https://www.faz.net/-gtl-a72ae

Fußball in Spanien : Patzer von Real Madrid – Probleme für Barça

  • Aktualisiert am

Karim Benzema und Real Madrid erlebten einen schwachen Jahresabschluss. Bild: AP

Die spanischen Schwergewichte wanken in der Primera División: Real Madrid kam gegen einen Aufsteiger nur zu einem 1:1. Beim FC Barcelona läuft es auch nicht besser. Dazu kommen noch Verletzungssorgen.

          1 Min.

          Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat beim Abstiegskandidaten FC Elche gepatzt und Boden zum Lokalrivalen Atlético an der Spitze der Primera Division verloren. Die Mannschaft von DFB-Nationalspieler Toni Kroos kam am Mittwochabend über ein 1:1 (1:0) beim Außenseiter nicht hinaus. Luca Modric brachte die Königlichen in der 20. Minute in Führung: Nach einem 22-Meter-Lattenkracher von Marco Asensio war der Kroate reaktionsschnell per Kopf zur Stelle. Fidel rettete den Gastgebern mit einem Foulelfmeter (52.) aber einen unerwarteten Punkt.

          Zuvor hatte Atlético mit einem Arbeitssieg gegen Außenseiter FC Getafe die Tabellenspitze verteidigt. Der achte Saisontreffer von Torjäger Luis Suarez (20. Minute) nach einer Freistoß-Kombination reichte der Mannschaft von Diego Simeone, der sein 500. Spiel als Atlético-Trainer absolvierte, zum knappen 1:0 (1:0)-Erfolg. Nach dem elften Saisonsieg hat Atlético nun 35 Punkte und sogar noch zwei Partien weniger bestritten; Real hat als Tabellenzweiter 33 Zähler.

          Ohne Superstar Lionel Messi musste schon zuvor der FC Barcelona den nächsten Rückschlag  eingestecken. Die Katalanen, bei denen der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten stand, kamen am Dienstag gegen SD Eibar nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Damit verpasste es Barca, ein wenig näher an die Spitzengruppe heranzurücken.

          Der frühere Dortmunder Ousmane Dembelé rettete dem früheren Meister mit seinem Ausgleichstor immerhin einen Punkt (67.), nachdem Eibar durch Kike Garcia in Führung gegangen war (58.). Der sechsmalige Weltfußballer Messi fehlte wegen einer Knöchelverletzung. Den ehemaligen Bayern-Profi Philippe Coutinho erwischte es noch schlimmer. Er fällt wegen einer Knieoperation für längere Zeit aus. Der Mittelfeldspieler aus Brasilien hatte sich im Spiel gegen Eibar verletzt.

          Test hätten nun ergeben, dass er eine Verletzung des äußeren Meniskus im linken Knie erlitten habe, teilte der FC Barcelona am Mittwoch mit. Die Behandlung der Verletzung erfordere einen endoskopischen Eingriff, der in den nächsten Tagen erfolgen werde. Wie lange er ausfallen werde, wurde zunächst nicht bekannt.

          Der FC Barcelona mit seinem neuen Trainer Ronald Koeman steckt derzeit in einer sportlichen und wegen Corona auch in einer wirtschaftlichen Krise. In der Liga haben die Katalanen, bei denen der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten steht, den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Coutinho hat in dieser Spielzeit bisher 14 Spiele für Barça bestritten in denen er drei Tore erzielte und zwei Vorlagen gab, wie sein Klub weiter mitteilte.

          Weitere Themen

          Dramatisches Aus für Götze mit Eindhoven

          Europa League : Dramatisches Aus für Götze mit Eindhoven

          Nach der Niederlage in Piräus ist Eindhoven auf dem Weg, das Duell doch noch für sich zu entscheiden. Kurz vor Schluss aber ereilt Mario Götze und Co. das Aus. Besser läuft es für den FC Arsenal.

          Topmeldungen

          Keine Vorverurteilungen: Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

          Kirche und Missbrauch : Wenn Bischöfe herumdrucksen

          Welche Unbedachtheiten ist man bereit in Kauf zu nehmen, solange es gegen den Kölner Kardinal Woelki geht? Sein Amtsbruder Bätzing hält nichts davon, Woelki als Blitzableiter zu benutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.