https://www.faz.net/-gtl-a1hjy

Real-Trainer Zidane : Es kann nur einen geben

  • -Aktualisiert am

Sie tragen ihn auf Händen: Zinédine Zidane Bild: EPA

Die Real-Profis wissen, was sie an Zinédine Zidane haben. Der zurückhaltende Trainer ist für Madrid „ein Geschenk des Himmels“ und eine Erfolgsgarantie.

          4 Min.

          Es gibt Gefühlsausbrüche, die lassen sich nicht übersetzen. Zinédine Zidane, der Trainer von Real Madrid, rang am Donnerstagabend nach dem 2:1-Erfolg gegen den FC Villarreal vor dem TV-Reporter nach Worten. Erst am Ende sagte er es so, dass es jeder Spanier verstand, mit einem Satz, der sich nicht richtig übersetzen lässt: „Esto es la hostia!“ – „Das ist die Hostie“ wäre jedenfalls eine wörtliche und blamable Übersetzung; „das ist das Größte“ klingt geradezu langweilig angesichts des Überschwangs der Begeisterung, der Überwältigung, die ein Spanier fühlt, wenn er diese Worte wählt. Vielleicht würde ein deutscher Fußballtrainer dann „geil“ sagen, aber das klingt vulgär.

          Nie hatte der 48 Jahre alte Franzose einen Hehl daraus gemacht: Spanischer Fußballmeister zu werden hält er für viel schwieriger, als die Champions League zu gewinnen. Trotzdem klingen seine Erklärungen immer ein bisschen lapidar. Auf die Frage nach dem Geheimnis für den Titelgewinn sagte er: „Man muss nach 38 Spieltagen die meisten Punkte auf dem Konto haben.“ Es sei der Preis der Konstanz, und schließlich sei die Entscheidung ja erst im vorletzten Spiel gefallen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.
          Mit Atemschutz-Maske hinter der Wärmebildkamera.

          Corona und die Zweifler : Der Tod ist nicht alles

          Wo ist die Evidenz, fragen Corona-Skeptiker: Die Verharmlosung der Katastrophe trifft längst nicht nur Wissenschaftler ins Mark. Hinter den Sterbeziffern türmt sich eine unvorstellbare Krankheitslast.
          Fährt dem Erfolg entgegen: Primoz Roglic bei der Tour de France

          Roglic vor Tour-de-France-Sieg : Verblüffend und verdächtig

          Primoz Roglic und sein Team Jumbo-Visma sind die prägenden Kräfte der diesjährigen Tour de France – den ganz großen Triumph dicht vor Augen. Das wirft eine Frage auf: Was macht den Slowenen so stark?