https://www.faz.net/-gtl-a0eq9

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Traumtor von Kroos – Kritik an Ronaldo

Cristiano Ronaldo war beim Neustart noch nicht in Bestform. Bild: Reuters

Real siegt auf Trainingsplatz. Barca und Messi lassen sich von Flitzer nicht beirren. Skurrile Animation im TV in Spanien. Ronaldo verschießt Elfmeter. Topteams schwächeln in Portugal. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          2 Min.

          Die Corona-Krise stellt nicht nur die gesamte Welt, sondern auch den Fußball-Kosmos vor Herausforderungen, die er bislang noch nicht zu bewältigen hatte. Nach dem Start der Bundesliga ging es nun auch in der spanischen La Liga wieder los, obwohl die iberische Halbinsel von der Pandemie noch deutlich härter getroffen wurde als Deutschland. England startet unter der Woche, Italien nach zwei Pokalspielen am Wochenende am kommenden Samstag. Nur in Frankreich wird, betrachtet man die fünf großen Fußballligen des Kontinents, die Saison nicht mehr fortgesetzt nach dem frühzeitigen Abbruch.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Real Madrid, das normalerweise im Santiago Bernabeu spielt, trat beim Neustart im kleinen Trainingsstadion an, weil die große Arena umgebaut wird. Zwar waren eh keine Fans zugelassen, wie bei allen Partien, doch das Ambiente war gewöhnungsbedürftig, selbst wenn der TV-Produzent sich entschied, leere Tribünen grafisch mit Animationen zu überdecken, sodass es aussehen sollte, als wären Fans dort. Das klappte technisch zum Start nicht überall – bisweilen rutschen Zuschauer virtuell auf den Rasen. Auch die monotonen Geräusche, die teils nicht zum Spielgeschehen passten, waren etwas skurril.

          Real ließ sich von den kuriosen Umständen nicht beirren und legte zumindest eine meisterliche erste Halbzeit hin. Toni Kroos traf schon nach vier Minuten mit einem Traumtor, als er den Ball mit ganz viel Übersicht in den Winkel des Tores von SD Eibar schoss. Sergio Ramos und Marcelo legten nach. Dass es letztlich nur zu einem 3:1-Sieg reichte, ließ sich verschmerzen. Und es blieb am Ende des Abends gar etwas für den guten Zweck übrig. Weil der Trikottausch untersagt ist, versteigert Real die Shirts seiner Stars. Fans können bei Heimspielen im Internet auf die Trikots bieten. Der Schweiß von Kroos und Co. wird aber nicht in den Trikots stecken: Der Stoff werde gesäubert, teilte der Klub mit.

          Spitzenreiter FC Barcelona, der zwei Punkte vor Real liegt, startete beeindruckend. Bei RCD Mallorca gab es ein 4:0. Arturo Vidal traf früh. Martin Braithwaite und Jordi Alba legten nach. Dann kam Lionel Messi. Er erzielte in seiner zwölften Saison in Serie mindestens 20 Tore. Ein Flitzer stoppte das Spiel kurzzeitig.

          Das Derby von Sevilla zwischen dem FC und Real Betis war das erste Spiel beim Neustart in der Krise. Dabei fehlte allerdings das sonst übliche Feuer, das das Stadtduell in Andalusien so hitzig macht. Lucas Ocampos per Elfmeter und Fernando trafen in der zweiten Halbzeit zum glanzlosen 2:0-Sieg.

          Atlético Madrid war lange der zähe Herausforderer der zwei Schwergewichte FC Barcelona und Real Madrid. In dieser Saison allerdings schwächelt die Elf von Trainer Diego Simeone. Bei Athletic Bilbao reichte es nur zu einem 1:1. Diego Costa traf. Ob das für den Europapokal letztlich reicht, ist fraglich.

          Der FC Valencia litt insbesondere unter der Corona-Krise. Das Champions-League-Duell mit Bergamo könnte zur Verbreitung beigetragen haben. Zum Neustart kam es gleich zum Derby mit den Nachbarn von UD Levante. Das 1:1 ist ein kleiner Rückschlag im Kampf um die Qualifikation zum Europapokal.

          Einen perfekten Start ins Saisonfinale ohne Fans gab es für Espanyol Barcelona. Das Schlusslicht der Tabelle besiegte Deportivo Alaves 2:0 und ist wieder dran an der Konkurrenz. Fünf Teams machen wohl die drei Absteiger unter sich aus. Und Espanyol darf mehr denn je hoffen auf die Rettung.

          In der italienischen Serie A geht es am Wochenende wieder los, erst standen die Halbfinal-Rückspiele des Pokals an. Juventus Turin setzte sich per 0:0 gegen den AC Mailand, bei dem Ante Rebic nach einem Kung-Fu-Tritt Rot sah, durch. Deutliche mediale Kritik gab es an Cristiano Ronaldo, der einen Elfmeter verschoss.

          Im Finale an diesem Mittwoch (21.00 Uhr bei DAZN) trifft Juventus in Rom auf die SSC Neapel. Es reichte ein 1:1 im Rückspiel nach dem 1:0-Sieg bei Inter Mailand im März zuvor. Dries Mertens glich die Führung von Christian Eriksen aus und ist mit dem 122. Pflichtspieltor nun der Rekordtorschütze von Neapel.

          In der portugiesischen Primeira Liga schwächeln die beiden Topteams im Kampf um den Titel. Der FC Porto verlor zum Neustart, eroberte nun aber mit einem 1:0-Sieg über Marítimo – dank Torschütze Jesus Corona – Platz eins zurück, weil Benfica Lissabon bei Portimonense nur zu einem 2:2 kam.

          Weitere Themen

          Bleibt Sancho beim BVB? Video-Seite öffnen

          Manchester United ruft : Bleibt Sancho beim BVB?

          Es ist mehr als nur eine Sommerloch-Frage, zumindest hier bei Borussia Dortmund: Bleibt der englische Jung-Star Jadon Sancho, oder wechselt er demnächst zu Manchester United? Laut Medienberichten will der englische Klub die Dortmunder von einer Art Ratenzahlung überzeugen, um die 120 Millionen Euro zu bezahlen.

          Hamilton reicht auch ein Dreirad

          Spektakel in Formel 1 : Hamilton reicht auch ein Dreirad

          Mit geplatztem Reifen fährt Mercedes-Pilot Lewis Hamilton Teile der letzten Runde und schafft es am Ende trotzdem noch als Erster ins Ziel. Kollege Valtteri Bottas erlebt ein Debakel, Sebastian Vettel erwischt es noch schlimmer.

          Topmeldungen

          Unter Korruptionsverdacht : Früherer König Juan Carlos verlässt Spanien

          In einem Brief teilt der ehemalige spanische Monarch seinem Sohn mit, dass er das Land verlassen will. Juan Carlos ist in einen Finanzskandal verstrickt. Mit dem Schritt erspart er Felipe VI. eine schwere Entscheidung.
          Die Corona-Warn-App mit der Seite zur Risiko-Ermittlung ist im Display eines Smartphone zu sehen.

          Pandemie : Corona-Warn-App kommt in fünf weiteren Sprachen

          Bisher gibt es die Corona-App in Deutsch, Englisch und Türkisch. Bald soll sie auch in Arabisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch und Russisch erhältlich sein. Mehr als 16 Millionen Menschen in Deutschland nutzen die App.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.