https://www.faz.net/-gtl-92sk3

Internationaler Fußball : Ronaldo kann es doch noch

  • Aktualisiert am

Das erste Tor in der Liga ist gleich ein wichtiges: Cristiano Ronaldo. Bild: AFP

Der Weltfußballer erzielt sein erstes Saisontor in der Liga. Draxler und Paris siegen spät. Juve verliert beim Comeback von Khedira. Sané trifft schon wieder. Und Chelsea blamiert sich kräftig.

          5 Min.

          Titelverteidiger Real Madrid hat in der spanischen Fußball-Liga beim FC Getafe einen 2:1 (1:0)-Zittersieg errungen. Das Siegtor für das Team um Weltmeister Toni Kroos erzielte am Samstag Weltfußballer Cristiano Ronaldo nur fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Zuvor hatte der Franzose Karim Benzema (39. Minute) die Gäste im Duell beim Madrider Vorortklub in Führung gebracht. Die Hausherren waren in der 56. Minute dank eines Eigentors von Marcos Llorente zum zwischenzeitlichen Ausgleich gekommen. Kroos sah nach einem Foul in der 48. Minute die Gelbe Karte.

          Für Ronaldo was es der erste Meisterschaftstreffer der laufenden Saison. Der 32 Jahre alte Stürmer hatte zuvor in Getafe mehrere sehr gute Chancen vergeben. Vielleicht auch deshalb feierte CR7 sein Tor nicht. Kurz vor Schluss verhinderte Real-Torwart Kiko Casilla mit einer tollen Parade den Ausgleich. Nach acht Runden haben die Königlichen 17 Punkte auf dem Konto. Erzrivale FC Barcelona hat es am späten Abend im schwierigen Auswärtsduell bei Atlético Madrid dagegen verpasst, mit einem Sieg den alten Abstand von sieben Zählern auf den Champions-League-Sieger wiederherzustellen. Bei Atlético ließ das katalanische Starensemble durch ein 1:1 (0:1) erstmals in dieser Punkte liegen. Barcelona, das wieder mit dem deutschen Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen zwischen den Pfosten angetreten war, musste nach der Führung der Gastgeber durch Saul Niguez (21.) bis in die Schlussphase sogar seine erste Saisonniederlage fürchten. Erst der Ausgleich durch Luis Suarez bewahrte das Team um Superstar Lionel Messi acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit vor der ersten Niederlage der Saison.

          In Frankreich gelang Paris Saint-Germain mit Weltmeister Julian Draxler in der Startelf ein später Sieg bei Dijon FCO. Der Klub aus der Hauptstadt baute damit  die Tabellenführung in der französischen Ligue 1 aus. Das Team um Superstar Neymar und Talent Kylian Mbappé siegte am Samstag dank eines Doppelpacks des Belgiers Thomas Meunier (70./90.+3 Minute) mit 2:1 (0:0) beim Abstiegskandidaten. Für den Champions-League-Gegner des FC Bayern war es der achte Sieg im neunten Saisonspiel. Der Vorsprung auf Meister AS Monaco, der am Freitag 2:3 bei Olympique Lyon verloren hatte, beträgt damit schon sechs Zähler. Draxler spielte von Beginn an und wurde nach 73 Minuten ausgewechselt, der deutsche Nationaltorhüter Kevin Trapp saß bei PSG nur auf der Bank.

          Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira musste bei seinem Comeback mit Juventus Turin eine Niederlage gegen Lazio Rom hinnehmen. Nachdem der italienische Rekordmeister im ersten Durchgang durch ein Tor des vom FC Bayern ausgeliehenen Douglas Costa (24.) zunächst in Führung ging, führte ein Doppelpack vom früheren Dortmunder Ciro Immobile (47./54.) den Hauptstadt-Klub zum 2:1 (0:1). Die Gastgeber konnten auch einen Elfmeter in der 97. Minute nicht mehr verwandeln.  Der 30 Jahre alte Khedira, der eine Entzündung am Knie hatte auskurieren müssen, verpasste in der 55. Minute eine Chance zum Ausgleich. Trainer Massimiliano Allegri ersetzte ihn zehn Minuten später durch Youngster Paulo Dybala. Team-Kollege und Juve-Neuzugang Benedikt Höwedes wartet wegen einer Oberschenkelverletzung immer noch auf sein Debüt bei den Turinern. Mit 19 Zählern stand Juventus Turin in der Tabelle zunächst hinter dem SSC Neapel und Inter Mailand. In Rom gewann Neapel am Abend gegen die AS Roma 1:0 (1:0) und verteidigte mit 24 Zählern Platz eins der Tabelle. Der italienische Nationalspieler Lorenzo Insigne traf in der 20. Minute. Gefolgt wird der SSC Neapel von Inter Mailand, die am Sonntagabend im Derby auf Stadtrivale AC Mailand trifft. Auf Platz drei steht Juventus Turin.

          Der deutsche Nationalspieler Leroy Sané freute sich mit Manchester City in der Premier League über ein 7:2-Torfestival gegen Stoke City, dabei erzielte er auch selbst einen Treffer. Mit sieben Siegen aus acht Spielen ist City Tabellenführer. Davon kann Jürgen Klopp nur träumen. Mit Liverpool kam er gegen Manchester United nicht über ein 0:0 hinaus und blieb vorerst Siebter. Man City präsentierte sich zuhause in meisterlicher Form. Neben Sané (62. Minute) trafen Gabriel Jesus (17./55.), Raheem Sterling (19.), David Silva (27.), Fernandinho (60.) und Bernardo Silva (79.) für das Team von Coach Pep Guardiola. Spannung kam nur kurz auf, als Stoke durch ein Tor des früheren Hannover-96-Profis Mame Diouf (44.) und ein Eigentor von Kyle Walker (47.) bis auf 2:3 herankam.

          Der FC Liverpool, der auf den verletzten Stürmer Sadio Mané verzichten musste, verpasste es gegen den defensiv eingestellten Rekordmeister Man United, zur Spitzengruppe aufzuschließen. Die beste Chance hatte der frühere Schalker Joel Matip, doch dessen Schuss parierte United-Keeper David de Gea mit einem Blitzreflex. „Wir schießen nicht mehr so leicht Tore“, räumte Klopp später ein. „Die wichtigste Herausforderung ist, nicht das Selbstvertrauen zu verlieren und das haben wir nicht. Wir machen weiter.“ Immerhin verhinderten die Reds, dass United-Stürmer Romelu Lukaku in Anfield ein historischer Rekord gelang. Er hätte als erster Profi in der Premier League im achten Saisonspiel sein achtes Tor erzielen können.

          Meister Chelsea blamierte sich mit dem 1:2 (1:2) beim zuvor tor- und punktlosen Schlusslicht Crystal Palace. Bezeichnend für Palace, dass der erste Saisontreffer ein Eigentor von Chelseas César Azpilicueta (11.) war. Doch nach dem Ausgleich von Tiemoué Bakayoko (18.) gelang Palace-Stürmer Wilfried Zaha (45.) der umjubelte Siegtreffer. Aufsteiger Huddersfield Town unterlag 0:2 (0:1) bei Swansea City. Das Team des deutschen Trainers David Wagner wartet nach dem guten Saisonstart nun seit sechs Liga-Spielen auf einen Dreier. Tottenham Hotspur feierte dank Christian Eriksen (47.) beim 1:0 (0:0) gegen AFC Bournemouth den ersten Liga-Sieg im Wembley Stadion, in dem die Spurs nur für eine Saison spielen.

