https://www.faz.net/-gtl-9qj4a

Champions-League-Qualifikation : Panzer vor Stadion

  • Aktualisiert am

Attraktion vor dem Rückspiel in Belgrad: Selfie vor stillgelegtem Panzer Bild: Reuters

Vor dem Spiel gegen Young Boys Bern lässt Roter Stern Belgrad einen T-55 vor seinem Stadion aufstellen. Die Uefa meint lapidar, der Panzer sei kein Problem, „solange nicht damit geschossen wird“.

          Roter Stern Belgrad hat mit einem vor dem eigenen Stadion geparkten Panzer eine heftige Kontroverse ausgelöst. Vor dem Playoff-Rückspiel der vierten Qualifikationsrunde zur Champions League gegen Young Boys Bern an diesem Dienstag haben besonders Medien aus dem Nachbarland Kroatien heftige Kritik an dem Verein geübt. Die Aktion nannten sie eine „klare Provokation“ und einen „Skandal“. Der mittlerweile stillgelegte T-55-Panzer sei kroatischen Berichten zufolge während der Jugoslawien-Kriege im Einsatz gewesen.

          Laut serbischen Medienberichten hatte ein Fanklub die Aktion initiiert, der Panzer steht seit Montag vor dem als „Marakana von Belgrad“ bekannten Stadion Rajko Mitic. Der Verein habe das Vorhaben im Voraus abgesegnet. Auf seinem Instagram-Account postete Roter Stern Belgrad Fotos des Panzers und nannte ihn eine „Attraktion“.

          Der europäische Fußballverband (Uefa) teilte auf Anfrage des Schweizer Bezahlfernsehsenders Teleclub mit: „Der Panzer vor dem Stadion ist kein Problem, solange nicht damit geschossen wird.“

          Nur nicht provozieren lassen: Spieler der Young Boys

          Während des Hinspiels gegen Bern (2:2) vor einer Woche hatten maskierte Angreifer zwei Bars serbischer Fans in Kroatien angegriffen. Der Vorfall löste hitzige Diskussionen zwischen Politikern beider Länder aus.

          In Bern selbst hatten Schlägereien mit Verletzten das Spiel überschattet. Hunderte serbische Fans waren zum Stadion marschiert und hatten dabei mehrere Personen tätlich angegriffen. Die Kantonspolizei hatte sogar Warnschüsse abgegeben.

          Weitere Themen

          Marathon um Mitternacht

          FAZ Plus Artikel: Leichtathletik-WM : Marathon um Mitternacht

          Das Emirat Qatar sammelt Sportveranstaltungen wie Trophäen, obwohl sein Klima so gar nicht für Sport spricht. Am Freitag beginnt dort die Leichtathletik-WM. Für die Sportler ergeben sich daraus einige Besonderheiten.

          Topmeldungen

          Nach Thomas-Cook-Pleite : Condor kämpft ums Überleben

          Der britische Mutterkonzern hat Insolvenz angemeldet, die deutsche Fluggesellschaft will nicht aufgeben, schließlich flog man Gewinne ein. Doch ohne Hilfe vom Staat wird das Überleben schwer.

          „Glückliches junges Mädchen“ : Trump verspottet Greta

          Der amerikanische Präsident kommentiert den Auftritt von Greta Thunberg beim UN-Klimagipfel sarkastisch. Sie wirke wie ein „sehr glückliches junges Mädchen, das sich auf eine strahlende und wunderbare Zukunft freut“.
          Ein Aufkleber mit der Aufschrift „Human Organ For Transplant“ klebt auf einer Transportkühlbox für Spenderorgane.

          Ethikfrage bei Organspende : Wem gehört mein Körper – und warum?

          Der Bundestag will ein Gesetz beschließen, mit dem die Zahl der Organspender erhöht werden soll. Im Parlament stehen sich die Befürworter einer Widerspruchslösung und einer erweiterten Entscheidungslösung gegenüber. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.