https://www.faz.net/-gtl-99vme

Internationaler Fußball : Real Madrid trotz langer Überzahl nur 2:2 beim FC Barcelona

  • Aktualisiert am

Die Königlichen mit Weltmeister Toni Kroos kamen am Sonntagabend in der Primera División bei Barça nur zu einem 2:2 (1:1). Bild: AFP

Real Madrid kommt nicht über ein Unentschieden gegen Barcelona hinaus, der SSC Neapel kann Platz eins in der Serie A nach einem 2:2 gegen den FC Turin abhaken und Arsenal feiert einen Kantersieg.

          Champions-League-Finalist Real Madrid ist im 271. Clásico gegen den spanischen Fußball-Meister FC Barcelona trotz langer Überzahl nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Die Königlichen mit Weltmeister Toni Kroos kamen am Sonntagabend in der Primera División bei Barça nur zu einem 2:2 (1:1). Die Offensivstars Luis Suárez (10. Minute) und Lionel Messi (52.) trafen für die Gastgeber im Camp Nou, Cristiano Ronaldo (14.) und Gareth Bale (72.) waren für Real erfolgreich.

          Ronaldo verletzte sich bei seinem 25. Saisontor in La Liga offenbar am linken Knöchel. In der Halbzeit wurde der Weltfußballer aus Portugal ausgewechselt. Eine genaue Diagnose gab es zunächst nicht, der 33-Jährige verfolgte den Rest des Matches auf der Auswechselbank. Kurz vor der Pause hatte Barcelonas Sergi Roberto in einer hitzigen, aber lange Zeit hochklassigen Begegnung nach einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen. Der Abwehrspieler hatte Reals Brasilianer Marcelo abseits des Balls mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Barcelona musste eine Halbzeit mit neun Feldspielern bestreiten.

          Doch auch in Unterzahl agierten die Hausherren, die seit dem 29. April den Meistertitel sicher haben, mutig und wurden durch Messi belohnt. Wie aus dem Nichts erzielte der Waliser Bale am 36. Spieltag den erneuten Ausgleich gegen den Erzrivalen, bei dem wie gewohnt der deutsche Nationalkeeper Marc-André ter Stegen im Tor stand.

          Juve hofft

          Juventus Turin um die deutschen Fußball-Weltmeister Sami Khedira und Benedikt Höwedes ist der siebte Meistertitel nacheinander in der italienischen Serie A fast nicht mehr zu nehmen. Verfolger SSC Neapel patzte am Sonntag beim 2:2 (1:0) gegen den FC Turin und hat nun bei noch zwei ausstehenden Partien sechs Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter. Zudem hat Juve die deutlich bessere Tordifferenz. Juventus hatte am Samstag vorgelegt und auch dank Khedira mit 3:1 (0:1) gegen den FC Bologna gewonnen.

          Die Alte Dame war durch einen Strafstoß von Bolognas Simone Verdi (30.) zunächst in Rückstand geraten. Doch dann drehten Khedira (63. Minute) und Paulo Dybala (69.) mit ihren Toren das Spiel. Zudem traf Bolognas Sebastian De Maio ins eigene Tor (52.).

          Für Neapel hatten am Sonntag Dries Mertens (25. Minute) und Marek Hamsik (71.) getroffen. Daniele Baselli (55.) und Lorenzo De Silvestri (83.) glichen zweimal für die Gäste aus. Am kommenden Wochenende kann Juve den Triumph endgültig perfekt machen. Die Turiner spielen bei der AS Rom, Neapel tritt bei Sampdoria Genua an.

          Klopp verliert, Wenger feiert

          Champions-League-Finalteilnehmer FC Liverpool hat die Chance verpasst, sich für die kommende Saison vorzeitig einen Platz in der europäischen Fußball-Königsklasse zu sichern und muss nun sogar noch einmal darum zittern. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verlor am Sonntag beim FC Chelsea in London mit 0:1 (0:1). Den entscheidenden Treffer für die Blues erzielte der Franzose Olivier Giroud. Liverpool hat als Dritter der Premier-League-Tabelle nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Fünften Chelsea, der ein Spiel weniger absolviert hat. Nur die ersten Vier qualifizieren sich für die Champions League. Wegen der deutlich besseren Tordifferenz könnte Liverpool mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Brighton & Hove Albion wohl alles klarmachen.

          Weitere Themen

          Klopp kann nicht verlieren

          Premier League : Klopp kann nicht verlieren

          Im fünften Spiel gewinnt der FC Liverpool zum fünften Mal und bleibt das Maß der Dinge im englischen Fußball. Der deutsche Trainer staunt beim Spiel gegen Newcastle aber auch über einen Treffer eines früheren Eintracht-Profis.

          Topmeldungen

          Torwartwechsel: Manuel Neuer (l.) verteidigt seine Position gegenüber Marc-Andre ter Stegen

          Ter Stegen gegen Neuer : Zeit für einen Torwartwechsel?

          Keine Position im Fußball wird so gerne diskutiert wie die zwischen den Pfosten. Nur wenige Torhüter haben den Nummer-1-Status in der Nationalmannschaft konservieren können – und es ins kollektive Gedächtnis geschafft.
          Michael Jürgs starb im Juli mit 74 Jahren

          Michael Jürgs’ letztes Buch : Wer tot ist, muss sehen, wo er bleibt

          Eine Seele wirft keinen Schatten: Der Journalist Michael Jürgs hat zwei Wochen vor seinem Ableben sein letztes Buch beendet. In „Post mortem“ surft er durchs Jenseits und trifft dort höchst lebendige Tote.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.