https://www.faz.net/-gtl-u9jw

Rolle rückwärts bei Real : Beckham darf wieder mitspielen

  • Aktualisiert am

Wieder in Ballnähe: David Beckham Bild: REUTERS

Real Madrids Trainer Fabio Capello hat David Beckham in das Aufgebot des spanischen Rekordmeisters für das Ligaspiel in San Sebastian berufen. Medien und Mitspieler hatten zuvor heftigen Druck auf Capello ausgeübt.

          1 Min.

          Trainer Fabio Capello vom spanischen Rekordmeister Real Madrid hat die Rolle rückwärts vollzogen und den englischen Fußball-Superstar David Beckham ins Team zurück geholt. Auf heftigen Druck der Medien und der Spieler berief der italienische Coach den Briten in das Aufgebot für das Ligaspiel am Samstag bei Real Sociedad San Sebastian. Der frühere englische Nationalmannschafts-Kapitän spielte zuletzt am 7. Januar für Real.

          Capello hatte nach dem bekannt gewordenen Wechsel Beckhams am Saisonende zu Los Angeles Galaxy angekündigt, ihn nie wieder aufzubieten. Die Spiele musste der Star von der Tribüne aus verfolgen. „Beckham hat entschieden, in die Staaten zu gehen. Wir können nicht auf einen Spieler zählen, der einen dicken Vertrag mit einem anderen Verein geschlossen hat“, begründete Capello damals seinen Entschluss.

          Medien und Mitspieler in Trainer-Kritik vereint

          Daraufhin hatten nicht nur britische und spanische Medien vehement ein Umdenken Capellos gefordert, sondern auch prominente Mitspieler von Becks. „Wir sind dafür, dass David wieder für Real spielt“, sagte der stellvertretende Kapitän Guti. Zuvor hatten bereits Spielführer Raul, Torwart Iker Casillas sowie die Abwehrspieler Ivan Helguera und Michel Salgado für Beckhams Rückkehr in den Kader plädiert.

          Angesichts der anhaltenden Krise des Nobel-Klubs war Beckhams Einsatz für Capello angeblich schon am vergangenen Wochenende eine Überlegung wert gewesen. Der Italiener konnte sich vor Madrids 0:1 gegen Abstiegskandidat UD Levante dann aber doch noch nicht zu einem Sinneswandel durchringen.

          Weitere Themen

          Bulgarische Fußball-Fans festgenommen

          Rassismus-Vorfälle : Bulgarische Fußball-Fans festgenommen

          Konsequenzen aus den Vorfällen in den EM-Qualifikationsspielen: In Bulgarien werden Fans festgenommen, die an den rassistischen Vorfällen beteiligt gewesen sein sollen. Die Uefa setzt wegen der Salutgrüße der Türken einen Inspektor ein.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.