https://www.faz.net/-gtl-9rna9

Ralf Rangnick im Interview : „Wir dürfen keine Zeit verplempern“

Ralf Rangnick: Einst Trainer und Sportdirektor bei RB Leipzig, jetzt Verantwortlich für die Fußballstrategie des gesamten Red-Bull-Konzerns. Bild: dpa

Im Gespräch mit der F.A.Z. mahnt Ralf Rangnick dringend notwendige Reformen im deutschen Fußball an. Auch spricht er über die Führungsstärke von Julian Nagelsmann, die Schnellboote von RB Leipzig und die DFB-Torhüterdiskussion.

          7 Min.

          Zu Beginn drei Fragen zum Stand des deutschen Fußballs. Erstens: Was sagt uns die Qualität der Diskussion um den Torhüterposten in der Nationalelf über zeitgemäße Kommunikation im deutschen Fußball?

          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Was in den letzten Wochen zu dem Thema gesagt wurde, ist aus meiner Sicht nicht wirklich wichtig, und man sollte auch nicht alles auf die Goldwaage legen. Denn manches hatte ja fast schon Satire-Charakter.

          Zweitens: Und wer ist denn nun der bessere Torhüter, Neuer oder ter Stegen?

          Tatsache ist: Wir haben zwei Weltklassetorhüter, um die uns viele Länder und Vereine beneiden. Das ist ein Luxusproblem. Wenn man zwei Spieler hat, die so auf Augenhöhe sind wie Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen, spielen auch „soft skills“ eine Rolle. Ich nenne solche Spieler gerne Potenzspieler, weil sie durch ihre Mentalität, ihren Charakter andere Spieler besser machen können. Um das zu beurteilen, muss man viel mehr Details kennen als ich es tue. Und daher kann ich mir dazu auch kein Urteil erlauben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Amerikanerin Donna Pollard wurde als Minderjährige verheiratet.

          Hochzeit mit 16 Jahren : Amerikas Kinderbräute

          In den Vereinigten Staaten werden immer wieder Mädchen mit älteren Männern verheiratet. Oft ist das schlicht Missbrauch.
          Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

          Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

          Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.