https://www.faz.net/-gtl-9x3m7

Sieg gegen Holstein Kiel : Hannover verschafft sich Luft im Abstiegskampf

  • Aktualisiert am

Hannovers Fans zeigen beim Spiel gegen Holstein Kiel ein Banner mit Dietmar Hopps Gesicht in einem Fadenkreuz. Bild: dpa

Mit einem 3:1 kann sich Zweitligaverein Hannover 96 einige Punkte vom Abstiegsrelegationsplatz entfernen. Bei der Partie gegen Kiel gibt es zudem wieder Ärger um Banner einiger Fans.

          1 Min.

          Hannover 96 hat sich in einem von Fanprotesten begleiteten Zweitliga-Duell gegen Holstein Kiel etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak besiegte die Gäste aus Schleswig-Holstein verdient mit 3:1 (1:0) und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz.

          2. Bundesliga

          Wie bereits mehrere Partien am Wochenende wurde auch das Fußballspiel am Montagabend zwischenzeitlich wegen Fanprotesten und Beleidigungen von den Rängen unterbrochen – allerdings nur kurz. 96-Fans hatten Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp beschimpft und das Konterfei des 79-Jährigen sowie jenes von Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz auf Bannern im Fadenkreuz gezeigt.

          Vor 25.200 Zuschauern erzielten John Guidetti in der 11. Minute, Philipp Ochs (80.) und Hendrik Weydandt (90.+1) die Tore für die Gastgeber. Jae-Sung Lee hatte in der 68. Minute für den zwischenzeitlichen Kieler Ausgleich gesorgt. Für die Gäste war es die zweite Niederlage nacheinander.

          Nachdem die Fadenkreuzbanner, die die Fans diesmal bereits in der achten Minute des Spiels zeigten, nach kurzer Zeit wieder verschwunden waren und Schiedsrichter Sascha Stegemann die Partie fortgesetzt hatte, brauchte Guidetti nicht lange, um die Gastgeber in Führung zu bringen. Der 27-Jährige traf per Kopf. Es war das erste Saisontor für den schwedischen Winterneuzugang. Die Gäste versteckten sich beim Bundesliga-Absteiger jedoch nicht und hatten in der 28. Minute Pech, als Emmanuel Iyoha aus kurzer Distanz die Latte traf. Auf der anderen Seite verpasste Maina das 2:0 knapp (41.).

          Auch nach dem Seitenwechsel ging 96 auf den zweiten Treffer. Maina (51.) und der eingewechselte Edgar Prib (52.) zielten jedoch nicht genau genug. Für Kiel scheiterte Fabian Reese freistehend an Hannovers Torwart Ron-Robert Zieler (59.), ehe Lee den Ball im Zweikampf mit Dominik Kaiser nach einer Ecke zum Ausgleich über die Torlinie drückte. Der eingewechselte Ochs und Weydandt belohnten 96 in der Schlussphase dann aber für eine ordentliche Leistung. Bereits am Wochenende hatte es in mehreren Stadien wegen ähnlicher Vorkommnisse Spielunterbrechungen gegeben. Die Bundesliga-Partien Union Berlin gegen VfL Wolfsburg und TSG 1899 Hoffenheim gegen FC Bayern München standen kurz vor dem Abbruch.

          Weitere Themen

          Kursänderung bei Werder Bremen

          Fußball-Bundesliga : Kursänderung bei Werder Bremen

          Bremen übersteht die Horrorsaison so gerade und bleibt in der Bundesliga. Für die neue Saison kündigt Trainer Florian Kohfeldt, der bleiben darf, einen veränderten Kurs an. Klar ist: Spieler müssen verkauft werden.

          Virtuelle Clubnacht im Berliner „Watergate“ Video-Seite öffnen

          „Yes we’re open“-Party : Virtuelle Clubnacht im Berliner „Watergate“

          Für Clubgänger, die das Feiern im Berliner Watergate vermissen, gibt es ab Freitag die Möglichkeit, über die neue Augmented-Reality-Plattform „Yes, we’re open“ Party zu machen. Nutzer können sich auf den verschiedenen Tanzflächen des Clubs bewegen und andere Besucher kennenlernen. Näher kommen, kann man sich auf der virtuellen Watergate-Toilette.

          Topmeldungen

          Die Hagia Sophia in Istanbul

          Debatte um Hagia Sophia : Erdogan, der „zweite Eroberer Istanbuls“?

          Die Hagia Sophia in Istanbul kann wieder eine Moschee werden. In der Türkei gibt es keinen Zweifel, dass Präsident Erdogan bald ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Seine Kritiker sehen die Debatte als nationalistische Selbstinszenierung – und als Ablenkungsmanöver.

          Nach Corona-Ausbruch : Tönnies beantragt Lohnzahlung vom Land

          Deutschlands größter Fleischbetrieb und mehrere seiner Subunternehmer haben beantragt, dass ihnen das Land Teile der Löhne für die Quarantänezeit erstattet. Die Aussicht auf Erfolg ist gering.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.