https://www.faz.net/-gtl-7wx3k

Rummenigge über Guardiola : „Wenn er Lust hat, stehen wir bereit“

  • Aktualisiert am

Rummenigge will Planungssicherheit über 2016 hinaus: „Pep ist ein Segen für den FC Bayern“ Bild: AFP

„Pep ist ein Segen für den FC Bayern“, sagt Vorstandschef Rummenigge und lädt Trainer Guardiola schon jetzt zu Gesprächen über eine Vertragsverlängerung ein: „Ich werde alles dafür tun, dass dieser Trainer so lange wie möglich in München bleibt“.

          1 Min.

          Karl-Heinz Rummenigge hat Trainer Pep Guardiola zu Gesprächen über eine mögliche Vertragsverlängerung eingeladen. „Pep ist kein Mensch, der Wert auf frühzeitiges Verlängern legt. Aber ich habe ihm schon zu verstehen gegeben, wann immer er Lust hat, wir oder ich stehen bereit“, sagte der Vorstandschef des FC Bayern München nach der Jahreshauptversammlung des Fußball-Rekordmeisters. Der spanische Starcoach Guardiola, der im zweiten Jahr bei den Bayern wirkt, hat noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

          Schon während des Mitgliedertreffens am Freitagabend hatte Rummenigge Guardiola mit viel Lob bedacht. „Pep ist ein Segen für den FC Bayern. Ich werde alles dafür tun, dass dieser Trainer und Mensch so lange wie möglich in München bleibt“, betonte Rummenigge. Mit einer möglichen Ausdehnung des Kontrakts wolle er keineswegs nerven, erklärte der Vorstandschef später. „Aber ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass ich ihn extrem wertschätze und ich auch weiß, dass er der vielleicht wichtigste Angestellte von Bayern München ist.“

          Weitere Themen

          Nach der Quali ist vor den Playoffs

          Fußball-EM 2020 : Nach der Quali ist vor den Playoffs

          Wales qualifiziert sich als 20. und letztes Team direkt für die EM 2020. Vier weitere Plätze werden aber noch in Playoffs ausgespielt, an denen immerhin 16 Mannschaften mitwirken dürfen.

          Topmeldungen

          Die israelische Siedlung Migron in der Westbank

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.

          Johnson gegen Corbyn : Kaum Fehler, aber auch keine Vorstöße

          Vor der Wahl in Großbritannien sind Premierminister Johnson und sein Herausforderer Jeremy Corbyn im britischen Fernsehen aufeinandergetroffen. Doch den hohen Erwartungen der Vortage konnte das TV-Duell nicht standhalten.
          Mann des Abends: Serge Gnabry

          6:1 gegen Nordirland : Deutsches Schaulaufen zum Gruppensieg

          Zum Abschluss bereitet die EM-Qualifikation doch noch unbeschwerte Freude: Gegen Nordirland gibt es einen 6:1-Sieg. Gnabry trifft dreimal, Goretzka zweimal. Zur Belohnung gibt es im Sommer drei EM-Heimspiele.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.