https://www.faz.net/-gtl-939kr

Eurogoals : Blamage für Real – Klopp im Glück

Was war das denn? Cristiano Ronaldo und Real Madrid verlieren in Girona. Bild: dpa

Niederlage bei Aufsteiger in Katalonien. Barcelona baut Führung aus. Juve siegt dank Higuain. Liverpool gewinnt ein besonderes Spiel. Paris trifft auch ohne Neymar oft. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Die spanische Sportpresse hielt sich mit ihrer Bewertung des Ergebnisses für Real Madrid nicht zurück: Desaster, Debakel, Blamage, so wurde das 1:2 des Champions-League-Siegers in der Primera Division beim Aufsteiger FC Girona tituliert. Nach eigener Führung durch Isco drehte der Außenseiter die Partie und gewann durch einen Doppelpack von Christian Stuani und Portu, wo bei es vor dem kunstvollen Siegtreffer per Hacke eine knappe, nicht geahndete Abseitsposition gab. Einen Videobeweis gibt es in der spanischen Liga noch nicht. So wuchs der Rückstand von Real auf Spitzenreiter Barcelona auf acht Punkte an.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Dabei haben die Rivalen gerade einmal zehn von 38 Partien in dieser Saison in der Liga absolviert. Es bleibt also noch genug Zeit, die Lücke zu schließen. Doch die Königlichen leisten sich derzeit im Alltag zu viele Punktverluste. So gab es im eigenen Stadion ein 0:1 gegen Betis Sevilla sowie zwei Remis gegen den FC Valencia und UD Levante. Nun folgte auch noch eine Auswärtsniederlage – und das ausgerechnet in diesen Zeiten in Katalonien. Girona war vor dieser Saison erstmal in die erste Klasse des spanischen Fußballs aufgestiegen, mit einem Stadion, das gerade 9500 Zuschauer fasst.

          „Real Madrid stimmt gegen die Liga“, schrieb „Marca“. In politisch aufgeheizten Zeiten durfte auch in der Bewertung des Spiels eine Anspielung auf den katalanischen Unabhängigkeitskampf nicht fehlen. „Der Sieg von Girona über eine der größten Mannschaften der Welt ist ein Beispiel und eine Referenz für viele Situationen“, schrieb Kataloniens abgesetzter Regionalpräsident Carles Puigdemont bei Twitter. Real kämpft derweil um die Rückkehr zu alter sportlicher Souveränität. In der Liga geht es nun gegen Las Palmas, dann wartet das große Stadtduell bei Atlético Madrid im neuen Stadion.

          Nutznießer der königlichen Ausrutschers ist der FC Barcelona, der das schwere Auswärtsspiel in Bilbao zuvor mit 2:0 für sich entschied. Lionel Messi, der erst eine große Chance vergab, traf gegen das frühere Team von Trainer Ernesto Valverde doch noch zur Führung, Paulinho legte spät nach.

          Die Erleichterung bei Jürgen Klopp war groß nach dem ersten Duell zweier deutscher Trainer in der englischen Premier League. Mit 3:0 gewann sein FC Liverpool gegen Huddersfield von Freund David Wagner. „Das hat heute wirklich sehr geholfen. Drei Tore, drei Punkte, kein Gegentor“, sagte Klopp.

          Nur ein Tor fiel für Manchester United, aber auch das sorgte für Glücksgefühle bei José Mourinho. Es war das einzige im Spitzenspiel gegen Tottenham, das ohne Torjäger Harry Kane antreten musste. So hält United noch etwas Anschluss an Spitzenreiter Manchester City, der fünf Punkte Vorsprung hat.

          Ein 2:0 beim alten Rivalen AC Mailand, das sah in der italienischen Serie A schon wieder wie das alte Juventus Turin aus. Gonzalo Higuain traf doppelt. Doch an der Spitze steht weiter Neapel, auch Inter Mailand kann mit einem Sieg am Montag in Verona wieder am Serienmeister vorbeiziehen.

          In der französischen Ligue 1 zeigte Paris Saint-Germain auch ohne gesperrten Neymar seine Klasse. Torjäger Edinson Cavani gelang ein Doppelpack in der ersten Halbzeit für den Tabellenführer. Dazu kam auch noch ein Eigentor des früheren Bundesligaspielers Dante, der jetzt in Nizza spielt.

          Weitere Partien aus Europas besten Ligen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Benny Gantz auf einem Wahlplakat im arabischen Baqa al-Gharbiyye im Norden Israels.

          Vor der Wahl in Israel : Zusammenprall der Temperamente

          Bei der Parlamentswahl an diesem Dienstag in Israel tritt der frühere Generalstabschef Gantz gegen Amtsinhaber Netanjahu an. Doch selbst wenn er gegen den Ministerpräsidenten gewinnen sollte – einen fundamentalen Politikwechsel gäbe es nicht.
          Mit dem Bagger gegen die Algen: Arbeiter am Strand von Tarifa.

          Algenplage im Mittelmeer : Der asiatische Eindringling

          Laut spanischen Fischern spielt sich unter der Meeresoberfläche um Gibraltar und Mittelmeer eine Umweltkatastrophe unabsehbaren Ausmaßes ab. Fische gehen nicht mehr viele ins Netz – stattdessen tonnenweise braune Algen.
          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.