https://www.faz.net/-gtl-9k27c

Neuer RTL-Experte : Klinsmann wird Löws erster TV-Kritiker

  • Aktualisiert am

Jürgen Klinsmann begleitet die Fußball-Nationalmannschaft fortan als RTL-Experte. Bild: dpa

Von 2004 bis 2006 war der heutige Bundestrainer der Assistent von Jürgen Klinsmann. Nun wird sein damaliger Chef Experte bei RTL für die Länderspiel-Übertragungen.

          2 Min.

          Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird neuer TV-Experte bei den Fußball-Übertragungen von RTL. Der 54-Jährige wird Nachfolger des früheren Nationaltorwarts Jens Lehmann, der nun Ko-Trainer beim FC Augsburg ist. Klinsmann soll in diesem Jahr bei mindestens sieben der zehn Länderspiele der Nationalmannschaft zum Einsatz kommen, teilte der Sender am Mittwoch auf seiner Internetplattform „rtl.de“ mit.

          Klinsmann wird in seinem neuen Job damit erster Kritiker seines ehemaligen Ko-Trainers und Nachfolgers. Joachim Löw war Klinsmanns Assistent in dessen Zeit als Bundestrainer von 2004 bis 2006. Nach dem dritten Platz bei der Heim-WM übernahm Löw Klinsmanns Job. „Jürgen Klinsmann in der Um- und Aufbruchsphase des deutschen Fußballs im RTL-Team zu haben, ist großartig“, sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe. „Seine Stimme hat ein enormes Gewicht, seine kritische Meinung ist gefragt, seine klare Haltung sehr geschätzt.“

          Bereits bei der WM 2010 in Südafrika hatte der einstige Welt- und Europameister für RTL gearbeitet. Im vergangenen Jahr war der frühere amerikanische Auswahlcoach bei der WM in Russland für die BBC im Einsatz. „Ich bin sehr froh, nach einer längeren Pause wieder bei RTL mitarbeiten zu können“, sagte Klinsmann. „Der Zeitpunkt für meinen Einstieg ist nach der verkorksten WM in Russland und dem Abstieg in der Nations League überaus spannend, denn wir alle erwarten jetzt natürlich, eine Wende und einen Umbruch miterleben zu können.“

          Seine Freundschaft zu Löw ist für Klinsmann kein Grund, bei schlechten Leistungen der Nationalmannschaft auf Kritik zu verzichten. „Ich werde die Spiele unbelastet und unvoreingenommen beurteilen“, sagte er dem Sport Informations Dienst: „Als wir bei der WM 2014 gegeneinander gespielt haben, hat das unsere Beziehung auch nicht belastet. Wir haben die gleiche Auffassung von Fußball, deshalb sehe ich kein Problem.“

          RTL überträgt in diesem Jahr alle Begegnungen der deutschen Nationalmannschaft. Dazu gehören die acht Qualifikationsspiele für die EM 2020 sowie zwei Freundschaftsspiele. Klinsmann wird seinen ersten RTL-Auftritt in diesem Jahr an der Seite von Moderator Florian König am 20. März beim Spiel gegen Serbien in Wolfsburg absolvieren.

          Die ARD will derweil bis zur Europameisterschaft 2020 einen neuen Fußball-Experten als Ersatz für Thomas Hitzlsperger finden. „Wir suchen nicht hektisch, tun das ganz in Ruhe“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. „Wir sind da entspannt, denn wir haben in diesem Jahr kein Großereignis. Bis zur EM ist ja noch einige Zeit.“ Der TV-Sender und der ehemalige Nationalspieler hatten am Dienstag ihren Vertrag beendet. Grund ist Hitzlspergers neuer Job als Sportvorstand des Bundesligavereins VfB Stuttgart. Die ARD überträgt 2019 keine Länderspiele, da die Rechte für alle Partien der Nationalmannschaft im laufenden Jahr bei RTL liegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.