https://www.faz.net/-gtl-7xmdw

Klub-WM : Ronaldo trifft ausnahmsweise mal nicht

  • Aktualisiert am

Große Show: Cristiano Ronaldo liegt gegen Cruz Azul wuer in der Luft Bild: AP

Cristiano Ronaldo trifft nicht und dennoch hat Real Madrid keine Probleme: Der Champions-League-Sieger qualifiziert sich fürs Finale der Klub-WM und könnte Nachfolger von Bayern München werden.

          1 Min.

          Champions-League-Sieger Real Madrid ist mühelos ins Finale der Club-Weltmeisterschaft in Marokko eingezogen. Der spanische Fußball-Rekordmeister setzte sich am Dienstag in Marrakesch mit 4:0 (2:0) gegen den mexikanischen Vertreter CD Cruz Azul durch.  Weltmeister Toni Kroos leitete den Erfolg der Königlichen nach einer Viertelstunde per Freistoß ein, Sergio Ramos traf per Kopf zum 1:0. Die weiteren Treffer für Real erzielten Karim Benzema (36.), Gareth Bale (50.) und Isco (72.).

          In der 39. Minute parierte Madrids Torhüter Iker Casillas einen schwach geschossenen Foulelfmeter von Gerardo Torrado. Der deutsche Nationalspieler Kroos durfte nach dem 4:0 seinen Arbeitstag beenden, für ihn kam DFB-Kollege Sami Khedira in die zumeist einseitige Partie. Das Spiel war wegen heftiger Regenfälle und des unbespielbaren Platzes von Rabat nach Marrakesch verlegt worden. Im Endspiel trifft Real auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem argentinischen Club San Lorenzo aus Buenos Aires und Auckland City.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Diesen Krater hinterließ der Sprengstoffanschlag auf den früheren libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri im Jahr 2005

          Ohne Hilfe geht es nicht : Der Libanon schreit nach einem Neubeginn

          Das revolutionäre Moment eines Neubeginns liegt in der Luft. Denn die politische Führung hat das allerletzte Vertrauen verspielt. Doch es lauern Gefahren, und Hindernisse versperren den Weg.
          Lukaschenka gibt seine Stimme in einem Wahllokal in Minsk ab

          Wahlsonntag in Belarus : Unter den Augen von Soldaten

          In Belarus bereitet sich das Regime auf Proteste gegen das offizielle Ergebnis der Präsidentenwahlen vor. Amtsinhaber Lukaschenka ist gereizt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.