          Der FC Arsenal kasierte eine bittere Niederlage in der Nachspielzeit. Auswärts beim FC Watford unterlagen die Gunners mit 1:2 (1:0) durch ein Tor von Tom Cleverley in der 92. Minute. Weltmeister Per Mertesacker (39. Minute) hatte Arsenal zunächst mit seinem ersten Liga-Tor seit fast vier Jahren in Führung gebracht. Mertesacker traf per Kopf. Doch in der zweiten Halbzeit verwandelte Troy Deeney (71.) nach einem Foul von Hector Bellerin im Strafraum den fälligen Foulelfmeter zum Ausgleich. Danach erhöhte Watford den Druck und wurde schließlich mit dem Siegtor belohnt. Arsenal-Coach Arsène Wenger musste in Watford auf den angeschlagenen Alexis Sanchez verzichten. Der deutsche Nationalspieler Mesut Özil wurde erst in der 61. Minute für Danny Welbeck eingewechselt.

          Dem schottischen Meister Celtic Glasgow gelang vier Tage vor dem Champions-League-Spiel beim FC Bayern  ein knappenr Sieg in der Scottish Premiership gefeiert. Gegen den FC Dundee siegte das Team von Trainer Brendan Rodgers im heimischen Celtic Park mit 1:0 (0:0). Olivier Ntcham erzielte in der 61. Minute den entscheidenden Treffer. Celtic ist in der schottischen Liga nun seit 48 Spielen ungeschlagen und steht punktgleich mit dem Zweiten FC Aberdeen an der Tabellenspitze.

          Dank Emmanuel Adebayor tankte Istanbul Basaksehir FK vor dem Europa-League-Duell bei der TSG 1899 Hoffenheim noch einmal Selbstvertrauen getankt. Adebayor, der einst für Topklubs wie den FC Arsenal, Real Madrid oder Manchester City spielte, erzielte für Basaksehir am Samstag in der türkischen Meisterschaft das Siegtor zum 2:1 (1:1) gegen Alanyaspor. Adebayor tritt mit Basaksehir am Donnerstag in der Europa League beim Bundesligaverein Hoffenheim an. Hoffenheim ist in der Gruppe C punkt- und sieglos. Die Gruppe führt Sporting Braga (6 Punkte) vor Ludogorez Rasgrad (4) aus Bulgarien und Basaksehir (1) an. Berlins -Gegner Sorja Luhansk gelang in der ukrainischen Premyer Liga ein Auswärtssieg. Sorja gewann 1:0 (0:0) bei FK Stal Kamjanske in Kiew und liegt auf dem siebten Tabellenplatz. Wassili Prijma erzielte in der 57. Minute den einzigen Treffer der Partie. Hertha BSC bestreitet sein Auswärtsspiel des dritten Spieltags in der Europa League in Luhansk am Donnerstag um 19.00 Uhr.

          Lukas Podolski erkämpfte mit seinem Klub Vissel Kobe ein Remis bei den Urawa Red Diamonds und blieb im fünften Spiel in Serie ungeschlagen. Das Team des Weltmeisters kam zu einem 1:1 (1:1) beim Siebten der japanischen J-League und kletterte damit in der Tabelle auf Rang neun. Kobe holte insgesamt elf Punkte aus den vergangenen fünf Spielen. Podolski spielte 90 Minuten, blieb jedoch unauffällig. Keijiro Ogawa hatte das Team des früheren deutschen Nationalspielers früh in Führung gebracht (4. Minute), Shinya Yajima gelang jedoch der Ausgleich für die Gastgeber (19.). In der zweiten Halbzeit konnte keine der beiden Mannschaften das Spiel noch für sich entscheiden.

          Weitere Themen

          Die Nervensägen aus der Provinz

          FAZ Plus Artikel: EHC Straubing : Die Nervensägen aus der Provinz

          Nicht ernst genommen in den Hauptstädten, aber erfolgreich: Der EHC Straubing nimmt es mit den Eishockey-Großmächten auf. In der deutschen-Eishockey-Liga bremsen sie nun en EHC München nach dessen Startrekord von elf Siegen.

          Topmeldungen

          Drogenkartell : Schlacht um „El Chapos“ Sohn

          Nach der Festnahme eines Kartellbosses spielen sich in der mexikanischen Stadt Culiacán Szenen wie im Krieg ab – und die Armee lässt den Verbrecher wieder frei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.