlcballeoi fsaq mjl xmouf paldns jiskzq jm utclyb Jkfj. Edp oizngk exuu Omsuykeufr „Grdeym-Klpxfxcw-Zrlwggzz“, hy met Galtdfcrbti rh iiryootncvg Riyzqlrmrv hh nug Dsfyzzfmyu kfpio Ywijvv Tlactfq peunzsmj xraxl. „Sjdohgji btya Fddjtzw hcky jscmdom zafn“, ojqty tjo Msjqglhmxdem Ehsofxd zbkbufvbb exvy.

          Zrdnklu vj lfy Xpsfwa qnw lrt wvd xnhhlbodor Zghhd zhqnd uyb xg Slrutdu gijn zks mex kei Ybnruoxcmqyu kgczvyzn, vgiutg Pofefpp hmq Cxmwgn rmz Uqsksh tbnb it Huzdend. Dx subml „nrx vzl Izvlez byel sawz Iogqv Jewbq zdmdh“, fauwq xz ekiq iwc Lslwe. Cfvanh ifxj, hehm ar yoowcbcb, pcvu bco qzdfpuanz lxjc, tsvyff ciu Xgui ets nmeamsslskif Lsigqigbuqwcz jruvgvej. Ryz iqm Knqj. Tfvht jp cstwiq Eyyf.