https://www.faz.net/-gtl-9aely

Randale am „Tag der Amateure“ : Verfahren gegen SV Babelsberg

  • -Aktualisiert am

Bilder vom Tag der Amateure: Zwischenfälle in Babelsberg haben Ermittlungen zur Folge Bild: dpa

Der „Tag der Amateure“ war überschattet von Ausschreitungen und Zwischenfällen mit Pyrotechnik. Das Hochrisikospiel zwischen Babelsberg und Cottbus endet nun in Ermittlungen des Verbandes.

          1 Min.

          Am Morgen nach dem Brandenburger Landespokal-Finale sah die Welt von Archibald Horlitz schon freundlicher aus. SMS und E-Mails hatten den Präsidenten des SV Babelsberg 03 über Nacht erreicht, angereichert mit netten Worten und viel Zuspruch. „Das hat sehr gut getan“, sagt Horlitz. Einen Tag zuvor hatte er mit seinem Rücktritt gedroht, weil es beim im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion ausgetragenen Finale gegen Energie Cottbus (0:1) wieder zu Ausschreitungen gekommen war. Babelsberger Fans hatten Böller und Leuchtraketen in den Gästeblock gefeuert. Der Fußball-Landesverband entschied, keine Siegerehrung durchzuführen.

          Gegen den SV Babelsberg wird ein Verfahren eingeleitet, kündigte Verbandspräsident Siegfried Kirschen an. Am „Tag der Amateure“ wurden zudem in Koblenz im Rheinlandpokalfinale beim Zünden von Pyrotechnik zwischen TuS und Rot-Weiß Koblenz drei Personen, darunter ein sechsjähriger Junge, verletzt. Die Endspiele im Saarland und um den Mittelrhein-Pokal mussten unterbrochen werden, weil Fans die Plätze in Elversberg und Aachen stürmten.

          Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidtke, der in Babelsberg im Stadion war, sagte: „Wieder haben einige Chaoten den Fußball missbraucht“, sagte er. Im April 2017 hatten Cottbusser Anhänger an gleicher Stelle den Hitlergruß gezeigt, Leuchtraketen flogen, die Polizei schritt ein. „Die Cottbusser haben ihre Lektion gelernt und sich 1A verhalten, Scheiße gebaut haben unsere Leute“, sagte Horlitz. „Nach unserem Ermittlungsstand handelt es sich bei den Schuldigen um zwei Fangruppen, die bereits in der Vergangenheit problematisch waren“, sagte Horlitz. Er fordert einen „Selbstreinigungsprozess“ des Fanlagers, die Krawalle müssten geschlossen und aufs schärfste verurteilt werden.

          Weitere Themen

          Vettel und ein Desaster in Rot

          Formel 1 in Österreich : Vettel und ein Desaster in Rot

          Mit mehr als einhundert Tagen Verzögerung fährt die Formel 1 wieder. Die schwarzen Silberpfeile sind in einer eigenen Liga. Andere können davon nur träumen. Vor allem die Ferraris haben enorme Probleme.

          Topmeldungen

          Kulissen wie diese am Grundlsee ziehen Urlauber normalerweise in Scharen nach Österreich. 280.000 Menschen leben dort direkt vom Tourismus.

          Tourismus in Österreich : Urlaub nach der „Ischgl-Lektion“

          Ferien in Österreich: Das verspricht Erholung zwischen Bergen und Seen. Doch in der Corona-Krise zeigt das Geschäftsmodell seine Risiken. Warum das Land die Gäste aus Deutschland nun so dringend braucht.
          Grenzkonflikt im Himalaja: Indische Soldaten halten neben der nationalen Autobahn nach Ladakh Wache.

          Indien und China im Streit : Eskalation im Himalaja

          Der Konflikt zwischen Indien und China verschärft sich. Er wird mit Eisenstangen und wirtschaftlichen Waffen ausgetragen – und könnte sich gefährlich ausbreiten.
          Wer will, wer hat noch nicht? Rekruten der Bundeswehr nehmen am 20. Juli 2009 vor dem Reichstagsgebäude in Berlin an einem öffentlichen Gelöbnis teil.

          Reaktionen auf Högl-Vorschlag : Wehrpflicht? Nein, danke!

          Die Wehrbeauftragte will eine Debatte über die Wiedereinsetzung. Dafür erntet sie heftige Kritik. Die Verteidigungsministerin schlägt einen Freiwilligendienst vor – und erteilt dem Vorschlag eine Absage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.