https://www.faz.net/-gtl-99vme

Internationaler Fußball : Real Madrid trotz langer Überzahl nur 2:2 beim FC Barcelona

  • Aktualisiert am

Die Königlichen mit Weltmeister Toni Kroos kamen am Sonntagabend in der Primera División bei Barça nur zu einem 2:2 (1:1). Bild: AFP

Real Madrid kommt nicht über ein Unentschieden gegen Barcelona hinaus, der SSC Neapel kann Platz eins in der Serie A nach einem 2:2 gegen den FC Turin abhaken und Arsenal feiert einen Kantersieg.

          4 Min.

          Champions-League-Finalist Real Madrid ist im 271. Clásico gegen den spanischen Fußball-Meister FC Barcelona trotz langer Überzahl nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Die Königlichen mit Weltmeister Toni Kroos kamen am Sonntagabend in der Primera División bei Barça nur zu einem 2:2 (1:1). Die Offensivstars Luis Suárez (10. Minute) und Lionel Messi (52.) trafen für die Gastgeber im Camp Nou, Cristiano Ronaldo (14.) und Gareth Bale (72.) waren für Real erfolgreich.

          Ronaldo verletzte sich bei seinem 25. Saisontor in La Liga offenbar am linken Knöchel. In der Halbzeit wurde der Weltfußballer aus Portugal ausgewechselt. Eine genaue Diagnose gab es zunächst nicht, der 33-Jährige verfolgte den Rest des Matches auf der Auswechselbank. Kurz vor der Pause hatte Barcelonas Sergi Roberto in einer hitzigen, aber lange Zeit hochklassigen Begegnung nach einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen. Der Abwehrspieler hatte Reals Brasilianer Marcelo abseits des Balls mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Barcelona musste eine Halbzeit mit neun Feldspielern bestreiten.

          Doch auch in Unterzahl agierten die Hausherren, die seit dem 29. April den Meistertitel sicher haben, mutig und wurden durch Messi belohnt. Wie aus dem Nichts erzielte der Waliser Bale am 36. Spieltag den erneuten Ausgleich gegen den Erzrivalen, bei dem wie gewohnt der deutsche Nationalkeeper Marc-André ter Stegen im Tor stand.

          Juve hofft

          Juventus Turin um die deutschen Fußball-Weltmeister Sami Khedira und Benedikt Höwedes ist der siebte Meistertitel nacheinander in der italienischen Serie A fast nicht mehr zu nehmen. Verfolger SSC Neapel patzte am Sonntag beim 2:2 (1:0) gegen den FC Turin und hat nun bei noch zwei ausstehenden Partien sechs Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter. Zudem hat Juve die deutlich bessere Tordifferenz. Juventus hatte am Samstag vorgelegt und auch dank Khedira mit 3:1 (0:1) gegen den FC Bologna gewonnen.

          Die Alte Dame war durch einen Strafstoß von Bolognas Simone Verdi (30.) zunächst in Rückstand geraten. Doch dann drehten Khedira (63. Minute) und Paulo Dybala (69.) mit ihren Toren das Spiel. Zudem traf Bolognas Sebastian De Maio ins eigene Tor (52.).

          Für Neapel hatten am Sonntag Dries Mertens (25. Minute) und Marek Hamsik (71.) getroffen. Daniele Baselli (55.) und Lorenzo De Silvestri (83.) glichen zweimal für die Gäste aus. Am kommenden Wochenende kann Juve den Triumph endgültig perfekt machen. Die Turiner spielen bei der AS Rom, Neapel tritt bei Sampdoria Genua an.

          Klopp verliert, Wenger feiert

          Champions-League-Finalteilnehmer FC Liverpool hat die Chance verpasst, sich für die kommende Saison vorzeitig einen Platz in der europäischen Fußball-Königsklasse zu sichern und muss nun sogar noch einmal darum zittern. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verlor am Sonntag beim FC Chelsea in London mit 0:1 (0:1). Den entscheidenden Treffer für die Blues erzielte der Franzose Olivier Giroud. Liverpool hat als Dritter der Premier-League-Tabelle nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Fünften Chelsea, der ein Spiel weniger absolviert hat. Nur die ersten Vier qualifizieren sich für die Champions League. Wegen der deutlich besseren Tordifferenz könnte Liverpool mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Brighton & Hove Albion wohl alles klarmachen.

          Weitere Themen

          Größtes Solar-Rennen der Welt startet Video-Seite öffnen

          Voll elektrisiert unterwegs : Größtes Solar-Rennen der Welt startet

          Der Rennwettbewerb „Bridgestone World Solar Challenge“ gilt weltweit als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge. Mehr als 40 Teams starteten aus über 20 Ländern im australischen Darwin, um mit den zurzeit schnellsten solarbetriebenen Autos der Welt quer durch Australien in die südliche Stadt Adelaide zu fahren.

          Süle schlampig – Kimmich schlau

          Deutsche Einzelkritik : Süle schlampig – Kimmich schlau

          Neuer kann keinen geruhsamen Abend genießen, nachdem Can unfreiwillig früh Feierabend hat. Doppeltorschütze Gündogan glänzt als unermüdlicher Antreiber. Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik.

          Topmeldungen

          Kurdische Truppen nehmen am Sonntag in der Stadt Derik an einer Trauerfeier für Kurden teil, die von mit der Türkei verbündeten Kämpfern getötet wurden, darunter Zivilisten.

          Nordsyrien : Assads Armee soll Kurden gegen Türkei unterstützen

          Die Lage nach dem türkischen Angriff wird immer verfahrener. Offenbar kommen syrische Regierungstruppen den Kurden zu Hilfe. Dabei will auch Damaskus keine kurdische Selbstverwaltung. Unklar ist, ob auch die russische Armee Teil der Pläne ist.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.
          Was denkt die Queen über den Brexit? Die britische Königin Elisabeth II. im Mai 2019.

          Brexit-Streit : Die Queen liest Johnson

          Elisabeth II. trägt an diesem Montag im Unterhaus das Regierungsprogramm des Premierministers Boris Johnson vor. Im Zentrum steht der Brexit-Prozess, der gerade in einer entscheidenden Phase ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.