https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/real-madrids-chef-perez-wirbt-wieder-fuer-super-league-18358594.html

Florentino Pérez : Real Madrids Chef wirbt wieder für Super League

  • Aktualisiert am

„Jüngere Leute fordern ein Qualitätsprodukt, das die aktuellen europäischen Wettbewerbe nicht bieten“: Florentino Pérez Bild: dpa

Nach großem Protest scheiterte der Versuch, im Fußball eine Super League einzuführen. Der Präsident von Real Madrid will die Idee aber nicht begraben. Nun argumentiert er wieder für das Projekt.

          1 Min.

          Trotz der bisher gescheiterten Versuche zur Gründung einer Superliga hat der Präsident von Real Madrid, Florentino Pérez, erneut für das Projekt geworben. Der europäische Fußball kranke daran, dass er gerade für junge Leute immer unattraktiver werde, sagte der milliardenschwere Unternehmer bei der jährlichen Mitgliederversammlung am Sonntag in Madrid.

          „Jüngere Leute fordern ein Qualitätsprodukt, das die aktuellen europäischen Wettbewerbe nicht bieten. Wir müssen die Wettbewerbe verändern, um die besten Spiele während der gesamten Saison anbieten zu können“, betonte der Real-Chef.

          Pérez war eine führende Figur bei der Forderung nach einer Abspaltung der europäischen Elite-Clubs von den Wettbewerben der Europäischen Fußball-Union (UEFA) und der Vorsitzende der im vergangenen Jahr kurzzeitig gegründeten Super League. Damals, im April 2021, hatten zunächst zwölf Top-Clubs die Gründung einer Superliga verkündet, den Plan nach massiven Protesten von Ligen, Verbänden und Fans jedoch schnell wieder verworfen.

          Neben Juventus Turin, Real und dem FC Barcelona, die bis heute an dem Projekt festhalten, gehörten die beiden Mailänder Clubs AC und Inter, Atlético Madrid sowie der FC Arsenal, FC Chelsea, FC Liverpool, Tottenham Hotspur, Manchester United und Manchester City dazu.

          Unterdessen hat der Rekordchampion aus Madrid am Sonntagabend in der spanischen Fußball-Meisterschaft seine ersten Punkte und die Tabellenführung verspielt. Mit dem früheren Weltmeister Toni Kroos in der Anfangsformation kam der Champions-League-Gruppengegner von Pokalsieger RB Leipzig gegen CA Osasuna trotz Überzahl in der Schlussphase nicht über ein ernüchterndes 1:1 (1:0) hinaus. Damit mussten die Madrilenen die Spitzenposition dem punktgleichen Erzrivalen FC Barcelona überlassen.

          Real, in der Champions League am Mittwoch Gastgeber des ukrainischen Vertreters Schachtjar Donezk, bemühte sich lange vergeblich um die Führung. Auch die Führung durch Vinicius Junior drei Minuten vor der Pause auf Vorarbeit von Bayerns Ex-Abwehrchef David Alaba mit einem Distanzschuss sorgte nicht für die erhoffte Sicherheit. Nach Osasunas Ausgleich durch Kike Garcia (50.) und einer Roten Karte gegen Gästespieler Unai Garcia (78.) jedoch bot sich den Hausherren bei einem Foulelfmeter noch die Chance zum Sieg, doch Stürmerstar Karim Benzema traf nur die Latte. Kurz darauf traf der Franzose, stand dabei allerdings im Abseits und erhielt deswegen keine Anerkennung für sein Tor. Weitere wütende Angriffe der Platzherren blieben trotz ihrer Überzahl bis zum Abpfiff erfolglos.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Außenministerin Annalena Baerbock steigt am 9. Dezember 2022 am Flughafen von Dublin in den Airbus der Flugbereitschaft der Bundeswehr.

          Baerbocks Besuch in London : Die Schadensbegrenzung muss warten

          Eigentlich wollten sich die deutsche Außenministerin und ihr britischer Kollege viel Zeit für ihre Gespräche nehmen. Doch ein Wintereinbruch in Dublin bringt ihre Pläne durcheinander – statt nach London fliegt Baerbock zurück nach Berlin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.